[Video] “Alles muss sich verändern” (Dr. Martin Erdmann) / Brian McLaren´s Emerging Dirt (Siegfried Schad)

Brian McLarens´s Emerging Dirt (Siegfried Schad)

Mt 23,27 Wehe euch, Schriftgelehrte und Pharisäer, ihr Heuchler, daß ihr getünchten Gräbern gleichet, welche auswendig zwar schön scheinen, inwendig aber voller Totengebeine und allen Unrats sind!

Freundlicherweise hat mir Dr. Martin Erdmann eines seiner älteren Videos zur Verfügung gestellt, das hier in Deutschland (er selber lebt in den USA) eine besondere Aktualität geniesst, da die Protagonisten dieser Bewegung bei ihrem Versuch der Etablierung u.a. auf dem Weg in die “heiligen Hallen” der Deutschen Evangelischen Allianz (DEA), lügen wie gedruckt und zu täuschen versuchen wo es nichts mehr zu verbergen gibt (siehe auch den Folge-Artikel “Die Transformations-Lüge”).

Es gilt aufzudecken was die Herren der emergenten Bewegung in Deutschland wollen und hierzu müssen wir uns den wichtigsten Kopf ganz besonders genau ansehen – Brian McLaren, ein Mann der mit seinen Aussagen bereits eine Christenverfolgung einläuten möchte (siehe Artikel HIER) und den HERRN JESUS und die Gemeinde Christi, seine Braut, beleidigt als sklavisch Hörige einer gefährlichen, antiquierten und konventionellen Theologie.

Brian McLaren empfiehlt hartes Vorgehen gegen Christen

Warum muss man sich eigentlich mit einem Mann der das Evangelium im wesentlichen leugnet oder pervertiert überhaupt befassen?

Dr. John MacArthur, Theologe, Apologet, Autor unzähliger Bücher und Gemeindeleiter der Mega-Gemeinde “Grace to You”, der in seinen vielen Dienstjahren schon so manches erlebte, gibt die Antwort und nennt diese Bewegung “gefährlich” (s.Interview) bzw. an anderer Stelle die “grösste gegenwärtige Gefahr”. Das Buch “Everythig must change” von Brian McLaren ist nicht ein Buch von vielen Büchern dieser Bewegung – es ist das identifizierbare Programm, dieser amorphen Bewegung, die sich nicht als Denomination verstanden wissen will, sondern in erster Linie ihre Subversion in bestehenden Kirchen betreibt.

Alles muss sich ändern, sagt Brian McLaren und entpuppt sich als ein Feind der Wahrheit, ein getünchtes Grab voller Verwesung in dem er Jesus als (gescheiterten?) Revolutionär umdeutet und das himmlische Reich leugnet(!!!), sowie das Königreich auf dieser Erde, mit eben jener bekannten Irrlehre der charismatischen NAR (Neuen Apostolischen Reformation), den gleichen Irrlehren des New-Age-Consultants Peter Drucker, der Rick Warren und Bill Hybels schon massgeblich beeinflusste, aggressiv proklamiert.

Ich fürchte schon seit geraumer Zeit, dass bei den einflussreichen Vertretern des Evangelikalismus in Deutschland schon lange jegliches Unterscheidungsvermögen verloren gegangen ist und dass die Herren Hartmut Steeb (Generalsekretär d. DEA) und Prof. Dr theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher (Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz)  bei Ihren gesellschafts-transformatorischen Zielsetzungen auch nicht wählerisch mit ihren Verbündeten sind – geht es doch um das gleiche Ziel, dem Königreich auf dieser Erde.

Doch nicht genug, die emergente Geisteskrankheit gallopiert weiter und versteigt sich in persona McLaren zur Behauptung, dass Christen die Herrschaft über die gesamte Welt ergreifen müssten und macht auch letztlich keinen Halt vor der Neuinterpretation des biblischen Begriffes der Umkehr:

Umkehr würde NICHT bedeuten sich schuldig zu fühlen … [Brian McLaren]

Müsste doch jedem bibellesenden Christen auffallen, dass Jesus keineswegs Sozial-Reformer oder ein Revolutionär war und auch bestehende gesellschaftliche Ordnungen, sogar den römischen Imperialismus unkommentiert liess, so besudeln diese pseudo-neo-marxistischen Vordenker das WORT GOTTES mit ihrem Schmutz und machen aus Jesus, dem Sohn Gottes, so etwas wie einen Che Guevara der Postmoderne. Der “Klassenfeind” der emergenten Ideologie ist ebenfalls ausgemacht, es sind die Knechte des wahren Jesus – die Heiligen die ER teuer erkauft hat, die sogg. “Endzeit-Christen” wie Brian McLaren sich ausdrückt.

wen betet McLaren wirklich an?

Die Zehn Fragen die McLaren, schon im Untertitel seines Buches “A new kind of Christianity – Ten questions that are transforming the faith”, stellen möchte um dann auch gleich fortzufahren dass es sich um Fragen handeln würde die den Glauben transformieren, also umgestalten – muss sich McLaren gar nicht selber gefallen lassen, sondern nur EINE Frage an ihn (McLaren), so wie an die Herren Reimer, Faix und die gesamte Bewegung:

“Wes Geistes Kind seid Ihr, dass Ihr den Namen Jesu in dieser Weise beschmutzt?”

Alles muss sich verändern (Dr. Martin Erdmann)

(Quelle Dr. Martin Erdmann http://veraxinstitut.ch)