Kompakt-Information: Emerging-Church-Bewegung (Rudolf Ebertshäuser) / “emergent in D” ( Siegfried Schad)

“emergent in D” (Siegfried Schad)

 

emergent Bedeutungen: [1] Philosophie, im Bezug auf Eigenschaften eines Systems: unerwartet neu auftretend, plötzlich aufbrechend

Nach der Lektüre von Dr. Martin Erdmann´s Buch “Der Griff zur Macht”, in dem die Hintergründe der “Installation” der Emerging Church näher beleuchtet werden, sehe ich in dem nachfolgenden Artikel von Rudolf Ebertshäuser eine hervorragende Bereicherung an Detailinformationen über diese ominöse und wie wir sehen werden hoch zerstörerische Bewegung.

“Unerwartet neu auftretend?” – nein, dass der Anti-Christus sein kommendes religiöses Herrschaftssystem aufrichtet, die Kirche des Abfalls, die Hure Babylons, das geschieht ganz nach Erwartung nüchterner Kinder Gottes. Allerdings überrascht schon etwas, der plötzliche Aufbruch – emergent in D(eutschland):

Erstmalig las ich von dieser “exotischen” Bewegung vor ca. 8 Jahren … natürlich in Amerika, dachte ich bei mir … Mystik, Weihrauch, Traditionelles mit dem Zeitgemässen verbinden … typische Äusserlichkeiten, ein neues brand eben, eine Handelsmarke registriert in den USA, vielleicht so etwas wie ein Zeichen eines amerikanischen burn-outs nach vielen Jahren lärmender Charismatik und Health & Wealth-Geschrei – eine neue Sehnsucht nach Innerlichkeit bei Kerzenschein und Chorälen – postmodern traditionell gestrickt womöglich? Ein vorübergehendes Phänomen einiger Romantiker, so glaubte ich damals – und heute?

Ich wüsste nicht zu sagen welche der Strömungen, ob Rick Warren´s PEACE-Plan-soziales-Evangelium, das biblische Mission de facto unterbindet, ob der NAR-Wahnsinn, der sogg. “Neuen Apostolischen Reformation” eines C.Peter Wagner`s und seiner Höllen-Propheten, oder einer Emerging Church eines Erwin MacManus oder Brian McLaren, eine grössere Gefahr darstellen – nach reiflicher Überlegung komme ich zu dem Schluss, dass die Bedrohung gleichermassen ist, jedoch jeweils eine andere Klientel bedient.

Mit grossem Interesse las ich u.a. dass Fabian Vogt, den ich im Rahmen eines “Gottesdienstes” meiner damaligen Willow-Creek-Gemeinde Ende der 90er Jahre mit seinem Vortrag “Was würde Jesus zu Gerhard Schröder sagen”, ertragen musste, heute als einer der Protagonisten der emergenten Bewegung gilt. Hand aufs Herz: Ich habe nie vorher und nie später etwas gehört, das einer Predigt unähnlicher war, uninspirierter war, als was dieser Mann vortrug.

 

Ein Mensch der so wenig Begriff vom Wort Gottes hat, lebt in der Finsternis und wird sich auch stets für die Finsternis einsetzen. Ich erinnere mich noch gut wie Herr Vogt nach der Scheidung von seiner Ehefrau, auf der Homepage seiner Kirchengemeinde für die er als Pastor tätig war, diese legitimierte und als einen neuén Aufbruch der Möglichkeiten und der Liebe im Sinne Christi verkaufte. Kein Wunder, dass in dieser Bewegung keine Rede mehr von Bekehrung eines Gläubigen ist und gar tunlichst vermieden wird von der Wiedergeburt in Christus zu sprechen … wegen der konfessionellen “Engführung” dieses Begriffs, vesteht sich … oder haben Sie das jetzt nicht verstanden? … ich habe es auch nicht verstanden als ich las:

[Zitat Startseite http://emergent-deutschland.de/ ] Emergent Deutschland versteht sich als Begegnungsplattform und offener Ereignisraum im Rahmen eines wachsenden Netzwerkes von und für Christen unterschiedlicher Prägung. Es ist eine Initiative jenseits konfessioneller Engführung ohne das Bestreben, eine kirchliche Parallelorganisation aufzubauen. Vielmehr geht es darum, in Bezug auf bereits Bestehendes und in Hinblick auf zukünftige Entwicklungen Kommunikationsstrukturen zu schaffen, Gedankenaustausch zu fördern und kreative Initiativkraft zu stärken. [Zitat Ende]

Anm.: Hervorhebung durch den Kommentator

Engführung? Das klingt nach einem Evangelium der Enge – es klingt danach, als müsse man gesunde biblische Dogmatik paralysieren – es klingt danach als müsse man dem Evangelium mit der eigenen Initiativkraft noch etwas hinzufügen um es zu bereichern. Wären da nicht bereits schon Kaderschmieden in Sachen gesellschatlicher Transformation unterwegs, wäre nicht bereits der gemeinsame Feind, die bibeltreuen Christen mit der “verkehrten” Eschatologie ins Auge gefasst (s.Artikel), so könnte man die Emergenz hierzulande als ein Aufflackern akademischer Sandkastenspielchen postmoderner, historisch-kritischer Theologen abtun – das wäre allerdings die Gefahr unterschätzt und weit gefehlt!

Wie wir im nachfolgenden Artikel von Rudolf Ebertshäuser erfahren, gibt es bereits gewisse Seilschaften um einen Prof. Dr. Johannes Reimer, der seine aufstiegswillige Jüngerschaft, namentlich sei hier der agile Tobias Faix erwähnt, in seinem Sinne lehrte.

So weit – und noch eine Hand voll weiterer Namen, die ein intellektuelles Fundament für diese Bewegung bieten könnten – wo ist also die Gefahr?

Die Gefahr ist schlicht beschrieben und konkret zu besichtigen in der Nähe meines Heimatortes, die FEG Rebland, die Einheimische fast nur unter G5 kennen … ein zig-Millionen-€ Beton-Komplex mit trendiger Gastronomie, das sogg. “Sichtwerk”, wen der Lärm nicht stört, kulinarisch durchaus zu empfehlen, – einem angeschlossenen Hotel und vielen jungen Leuten mit sehr ähnlichen Sturm-Frisuren und Retro-Brillen … willkommen in der Postmoderne! Einer der Pastoren und einer der Netzwerk-Leiter sind mir auch persönlich bekannt, ehemalige Älteste aus der Region der charismatischen Newfrontiers-Bewegung von Terry Virgo – kurzum, man sieht sich das einmal an, denn gehört hat man genug bereits:

Als Ex-Charismatiker bin ich zugegebenermassen recht hart gesotten was Spektakel und auch die sogg. worship-Musik angeht – Überraschung No 1 ist die choreographisch fast perfekte Show mit einer ca. 10-köpfigen Gruppe junger Menschen die im Wechsel mit rythmischem-Zeitgeist-Klängen im Hillsong-Stil und gefühligen Balladen die Anwesenden in Stimmung bringen und entertainen. Überraschung No 2 ist der Gründer und Hauptpastor David Segert, der obwohl selber noch recht jung, zwischen den überwiegend trendigen Jungen und Schönen, wie ein Fels geistlicher Sensibilität erscheint und einen sehr natürlichen und aufrichtigen Eindruck hinterlässt. Die Predigt ist ein gefühlvoller Appell gegen Oberflächlichkeit, selbstkritische Töne klingen an, dass Jesus immer im Mittelpunkt stehen müsse … das “Gegengift” gegen die Show zuvor? Mit zwiespältigen Gefühlen über das Gehörte und Gesehene ruhe ich mich danach in der Lounge aus und habe das unbestimmte Gefühl einer inszenierten Show beigewohnt zu haben in der Jesus eine Alibi-Rolle spielt.

Wie man auf der homepage erfahren kann ist man sozusagen verlinkt mit Willow Creek und auch Erwin MacManus´ Mosaic-“Gemeinde”, der sich lieber Architekt als Pastor nennen lässt und der bereits 2009 auf der Internationalen Konferenz des G5 Hauptredner war.
Das G5, oder die FEG Rebland, ist eine Modellgemeinde der FEGs (Bund freier evangelischer Gemeinden), das was dort passiert wird mit grossem Interesse auch von anderen Denominationen, die zur Deutschen Evangelischen Allianz gehören, begierig aufgesogen, – denn: Besucherzahlen und Spendeneinnahmen sind (auch dank vermögender Sponsoren) eine einzige Erfolgsgeschichte, die sich zur Nachahmung “empfiehlt” (siehe Foto-Galerie).

Emerging Church ist auch in Deutschland auf dem Vormarsch – ohne Frage!

Kompakt-Information Emerging-Church-Bewegung (Rudolf Ebertshäuser)

(Quelle: www.das-wort-der-wahrheit.de)

Download (endzeit-gw-kompaktinfo-emerging-church.pdf, PDF)