Rezension www.glaube-aktiv.de: “Der Griff zur Macht” von Dr. Martin Erdmann

(Quelle: www.glaube-aktiv.de)

Der Griff zur Macht – Dominionismus – der evangelikale Weg zu globalem Einfluss

Autor: Martin Erdmann
ISBN: 9783935558976
Verlag: Betanien
Seiten: Paperback, 287 Seiten, 2011

Die Evangelikalen suchen und gewinnen immer mehr Anerkennung und Einfluss in Gesellschaft und Politik. Doch zu welchem Preis? Entspricht dieser Weg dem biblischen Evangelium oder ist er ein Irrweg?

Es ist Zeit, dass die Christen die wahren Beweggründe von „besucherfreundlichen Gottesdiensten“, „Emerging Church“, Rick Warrens Bestrebungen und der „Transformation“ von Gemeinden und Gesellschaft erfahren.

Dr. Martin Erdmann ist ein profunder Kenner der Zusammenhänge auf christlicher, politischer und wirtschaftlicher Ebene und verdeutlicht hier eine brisante und eklatante Notlage.

GA: Eine leider sehr notwendige Lektüre. Der Autor hält sich nicht lange mit Vorreden auf und kommt gleich zum Thema: “Es gibt nichts Neues unter der Sonne”. Doch diesmal ist es ein wenig anders. Uns erwartet etwas Weltumspannendes (im wahrsten Sinne). Er zeigt Wurzeln und Hintergründe auf und benennt Gründer, Macher und Denker der wichtigsten Strömungen des Abfalls vom ewigen Wort der Wahrheit. Eine kleiner Gang durch die Geschichte (aus der man ja bekanntlich nicht lernt als Mensch) leitet dazu ein. Dann geht es in unsere jüngere Vergangenheit und wird brisant.

Persönlich überraschend waren für mich dabei nicht die verschiedenen Namen, sondern eher die Zielstrebigkeit der Führungspersonen, die sich – einmal abgewandt – völlig dem Paradigma der Schaffung einer neuen (pseudochristlichen) Weltordnung unterziehen bzw. unterzogen haben. Es ist dies freilich kein Wunder, da uns schon die Schrift sagt: “Darum wird ihnen Gott (!) eine wirksame Kraft der Verführung senden, so dass sie der Lüge glauben, damit alle gerichtet werden, die der Wahrheit nicht geglaubt haben, sondern Wohlgefallen hatten an der Ungerechtigkeit” (2. Thess. 2,11ff). Damit ist eigentlich das Fazit für dieses Buch gezogen. Was sich an Vielfalt der Lüge darin findet wird allerdings einige überraschen. Es bleibt das Wort des HERRN aus Jeremia 17,5.

Im übrigen sind die Informationen zum größten Teil öffentlich nachvollziehbar und samt und sonders mit Quellangaben hinterlegt. Insgesamt eine saubere und systematische Recherche, wenngleich, wie Dr. Martin Erdmann auch selbst anmerkt, manche tiefere und weiter führende Verfolgung der Zusammenhänge zwar interessant wäre, aber den Rahmen des Buches sprengen würde. Abschließend sei gesagt, dass der Autor sich entsprechend schriftgemäß zu den Aussagen positioniert und bei der Leserschaft von lebendigem Glauben und Kenntnis des Wortes Gottes ausgeht. RM

Kommentar verfassen