WIR sind die verhassten Fundamentalisten (S.Schad)

Mk 13,13 Und ihr werdet von allen gehaßt werden um meines Namens willen; wer aber ausharrt bis ans Ende, dieser wird errettet werden.

Lk 21,17 und ihr werdet von allen gehaßt werden um meines Namens willen.

Joh 15,18 Wenn die Welt euch haßt, so wisset, daß sie mich vor euch gehaßt hat.

Joh 17,14 Ich habe ihnen dein Wort gegeben, und die Welt hat sie gehaßt, weil sie nicht von der Welt sind, gleichwie ich nicht von der Welt bin.

Es ist wirklich grotesk! Wir bibeltreuen, wir Fundamentalisten, werden gehasst für die Werke der abgefallenen falschen Christenheit! Wie ich darauf komme?

Eine Schulfreundin, die heute in den USA lebt, sandte mir einen Artikel der Huffington Post, dem erfolgreichsten unabhängigen Journal das es jemals gegeben hat und das mittlerweile auch in Deutschland aktiv ist. Amerika bebt, um es mit wenigen Worten zu sagen! Amerika´s Haushaltsdebatte ist nicht nur begleitet von den Konflikten zwischen der Republikanischen und der Demokratischen Partei … das ist nur der Vordergrund! Man muß tiefer in die Geschichte und im besonderen in die religiöse Geschichte Amerika´s eintauchen um zu verstehen warum diese beiden politischen Parteien über Wochen nicht fähig waren eine Einigung zu erzielen und Amerika deshalb nahe am wirtschaftlichen Kollaps war.

Das Problem seit Jahrzehnten ist die sogg. Religiöse Rechte in den USA, die zunehmenden politischen Einfluß gewonnen hat. Schon in den 60er- und 70er-Jahren hatten Organisationen wie z.B. die John-Birch-Society, oder die Moral majority in den USA erheblichen Einfluß auf den Ausgang der amerikanischen Wahlen. Man könnte Bände füllen über diese militanten Erscheinungen, über den Rekonstruktionismus eines Rousas John Rushdoony, der die mosaischen Gesetze wieder einführen wollte (inklusiver Steinigungen), die mit der politischen Rechten der USA Allianzen einging und heute in Gestalt der republikanischen Tea-Party-Bewegung Amerika erzittern läßt. Die Gefahr ist größer denn je!

Waren es in der Vergangenheit nur einzelne Gruppierungen die Im Namen Christi laut und schrill um eine Selbstbehauptung bemüht waren, so ist es dieser Tage dank charismatischer “Apostelbewegung”, dank Rick Warren´s sozialem Evangelium und anderer “Königreich-jetzt”-Denominationen zu einer machtvollen dominionistischen Union gekommen die ganz wie Dr. Martin Erdmann´s Buch “Der Griff zur Macht” verkündigt, unverhohlen nach der Macht greift (siehe Huffington Post-Artikel hier).

Die einzelnen religiösen Organisationen und Gruppen sind für den außenstehenden Beobachter kaum mehr zu unterscheiden und es erscheint daß auch dieser Umstand zu einer Verschleierungstaktik im besonderen was die unzähligen Internetauftritte dieser angeht, zur Strategie gehört. Zahllose (pseudo-)christliche Organisationen sind schon lange und völlig unbehelligt am Werk und bestens miteinander vernetzt – das rächt sich dieser Tage!

Bei allen Sympathien für die echten christlichen Anliegen die manche dieser Organisationen auf den Schild schrieb und heute noch schreibt, muß man schon die ersten aufkeimenden Bewegungen der Religiösen Rechten z.B. des George W. Bush-Freundes Jerry Falwell und der moral majority-movement als rechtsradikal oder sogar extremistisch, rassistisch und faschistisch einstufen.

Fundamentalisten

Spätestens seit 09/11 lesen wir auch in unserer Deutschen Presse, daß das generelle Problem dieser Welt der religiöse Extremismus wäre – ergo: Osama bin Laden + Al Kaida = bibeltreues Christentum und steht einer friedlichen Entwicklung auf dieser Welt im Wege … so, etwas vereinfacht, ist der Tenor. Zunehmend liest man von christlichen Extremisten, die unser Schulsystem boykottieren möchten und ihre Kinder zu Hause unterrichten … zunehmend hört man von vermeintlichen oder tatsächlichen christlichen Verfehlungen in einem Atemzug mit dem Radikalismus anderer Religionen … zunehmend wird der christliche Fundamentalismus, der Bibeltreuen, verwechselt mit den anti-christlichen Bestrebungen einer abgefallenen Kirche die im Namen Jesu Christi auftritt. Zunehmend werden wir Bibeltreuen (Fundamentalisten) zu den Sündenböcken und ebenso wie unser HERR JESUS gehaßt, verfolgt und womöglich auch zur Schlachtbank geführt.

WIR sind die verhassten Fundamentalisten und auch darin unserem HERRN JESUS gleich.

.2Tim 3,12 Alle aber auch, die gottselig leben wollen in Christo Jesu, werden verfolgt werden.

(S.Schad www.der-ruf.info 19.10.2013)

Weitere Artikel zu den Themen “Dominionismus” und “Rekonstruktionismus” siehe unter www.dominionismus.info

Kommentar verfassen