Dominionismus? Kein Thema! – für jeden “Geschmack” etwas dabei

Das Etikett “Dominionismus” ist kein Neues – zumindestens in der amerikanischen Welt, so will man meinen,  und es scheint geprägt von ein paar wildgewordenen Charismatikern die in der USA, ganz in der Tradition der Moral-Majority-Rekonstruktionisten die mit patriotisch gesonnenen US-Politikern, w.z.B. Michelle Bachman, Sarah Pailin und Rick Perry kollaborieren – viel, viel, viel zu kurz gegriffen, behaupte ich und befinde mich in bester Gesellschaft!

In einem Gespräch mit einem US-Bruder, der ein enormes Wissen über den Rekonstruktionismus, bei dem es sich tatsächlich um ein originär amerikanisches Phänomen handelt, im Lauf der Jahre angesammelt hatte kam es zu folgender Frage: Bekommt nicht Jeder ( jede Denomination) etwas was nach ihrem Geschmack (engl.: flavour) ist, bekommt nicht jede Gesellschaft und deren diversen Schichten, so wie bei einer Eiskreme, mal Zitrone, mal Erdbeere oder Pistazie, das was ihr am besten mundet? Exakt, so verhält sich das! Die amerikanischen Neocons (Neo-Konservativen) erhalten ihre Königreich-Irrlehre, über die extrem-patriotischen und militanten Irrlehrer der Spätregen- oder charismatisch und rekonstruktionalistisch gesonnenen Kirchen … hier begegnet sich eine Ideologie, die sogar dazu führt dass von elitären “christlichen” Hochschulen die besten Leute von der CIA rekrutiert werden. Was hat das aber mit uns Europäern zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel! Selbst unsere konservativ ausgerichteten Parteien enthalten ideologisch ein gerütteltes Maß an Links-Liberalismus, so daß wir gegen das nationalitsisch-chauvinistische Gedönse unserer amerikanischen Freunde fast immun sind.

Gegen was aber, sind wir nicht immun? Zuerst einmal, typisch Deutsch, paralysieren wir uns schon bei der Findung des Terminus Technicus: Spricht der Eine von Dominionismus, dann spricht der Andere von missionalen Verführungslehren, leitet der Nächste den Begriff vom Anglizismus der Kingdom-Now-Theology im Deutschen auf Königreich-Jetzt-Lehre ab, dann spricht widerum der Vierte über die Reich-Gottes-Lehre … Babylon perfekt!

Da die nachfolgenden Begriffe immer und immer wieder auf www.dominionismus.info erläutert werden, verzichte ich an dieser Stelle darauf und wende sie plakativ an: Das sogg. “soziale Evangelium”, social Gospel, das dieser Tage maßgeblich von Rick Warren propagiert wird ist in unserem links-liberal und in Deutschland vielleicht noch grün geprägten europäischen Kulturklima das Einfallstor! Weiche, soziale Themen, faire Produkte das ist nach unserem Sinn … und auf diesem Wege kommt auch der von Schirrmacher und Steeb propagierte Dominionismus, z.B. via Micha-Initiative ins Haus. Laut einer Umfrage sind über 90% der Schweizer Gemeinden befasst mit purpose-driven-Leben-mit-einer-Vision-Literatur von Rick Warren … in Deutschland gibt es keine veröffentlichten Zahlen, jedoch sind viele Landeskirchen und Freikirchen ebenfalls auf dem Weg der Gesellschaftstransformation und der verzerrten und unchristlichen Ideologie das Königreich Christi hier und jetzt schon zu errichten … post-millenialistischer Unsinn auf die Spitze getrieben: Ehe Christus kommen kann muss der Mensch alles vorbereitet haben!

flavour_strawbs

Mit etwas mehr Zitrone-Geschmack, kommt emergent daher, denn es gilt ja auch dem post-modernen Menschen mit Sturmfrisur etwas zu liefern, ganz nach seinem Geschmack! Flippige Gemeinden wie die FEG Rebland bekannt auch als G5, mit “Star-Gästen” wie Erwin MacManus (siehe Näheres zu letzteren auf www.dominionismus.info) entsprechen ganz dem Fairer-Handel- und Gesellschaftstransformations-“Propheten” Tobias Faix … der widerum was im Sinne hat? Das irdisch sozial gerechte fair handelnde Königreich-Gottes-hier-und-heute!

Erdbeer oder Stracciatella gefällig? Ja, da hätten wir doch noch so eine bürgerlich-liberal gesonnene Mittelschicht die völlig auf Willow-Creek und Apostel und Robert-Schuller-Schüler Bill Hybels abfährt. Wieso plötzlich Apostel? Weiss ich auch nicht, aber so nennt ihn der Transformations-Extremist C.Peter Wagner und auch Rick Warren … auch Hybels transformiert ganz fleissig und kontextualisiert Alles und Jedes, nur um das Königreich in jeden Kulturkreis zu pressen.

Klingt schon merkwürdig, oder? Wenn man allerdings Martin Erdmann´s Buch “Der Griff zur Macht” liest und erstaunt davon hört, wie ganze Kirchenbewegungen sozusagen am Reißbrett von Mystikern und New-Age-Anhängern nach jedem Geschmacksbedürfnis generiert wurden, wie der Neo-Evangelikalismus, Marke Billy Graham, den man mit Richard Nixon abfällig über Juden reden hörte und dessen Audienzen beim Papst berühmt wurden, etabliert wurde um die “bösen” Fundamentalisten auszuschalten, dann reibt man sich verwundert die Augen. Die Querverbindungen sind manchmal haarsträubend … Chrystal-Cathedral-Gründer und Positives-Denken-Anhänger, Robert Schuller, der kein Problem damit hätte, dass künftige Generationen in einer muslimischen Welt leben würden unterstützt den “Mähdrescher Gottes” Reinhard Bonnke mit Millionen aus seiner Schatulle … das steht nicht bei Martin Erdmann, ist aber ebenso verbürgt!

Was haben wir also in Deutschland mit dem Dominionismus zu tun?

Die bessere Frage wäre:

Welche Kirche oder Gemeindebewegung, welches missionarische Werk gehört noch NICHT zu der neuen dominionistischen Allianz?

Ich hoffe mit diesem nicht ganz polemik-freien Artikel zu der Beantwortung beigetragen zu haben und lege auch forthin mein Alias ab, Author_S, das in den 3 von mir betreuten Blogs nur zur Verwirrung beitragen würde.

(S.Schad www.der-ruf.info 29.06.2013)

P.S.: Zur Zeit sind hier auf “der Ruf” ca. 40 Artikel über das Thema “Dominionismus” hinterlegt, mehr als 100 Artikel + Videos gibt es auf www.dominionismus.info unter der Rubrik “Artikel” – hier kann auch ein Newsletter bestellet werden.

Kommentar verfassen