- “Götter wie wir” erledigt? – ZDF-Fernsehrat will Kultur- kanal einstellen

“Götter wie wir” erledigt?

 

Das wäre doch eine durchweg gute Nachricht (s.u.) wenn mit dem ZDF-Kulturkanal auch die gotteslästerliche Sendung “Götter wie wir” erledigt wäre!

 

 

Spoetter_wie_wir

 

 

(www.der-ruf.info 09. März 2013)

 

Quelle: http://www.wdr3.de/kulturnachrichten/kulturnachrichten1504.html

 

ZDF-Fernsehrat will Kulturkanal einstellen : (16.24 Uhr)

Das ZDF will den Digitalkanal ZDFkultur einstellen. Der Fernsehrat des Senders stimmte einem entsprechenden Vorschlag von Intendant Thomas Bellut zu. Als Grund nennt der Sender Sparmaßnahmen. ZDFkultur soll zunächst auf ein reines Wiederholungsprogramm umgestellt werden. Der Fernsehrat forderte allerdings, dass einige Sendungen in anderen Programmen fortgeführt werden. Ob der Kulturkanal tatsächlich eingestellt wird, hängt nun noch von den Bundesländern ab. Die drei Digitalkanäle des ZDF, darunter auch ZDFkultur, sind im Rundfunkstaatsvertrag verankert.

 

Stand: 08.03.2013, 16.24 Uhr

- Dr. Lothar Gassmann Rezension zu: FREIHEIT FÜR BLASPHEMIE? (Thorsten Brenscheidt)

(Quelle: newsletter Dr. Lothar Gassmann 11:00h)

 

Rezension zu:

 

Thorsten Brenscheidt: FREIHEIT FÜR BLASPHEMIE? Kontroversen um “Götter wie wir” und “Jesus liebt mich”,

 

Lichtzeichen-Verlag, Lage, 2013, 106 Seiten, 4,95 Euro

 

 

Ende 2012 gab es mindestens zwei große Skandale auf religiösem Gebiet:

 

-        erstens die Sendung massiver Gotteslästerungen in Fernsehen und Kino in Form der Serie “Götter wie wir” und des Kinofilms “Jesus liebt mich”.

 

-        zweitens die Tatsache, dass führende neoevangelikale Gremien (z.B. die Deutsche Evangelische Allianz) sich zwar teilweise dem Protest gegen die blasphemische Serie “Götter wie wir” anschlossen, gleichzeitig aber eine führende neoevangelikale Einrichtung wie der Evangeliumsrundfunk (ERF) bezüglich des genauso gotteslästerlichen Films “Jesus liebt mich” nach dem Roman von David Safier Entwarnung blies und diesen sogar noch empfahl!

 

So verlieh ihm ERF Fernsehen die Note 2 und kommentierte: “Der augenzwinkernde Umgang mit dem Thema ist keinesfalls lästerlich oder herabwürdigend.”

 

Quelle: http://www.erf.de/fernsehen/mediathek/kino-check-tv/jesus-liebt-mich/2512-314

 

Ein Kommentator schrieb danach treffend auf die Homepage von ERF Fernsehen:

 

“Es ist schon erstaunlich, dass dieser Film vom ERF als nicht blasphemisch eingestuft und mit Note 2 bewertet wird, obwohl der Film Aussagen enthält, die absolut unbiblisch sind und die Heiligkeit Gottes ins Lächerliche ziehen (z.B. ´Jesus will vor der Apokalypse die Menschen kennen lernen`). Der Zeitgeist lässt leider grüßen.” (ebenda).

 

Das Buch von Thorsten Brenscheidt bringt eine Fülle von Original-Zitaten, die die Gotteslästerungen in “Götter wie wir” und “Jesus liebt mich” eindeutig und massiv belegen. Insofern ist das Buch nicht leicht zu lesen. Nur gefestigte Christen sollten es unter Gebet lesen, um nicht von den blasphemischen Zitaten angefochten zu werden.

 

Brenscheidt hält es für notwendig, dem Leser diese Zitate zuzumuten, damit er informiert ist. Die meisten Original-Zitate nimmt er allerdings in den Anhang seines Buches. Als Begründung schreibt er (auf Seite 8):

 

“Da sowohl der Roman als auch die ZDF-Serie eine Vielzahl von Gotteslästerungen wiedergibt, sei für die explizite Darstellung derselben auf den Anhang dieses Buches verwiesen. Dem Leser bleibt es so selbst überlassen, ob er die gotteslästerlichen Originalzitate beziehungsweise Handlungen nachlesen möchte. Der christliche Leser muss nicht unnötig mit Blasphemie konfrontiert und belastet werden. Der gotteslästerliche Inhalt wird in den folgenden Kapiteln auch ohne die Anführung von Originalzitaten ausreichend genug charakterisiert.

 

Andererseits ist es erforderlich, die Primärquellen zu kennen, um adäquat gegen die Blasphemie Stellung beziehen zu können. Wie sollte man die Gotteslästerung aufzeigen, biblisch beurteilen und davor warnen können, wenn man keine oder nur eine oberflächliche Kenntnis über sie hat? Die ausführlichen Zitate im Anhang dienen keinesfalls der Werbung der blasphemischen Inhalte, sondern ausschließlich einer gründlichen und fundierten Auseinandersetzung mit den selbigen.”

 

Es war dringend notwendig, dass Thorsten Brenscheidt dieses Buch schrieb. Der Rezensent, der selber beide Protestaktionen (sowohl gegen die Fernsehserie als auch gegen den Kinofilm) mitinitiiert hatte, hatte Thorsten Brenscheidt zur Abfassung dieser Aufklärungsschrift angeregt. Dieses Buch ist wichtig, dass der Protest gegen derartige Blasphemien, wie die Öffentlichkeit sie in immer unverschämterer Weise zugemutet bekommt, nicht verebbt. Immerhin haben fast 38.000 Menschen in kürzester Zeit eine Petition gegen “Götter wie wir” bei cxflyer unterschrieben, was sehr erfreulich ist.

 

Dieses Buch bringt die Missstände auf den Punkt und weist auf die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit Blasphemie hin: “Zumindest bibeltreuen Christen kann und darf es nicht gleichgültig sein, wenn … Gott gelästert wird. Viel zu scharf und entschieden verurteilt die Heilige Schrift, das Wort Gottes, jegliche Form von Blasphemie, als dass ein Christ stillschweigend darüber hinwegsehen könnte” (Seite 7).

 

Der Skandal der Gotteslästerung und der fehlenden politischen Gegenmaßnahmen gegen diese wird in dem Buch von Thorsten Brenscheidt schonungslos aufgedeckt. Der Skandal allerdings, dass ein führendes neoevangelikales Werk wie der ERF solche Blasphemien verharmlost und den gotteslästerlichen Film “Jesus liebt mich” auch noch empfiehlt, findet in dem Buch leider keine Erwähnung. Das erstaunte viele, da Thorsten Brenscheidt in anderen Büchern auch “kein Blatt vor den Mund nimmt”.

 

Trotzdem: alles in allem ein empfehlenswertes und notwendiges Buch, das freilich nur im Glauben gefestigte Christen lesen sollten, um informiert zu sein und gotteslästerlichen Büchern und Filmen gezielt entgegentreten zu können.

 

 

Dr. Lothar Gassmann, Pforzheim

Logass1@t-online.de

www.L-Gassmann.de

 

 

Hinweis: Diese Rezension darf gerne unverändert und mit Quellenangabe veröffentlicht und verbreitet werden. Beleg bitte an den Rezensenten. Danke.

 

Richtigstellung zur Rezension

 

(Quelle: newsletter Dr. Lothar Gassmann 14:00h)

 

Richtigstellung zur Rezension: Um der Vollständigkeit einer Analyse und vor allem um der Wahrheit Willen möchte ich auch künftig “kein Blatt vor dem Mund” nehmen. Aus Platzgründen wurden jedoch einige Stellungnahmen zum Film “Jesus liebt mich” – sowohl positive als auch negative – herausgenommen. Thorsten Brenscheidt, 30.01.2013

 

 

Liebe Freunde,

Br. Brenscheidt bat mich vor einigen Minuten telefonisch um Veröffentlichung seines obigen Hinweises, den ich gerne an die Empfänger meiner Rezension weitermaile. Offenbar hat nicht er, sondern der Verlag auf Kürzung einiger Passagen bestanden, die im Buch-Manuskript noch enthalten waren. Sowohl der Hinweis auf das Verhalten des ERF als auch auf die von mir mitinitiierten Aktionen war ursprünglich im Buch FREIHEIT FÜR BLASPHEMIE? enthalten gewesen.

Den “Brief an die Kinobesitzer” zum Beispiel, der im Buch gestrichen werden musste, füge ich nach Absprache mit Br. Brenscheidt hier an.

Lothar Gassmann

 

 

Liebe Kinobesitzerin, lieber Kinobesitzer, mit einer herzlichen Bitte möchten wir uns heute im Namen vieler Christen an unserem Ort an Sie wenden. Kurz vor Weihnachten soll der Film “Jesus liebt mich” (nach dem Roman von David Safier) in die Kinos kommen. Dieser Titel klingt zwar zunächst gut, der Inhalt ist aber alles andere als gut und christlich. Jesus Christus, der heilige, vollkommene und sündlose Sohn Gottes, wird in diesem Film als lächerliche Figur und “Frauenheld” verspottet. Wir sind als Christen zwar nicht humorlos, aber Humor hat dort eine Grenze, wo die religiösen Gefühle von Menschen verletzt werden und der öffentliche Friede gefährdet wird. Bei dem Film “Jesus liebt mich” nach dem Roman von David Safier handelt es sich eindeutig um Gotteslästerung (Blasphemie). Kennzeichnend diesbezüglich ist die Antwort von David Safier in einem bei Amazon veröffentlichten Interview auf folgende Frage: Frage: Mit „Mieses Karma” und „Jesus liebt mich” haben inzwischen zwei Weltreligionen ihr Fett weg bekommen. Wird in Ihrem nächsten Roman der Prophet Mohammed „behandelt”? Und haben Sie für diesen Fall schon Ihren Eintrag im Telefonbuch löschen lassen? David Safier: Nein … Was man sich gegenüber dem Islam nicht getraut, scheint gegenüber dem christlichen Glauben (und auch gegenüber dem Judentum und anderen Religionen) kein Problem zu sein: alles, was ihnen heilig ist, “durch den Kakao zu ziehen” und zu verspotten. Wir Christen sind friedliebende Menschen. Wir bitten Sie, auf die religiösen Gefühle und den Glauben von uns Christen Rücksicht zu nehmen und diesen Film NICHT zu zeigen. Wir bitten Sie um Mitteilung, ob Sie den Film zeigen werden oder nicht. Sollte der Film trotz unserer Bitten in Ihrem Kino vorgeführt werden, behalten wir uns vor, in friedlicher Weise in der Nähe Ihres Kinos Schriften darüber zu verteilen, wer Jesus Christus in Wirklichkeit ist. Wir beten für Sie und Ihre Entscheidung. Eine gesegnete Adventszeit wünscht Ihnen

 

 

news

- ZDF-Sendung “Götter wie wir” – Fernsehrat wird am 08. März 2012 entscheiden

 

ZDF-Sendung “Götter wie wir” – Fernsehrat wird am 08. März 2012 entscheiden

 

Brief des Vorsitzenden des Fernsehrates Ruprecht Polenz siehe  hier pdfred

 

 

Spoetter_wie_wir

- “Götter wie wir” – die Stellungnahme des Intendanten Thomas Bellut

(Quelle: http://cxflyer.com/petition-gegen-die-zdf-sendung_goetter-wie-wir )
 
29.12.2012
 
Heute haben wir eine Stellungnahme von Herrn Dr. Thomas Bellut erhalten, in der er bedauert, dass uns die Sendung nicht gefallen hat. Es hätte aber auch positive Rückmeldungen gegeben.
 
 

Thomas Bellut

Thomas Bellut


 
 

Zitat:
Neben der Kritik erhalten wir auch viele positive Zuschriften, die zeigen, dass die Serie in dem von uns beabsichtigten Sinn verstanden wurde. Nämlich als humorvolle Unterhaltungsserie, die Spaß macht und bestenfalls dazu anregt, noch einmal in der Bibel nachzulesen, wie uns mehrfach berichtet wurde. Insofern bedauern wir, dass der Humor dieser Comedyreihe Ihren Geschmack nicht getroffen hat. Auch anlässlich der vielfachen positiven wie negativen Kritik an der Reihe haben wir uns entschieden, “Götter wie wir” in den zuständigen Programmausschüssen unseres Fernsehrates zu beraten. 

 

Hier könnt ihr das ganze Schreiben noch einmal als PDF lesen. Es ist zwar enttäuschend, aber wir werden die kommenden Dinge nicht aufhalten, darum wollen wir es damit nun auch dabei belassen. Ihr könnt zwar weiterhin unterzeichnen, jedoch werden wir die Unterschriften nicht erneut einreichen, wir gehen aber davon aus, dass auch das ZDF auf unsere Onlinepetition zugegriffen hat und vielleicht auch noch zugreifen wird, wenn der Fernsehrat über den Fortbestand dieser Reihe berät.

 

- Update: Jesus liebt mich & Götter wie wir – Gotteslästerung hat Hochkonjunktur ! (Umfrage & Brief an die Kinobesitzer)

Jesus liebt mich & Götter wie wir – Gotteslästerung hat Hochkonjunktur !

 
(Update 14.12.12: siehe Mitte des Artikels: 13.12./ 14.12. e-mail + erneute Beschwerde an das ZDF von Dr. Lothar Gassmann)
 

Vergessen wir nicht: Einst waren wir auch Feinde Gottes ehe wir Jesus als HERRN und ERLÖSER angenommen haben, deshalb lasst uns auch freundlich und nachsichtig mit den Menschen umgehen, über die geschrieben steht:

 

Phil 3,18 Denn viele wandeln, wie ich euch oft gesagt habe, nun aber auch weinend sage, als «Feinde des Kreuzes Christi»,

 

Die natürliche Reaktion auf Jesus und unser Bekenntnis als Christen löst Feindschaft aus: Das Heilige wird verspottet, verächtlich gemacht und verhöhnt, die Lästerung hat geradezu Hochkonjunktur !

 

2Tim 3,1 Das aber sollst du wissen, daß in den letzten Tagen schwere Zeiten eintreten werden.

 

2Tim 3,2 Denn die Menschen werden selbstsüchtig sein, geldgierig, prahlerisch, hochmütig, Lästerer, den Eltern ungehorsam, undankbar, gottlos,

 

2Tim 3,3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unenthaltsam, zuchtlos, dem Guten feind,

 

2Tim 3,4 treulos, leichtsinnig, aufgeblasen, das Vergnügen mehr liebend als Gott;

 

Wer die Pseudo-Abstimmung auf facebook über die blasphemische ZDF-Sendung “Götter wie wir” verfolgt hat ( siehe vorangegangenen Artikel ), in der vom Seitenbetreiber alle kritischen Stimmen sofort gelöscht wurden, dem schwant Ungemach: Wir Christen sind dort die vermeintlichen Spassverderber der Nation ! Spöttisch kündigte mir der Moderator des Seitenbetreiber meinen “Rauswurf” meines Kommentars an und löschte hernach alle kritischen Kommentare aller user von facebook.

 

Der Vorsitzende des Fernsehrats, Ruprecht Polenz, ein enger Vertrauter unserer Bundeskanzlerin, leitete die Beschwerde die auf dem Portal cxflyer.de formuliert wurde an den Intendanten des ZDF, Thomas Bellut, dessen Stellungnahme mit Frist bis spätestens zur Weihnachtszeit erwartet werden darf. Allerdings werden noch weiterhin auf dem Portal Unterschriften gesammelt – bitte tragen Sie sich jetzt noch ein und leiten den folgenden link auch bitte an Ihre Kontakte weiter: http://cxflyer.com/petition-gegen-die-zdf-sendung_goetter-wie-wir

 

Bis jetzt sind erfreulicherweise beinahe schon 37.000 Unterschriften schon eingegangen !

 
(erhalten am 13.12.12 via e-mail von Dr. Lothar Gassmann) – kein weiterer Kommentar nötig:
 
Gesendet: Donnerstag, 13. Dezember 2012 18:49
An: ‘zuschauerreaktion@zdf.de’
Betreff: Programmbeschwerde
 
 
 
Liebes ZDF,
 
ich finde es unbegreiflich, dass Sie mir den Eingang meiner Programmbeschwerde gegen die Blasphemie “Götter wie wir” bisher noch nicht einmal bestätigt haben und den Protest unserer Petition mit inzwischen bereits fast 40.000 Unterschriften ignorieren.
 
Darf ich, dürfen wir alle noch auf eine Reaktion Ihrerseits hoffen?
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Lothar Gassmann
 
Theologe und Publizist

 
 
 
(erhalten am 14.12.12. via e-mail von Dr. Lothar Gassmann)
 
An das ZDF
 
Email: info@ZDF.de
 
Fax 06131-7012157

 
 

Von: Dr. Lothar Gassmann
Gesendet: Freitag, 14. Dezember 2012 11:09
An: ‘info@zdf.de’
Betreff: Beschwerde gegen Serie “Götter wie wir”
 
 
 
Liebe ZDF-Redaktion,
 
in Vertretung für bis heute 36.784 Unterzeichner der Petition auf der Seite von cxflyer
 

http://cxflyer.com/petition-gegen-die-zdf-sendung_goetter-wie-wir

 
lege ich hiermit Programmbeschwerde gegen die Serie “Götter wie wir” ein.
 
Begründung: Es handelt sich um Blasphemie, Verletzung religiöser Gefühle und Gefährdung des öffentlichen Friedens.
 
Ich bitte Sie im Sinne aller Unterzeichner, diese Serie endgültig aus dem Programm zu nehmen.
 
Gern erwarte ich Ihre Antwort.
 
Mit freundlichen Grüßen
 
Dr. Lothar Gassmann
 
Theologe und Publizist

 
 
 
Weiteres Ungemach für den Namen Gottes und unseres HERRN JESUS droht durch ein weiteres Machwerk:
 
 

Der Kinofilm “Jesus liebt mich”

 

Jesus liebt mich

Jesus liebt mich


 
 

Möchten Sie gegen den gotteslästerlichen Kinofilm "Jesus liebt mich" protestieren ?

Loading ... Loading ...

 
 
Auch auf facebook regt sich schon etwas Protest: click hier
 
 
Author_S 06. Dezember 2012
 

 

(erhalten 03.12.2012 via newsletter von Dr. Lothar Gassmann www.l-gassmann.de )

Protestschreiben an die Kinobesitzer

 

Brief an das Kino         editierbarer Brief an das Kino
Liebe Freunde,

 

 

kurz vor Weihnachten (ab 20.12.2012) soll der gotteslästerliche Film “Jesus liebt mich” in die Kinos kommen, in dem ein verfälschter Jesus als lächerliche Figur und “Frauenheld” dargestellt wird.

 

 

Hierzu möchte ich zwei Anregungen weitergeben, wie Christen darauf reagieren könnten:

 

 

 

1. Sprechen Sie mit Ihren lokalen Kinobesitzern und bitten Sie sie, diesen blasphemischen Film NICHT zu zeigen, da er die religiösen Gefühle aller Christen verletzt.

 

 

2. Sollte der Film  trotz aller Bitten und Argumente dennoch in dem Kino Ihres Ortes gezeigt werden, dann verteilen Sie gemeinsam mit anderen Christen Traktate in der Nähe des Kinos, in welchen evangelistisch beschrieben wird, wer JESUS CHRISTUS wirklich ist: der heilige und sündlose Sohn Gottes, unser einziger Erlöser.

 

 

Hier ein Link zu guten Traktaten:

 

 

http://missionswerk-heukelbach.de/index.php?option=com_virtuemart&page=shop.browse&category_id=1&Itemid=30&Itemid=30&

vmcchk=1&Itemid=30

 

Ein weiterer Vorschlag:

 

 

Wer sieht sich in der Lage, im Internet eine Aktion BLASPHEMIEFREIES KINO zu starten?

 

 

Hier sollte ein Positiv-Liste aller Kinos erstellt werden, die den gotteslästerlichen Film NICHT zeigen.

 

 

 

Nach dem großen Erfolg der Internet-Petition von cxflyer gegen die ZDF-Blasphemie-Serie “Götter wie wir” sollte diese Aktion durchaus machbar sein.

Man könnte damit Kinobesitzer quasi “belohnen”, die auf unsere Bitte, den Film NICHT zu zeigen, eingehen.

 

 

 

Bitte leitet diese Mail an möglichst viele Christen und Gemeinden weiter, damit wir flächendeckend protestieren oder den Film, wo er doch gezeigt wird, wenigstens indirekt als evangelistischen Anlass zum Traktate-Verteilen nutzen können.

 

 

 

GOTT der HERR segne Euch und schenke Euch Mut, Euch zu Seinem Sohn, unserem HERRN JESUS CHRISTUS, zu bekennen.

In Jesu Liebe verbunden,

Euer Bruder Lothar Gassmann

www.L-Gassmann.de

 

 

(erhalten heute via newsletter von Dr. Lothar Gassmann)

 

 

 

Liebe Freunde,

anbei ein Beispiel für einen Brief, wie man ihn als Einzelner oder ganze Gemeinde an die örtlichen Kinos senden kann.

Gern könnt Ihr ihn in dieser oder abgewandelter Fassung verwenden und senden.

Die Adressen der Kinos findet man, wenn man bei google den Ort und den Begriff “Kino” eingibt, sehr leicht.

Gut ist natürlich auch ein Anruf oder persönliches Gespräch mit dem Kinobesitzer, wenn möglich.

Bitte helft mit, dass dies eine flächendeckende Aktion wird und der Film in möglichst wenig Orten gezeigt wird.

Den Link für gute Traktate zum Verteilen in der Nähe der Kinos habe ich Euch ja bereits mitgeteilt…

Schalom, Euer Lothar Gassmann

 

 

 

P.S.: In Pforzheim wird unsere Bibelgemeinde als Gemeinde den Brief an die hiesigen Kinos senden.

 

 

 

 

 

- “Götter wie wir” oder “Spötter wie wir” – Update: Bitte unterschreiben und weiterleiten …

“Götter wie wir” oder “Spötter wie wir” – Update

 

Zur Einleitung siehe auch: http://goetter-wie-wir-zdf-petition.der-ruf.info/

 

36.000 Christen haben bereits die Petition unterschrieben die auf cxflyer.de (bitte unterschreiben und weiterleiten) online aufruft die Spötter- und Gotteslästerer-Sendung des ZDF “Götter wie wir” unverzüglich einzustellen.

 

Was ist bis jetzt geschehen ?

 

Der Vorsitzende des Fernsehrats Ruprecht Polenz schrieb am 28.11.2012:

 

 

(bitte anclicken)
 

 

 

 
Angesichts des verantwortlichen Intendanten stellt sich die berechtigte Frage nach einer Methodik :

 

(erhalten via E-Mail von Dr. Lothar Gassmann http://www.l-gassmann.de)

 

Wer ist eigentlich verantwortlich für das ZDF und seine antijüdischen und antichristlichen Sendungen?

 

Thomas Bellut

Weiterlesen

- Petition gegen ZDF-Sendung: “Götter wie wir” – Rekord: Bereits fast 30.000 Protestunterschriften (holy-storm)

Petition gegen ZDF-Sendung: “Götter wie wir” – Rekord: Bereits fast 30.000 Protestunterschriften (holy-storm)

 

Nachtrag & Aktualisierungen: Stand heute 29.11.12 sind es bereits fast 30.000 Protestunterschriften – bitte mitmachen auf:

 

http://www.cxflyer.com/petition-gegen-die-zdf-sendung_goetter-wie-wir

 

28.11.2012 vorläufige Antwort vom Vorsitzenden des Fernsehrates Ruprecht Polenz

 

– Für Facebook-Benutzer: Die Gruppe Petition gegen “Götter wie wir”

 

– und für die  Kritik, die gestern massenweise von dem Seitenbetreiber der Sendung entfernt wurde, die Blasphemie-Seite auf Facebook www.facebook.com/goetterwiewir

 

– wir sprechen da eher über einen “holy-storm” :-) da uns die Fäkalsprache nicht so liegt. Siehe auch Artikel von Ulrich Schmitz “Webseiten-Zensur beim ZDF”

 

– Bitte auf der Seite links unten auf “Kontakt” clicken – dort kann man eine E-Mail ans ZDF schreiben: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/hauptnavigation/startseite

 

Anm.: Author_S – “Götter wie wir” ? oder viel mehr “Spötter wie wir” !!!

 

“Irret euch nicht! GOTT lässt sich nicht spotten. Denn was der Mensch sät, das wird er ernten.” Galater 6,7

 

(erhalten via e-mail von Dr. Lothar Gassman 21.11.2012)

Rekord: Bereits weit über 10.000 Protestunterschriften in nur 4 Tagen gegen Gotteslästerung im ZDF

 

 

Das hat es bisher nur selten gegeben: Über 10.000 Protestunterschriften in nur 4 Tagen!

 

Fast minütlich tragen sich Menschen in einer Petitionsliste ein, die der christliche E-Card-Dienst cxflyer gemeinsam mit dem Christlichen Gemeinde-Dienst (CGD) im Internet veröffentlicht hat. Und die Aktion geht weiter. Erwartet werden mehrere Zehntausend Unterschriften.

 

Grund des Protestes: Eine Comedy-Serie im ZDF (Götter wie wir”), in der der allmächtige, heilige Gott in respektlosester Weise gelästert und der Glaube von Juden und Christen in einer bisher beispiellosen Weise verspottet wird.

 

Etliche Personen haben auch direkt Programmbeschwerde beim ZDF eingelegt.

 

Die Zahl der Unterschriften soll dem ZDF und der Öffentlichkeit nach Abschluss der Aktion bekanntgegeben werden.

 

Es soll deutlich werden, dass gläubige Menschen in unserem Land sich nicht alles gefallen lassen.

 

Wer sich noch eintragen und andere darauf hinweisen möchte, kann dies unter folgendem Link tun:

 

http://www.cxflyer.com/petition-gegen-die-zdf-sendung_goetter-wie-wir

 

 

 

Und hier der Text der Petition im Wortlaut:

 

 

 

Petition gegen die ZDF Sendung “Götter wie wir”.

 

 

Wir protestieren aufs Schärfste! Sehr geehrter Herr Intendant Thomas Bellut,
seit dem 14. Okt. strahlen Sie im ZDF, über ihren Sender > ZDF Kultur < eine Sendereihe aus, die den Titel hat „Götter wie wir“.
In jeder dieser Sendungen wird der Jüdisch-Christliche Glaube von Millionen Deutscher Bürger lächerlich gemacht, wie Sie sich dies beim Islamischen Glauben nie erlauben würden. Im Gegenteil, diese Mitbürger bekommen sogar wöchentlich eine extra Sendung, um sich darzustellen.
Nun ist zwar „Comedy“ beim ZDF hoch im Kurs und alles wird „verkohlt“, von Frau Merkel angefangen bis zum letzten kleinen Politiker und Bischof, aber die obige Sendereihe geht entschieden zu weit!
Alles was Juden und Christen heilig ist, der Allmächtige Gott, Jesus Christus, die biblische Geschichte usw., alles wird „durch den Kakao“ gottloser Polemik und Narretei gezogen! Sie als öffentlich-rechtlicher Sender, der sich aus Gebühren von Millionen von Christen mitfinanziert, verspotten alles, was 40 Millionen Deutschen heilig, lieb und wert ist. Die sogenannte „Kunstfreiheit“ geht hier wieder einmal zu weit.
Was Sie sich gegenüber Muslimen nie trauen würden, weil diese mit Gewaltausbrüchen reagieren und sich an den Beleidigern rächen (siehe das berüchtigte Mohamed- Video im Internet), das nehmen Sie sich aber gegenüber uns Christen heraus!!!
Wir protestieren hiermit auf das Schärfste gegen diese unverschämte Beleidigung des abendländischen Glaubens von Millionen Europäern und fordern die SOFORTIGE Einstellung dieser beleidigenden und blasphemischen Sendereihe, sowie eine öffentliche Entschuldigung!

- Webseiten-Zensur beim ZDF ( Author: Ulrich Schmitz )

Webseiten-Zensur beim ZDF  ( Author: Ulrich Schmitz ) von >http://www.ulrichschmitz.de

 

Anm.: … ich möchte lieber in dem folgenden Beitrag über einen “holy-storm” sprechen … (Author_S)

 

 

Webseiten-Zensur beim ZDF

 

27. November 2012 von Ulli  | Keine Kommentare

 

Wie fragwürdig öffentlich rechtliche Sender mit kritischen Anmerkungen umgehen, zeigt jüngst die rigorose Löschung aller kritischen Beiträge auf der Facebook-Seite zur umstrittenen Satire “Götter wie wir”.

 

Wer unter dem Mantel der Meinungsfreiheit  satirische Beiträge sendet, sollte eigentlich selbst offen für eine kritische Diskussion sein. Das ZDF zeigt sich jedoch angesichts des Shit-Storms gegen die Satire-Sendung “Götter wie wir” wenig dialogbereit.

 

Die auch am vergangenen Wochenende wiederholten Folgen der umstrittenen Staffel “Götter wie wir” haben inzwischen zu einer regelrechten Protestbewegung geführt. Der Widerstand gegen diese Sendung gipfelt aktuell in einer Petition, die bislang von über 25.000 Zuschauern unterzeichnet wurde. Viele der Unterzeichner stören sich daran, dass sie durch die GEZ-Gebühren an dieser als Blasphemie empfundenen Fernseh-Reihe beteiligt sind, ohne die Möglichkeit der Abgrenzung zu haben. Auf einer Protestseite der Kritiker trugen sich in wenigen Tagen über 5.000 Mitglieder ein.

Ungeachtet dieses Proteststurms gibt es bislang vom ZDF keinerlei Reaktion auf die Kritik – im Gegenteil. Einen Dialog mit den Gegnern lehnt das ZDF offenbar ab. So wurden nach unseren Informationen alle kritischen Äußerungen auf der Facebook-Serienseite vom ZDF gelöscht, und die entsprechenden Poster gesperrt. Von uns durchgeführte Tests bestätigten das und zeigten, dass selbst einfache Hinweise auf die Existenz einer Petition gegen die Sendung unverzüglich gelöscht, und die entsprechende E-Mail-Adresse danach gesperrt wurde.

Zu einer Stellungnahme war das ZDF auf schriftliche Nachfrage der Redaktion bislang nicht bereit. Nachdem inzwischen vom Geschäftsführer des Christlichen Medienverbundes KEP, Wolfgang Baake, eine offizielle Beschwerde eingegangen ist, beschäftigen sich immer mehr Vertreter der Glaubensrichtungen mit der fragwürdigen Serie. Der Zentralrat der Juden prüft nach unseren Informationen ebenso wie Vertreter der Landeskirche, ob Beschwerde beim verantwortlichen ZDF-Intendanten Thomas Bellut eingelegt wird.

 

Links und Quellen:

Webseite der Petition: http://cxflyer.com/tools/petitions.php?PetID=1

Facebook-Seite der Kritiker: http://www.facebook.com/groups/178829692257020/

ZDF-Facebook-Seite zur Serie: http://www.facebook.com/goetterwiewir

Bildmaterial zu dieser Pressemitteilung:

Screenshots undPressemitteilung im doc-, docx- und PDF-Format: Download

Aussender: Redaktionsbüro IT-Text, Ulrich Schmitz, Ulmenstraße 10, 30855 Langenhagen

Text und Bildmaterial unter Quellennennung honorarfrei verwendbar, Beleghinweis erbeten

Kontakt: Ulrich Schmitz, E-Mail: kontakt@ittext.de