Sind wir Christen naiv und blauäugig? (S.Schad) / Journalist räumt mit „frommen Lügen“ auf (IDEA-Spektrum)

Sind wir Christen naiv und blauäugig? (S.Schad)

Ich fragte in gleicher Weise, allerdings einem anderen Kontext schon einmal … und muß es einfach wieder fragen: Sind wir Christen naiv und (sträflich) blauäugig?

Es dürfte bekannt sein, daß das IDEA-Spektrum-Magazin bei mir nicht hoch im Kurs steht, aber hier ist ein Artikel (s.u.) gelungen der uns (Christen) einen Spiegel vorhält:

Da kommt doch so ein aufgeweckter ARD-Hauptstadtkorrespondent, namens Markus Spieker und hält nach seinen eingehenden Studien, vornehmlich der amerikanischen Kirchen, den Christen ihre frommen Lügen vor – Chapeau!

Und was tun unsere passionierten Evangelikalen? … Oooh, ich höre es schon wieder … sagt man etwas zu Joyce Meyer … und da gibt es viel zu sagen … sagt man in manchen Kreisen etwas zu Benny Hinn, über den selbst seine ehemaligen Mitarbeiter viel zu sagen haben … dann heisst es doch stets und leider unbiblisch:

 “Wir sollen stets das Gute bewahren…

Liebe Geschwister, es gibt kaum einen Satz, der schneller meinen Brechreiz auslösen könnte als dieser … er ist schon so oft mißbraucht worden, dass man ihn selbst im richtigen Kontext gar nicht mehr hören möchte und diesen oft zitierten Vers gerne vergessen würde.

Wann endlich nehmen wir, die teuer erkauft sind, wir die sich SEINE Heiligen nennen dürfen zur Kenntnis, daß uns das WORT GOTTES zu sektiererischen Menschen, Irrlehrern und denjenigen die Letztere ertragen dieses sagt:

Tit 3,10 Einen sektiererischen Menschen weise ab nach einer ein- und zweimaligen Zurechtweisung,

2Jo 1,10 Wenn jemand zu euch kommt und diese Lehre nicht bringt, so nehmet ihn nicht ins Haus auf und grüßet ihn nicht.

2Kor 11,3 Ich fürchte aber, daß etwa, wie die Schlange Eva verführte durch ihre List, [also] auch euer Sinn verderbt und abgewandt werde von der Einfalt gegen den Christus.

2Kor 11,4    Denn wenn der, welcher kommt, einen anderen Jesus predigt, den wir nicht gepredigt haben, oder ihr einen anderen Geist empfanget, den ihr nicht empfangen habt, oder ein anderes Evangelium, das ihr nicht angenommen habt, so ertrüget ihr es gut.

Muß erst ein ARD-Hauptstadtkorrespondent kommen um Evangelikale die ihre Bibel kennen sollten zu ermahnen die Irrlehrer abzuweisen?

Wie lange möchten Viele unter uns diesen Sauerteig noch erdulden und naiv und blauäugig denjenigen annehmen, der fälschlich im Namen Christi kommt?

Mt 24,5 denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! und sie werden viele verführen.

(www.der-ruf.info 24.08.2013)

 

Journalist räumt mit „frommen Lügen“ auf (IDEA-Spektrum)

ms

Berlin/Wetzlar (idea) – Mit „frommen Lügen“ räumt der ARD-Hauptstadtkorrespondent Markus Spieker (Berlin) auf. Darunter versteht er die vor allem von einigen US-Pastoren verbreitete Vorstellung, dass Christen ein glückliches, erfolgreiches und gesundes Leben beschieden sei, wenn sie nur darum beten und dafür spenden. Dagegen spreche zum einen die Bibel und zum anderen die Erfahrungen christlicher „Glaubenshelden“, schreibt Spieker im evangelischen Wochenmagazin ideaSpektrum (Wetzlar).

Bitte hier weiterlesen …

 

2 Kommentare

  1. “gefällt mir” 😉

    Ansichten Benny Hinn u. Joyce Meyer stimmen mit meinen überein.
    Tit 3,10 hab ich auch des öfteren im Hinterkopf.

    Irrlehren und Irrgläubige haben den Anschein in letzter Zeit sich immer mehr zu häufen. “Jesus ist nicht Gott”-Glaube, Sabbath Gebot sowie der Glaube “Der Sonntag ist das Malzeichen des Antichristen” scheinen in der Christenwelt allmählich richtig populär zu werden. Wir leben halt doch in einer sehr interessanten Zeit, wo sich die biblischen Prophezeiungen vor unseren Augen erfüllen.

    Friede sei mit Euch!

  2. Da hat mir wieder jemand aus dem Herzen gesprochen, ja das gilt nicht nur für die Deutschen Christen sondern auch für uns Schweizer. Am Donnerstag sagte mir eine noch nicht Gläubige Frau die auf der suche ist, sie würde immer wieder eingeladen in eine Gemeinde. ( Da würde es lustig und unterhaltsam zugehen, rassige Musik und erst noch den Glauben als Zugabe ?!?.) Zum Glück darf ich Ihr den Glauben als ernsthaftes aber doch Lebendiges Leben schildern was Ihr dann eher zusagt. Wir müssen nur nahe an Jesus und seinem Wort bleiben und ein Zeugnis für Ihn sein. Bei Ihm haben wir Frieden, Freude und das Glück erlöst zu sein denn im kleinen Wirkt unser Herr wir dürfen Ihm vertrauen alles andere ist pure Zeit und Geld Vergeudung.

Kommentar verfassen