newsletter Dr. Lothar Gassmann: CGD-Nachrichten Februar 2014 – Themen, die Christen bewegen

Neue Ausgabe DER SCHMALE WEG erscheint unter dem Thema “Die Entrückung der Gemeinde”

Angesichts der Zunahme der Gottlosigkeit und des Unglaubens ersehnen viele Christen die baldige Entrückung der Gemeinde. Die neue Ausgabe der Quartalszeitschrift DER SCHMALE WEG geht auf dieses Thema ein und nimmt zu den verschiedenen Entrückungs-Theorien Stellung. Es ruft zu ständiger Wachsamkeit auf, aber auch zur Vorbereitung auf Leiden und Verfolgung, die die Gemeinde Jesu Christi noch treffen können. Weitere Themen in Heft 1 / 2014 sind: Wie Jesus mich gerettet hat – Das Erbe der Väter – Der Kampf des Christen mit der unsichtbaren Welt – Der Kampf um die Seelen unserer Kinder – Der ökumenische Europa-Song. Alle Hefte DER SCHMALE WEG können unter folgendem Link gelesen und heruntergeladen werden: www.l-gassmann.de/der-schmale-weg

03.02.2014 | 13:21

Rund 1.400 Besucher bei PRO-ISRAEL-Tagung in Bern

Rund 1.400 Besucher waren am 2. Februar 2014 zur 26. Nationalen PRO-ISRAEL-Tagung in die Kursaal-Arena in die Schweizer Hauptstadt Bern gekommen. Der israelische Botschafter in der Schweiz, Ygal Caspi, der Direktor des Medienzentrums ICB in Netanya, Eitan Bar, und der Theologe und Publizist aus Deutschland, Dr. Lothar Gassmann, hielten unter dem Tagesthema “Israel – heute und morgen” die Hauptreferate. Ygal Caspi berichtete über die angespannte politische Lage in Syrien, Ägypten und Iran und bedankte sich im Namen seiner Regierung für die Gebete und Unterstützung, die sein Land durch die vielen Israel-Freunde aus der Schweiz erfährt. Eitan Bar erzählte als messianischer Jude Beispiele, wie er mit seinen Mitarbeitern in der Bibelschule und durch moderne Medien die frohe Botschaft von Jesus Christus in Israel weitergibt. Lothar Gassmann hielt einen Vortrag über das Thema “Wenn der Feigenbaum grünt. Die besondere Bedeutung Israels in der Endzeit”, bei welchem er viele Beispiele für erfüllte Prophetie in Israel nannte und die Besucher zu einem Leben in der Nachfolge Jesu Christi einlud. Ein Posaunenchor aus Amriswil umrahmte das Programm durch zahlreiche christliche und israelische Lieder und intonierte auch die Nationalhymnen Israels und der Schweiz, wobei sich das gesamte Auditorium erhob. Gründer der Vereinigung “Pro Israel” ist der ehemalige Nationalrat Werner Scherrer, der zusammen mit dem jetzigen Leiter Bruno Werthmüller die Veranstaltung organisierte und leitete.

03.02.2014 | 13:19

SCHÜTZT UNSERE KINDER! 1./2. Februar 2014: 1.000 demonstrierten in Stuttgart gegen grün-roten Bildungsplan, 80.000 demonstrierten in Paris für Vater und Mutter

Es ist erst der Anfang: Die Bewegung “für Vater und Mutter” und gegen die sexuelle Umerziehung unserer Kinder kommt von Frankreich nach Deutschland! Während in Paris am ersten Februarwochenende wiederum rund 80.000 Menschen gegen die sozialistische und unbiblische Gleichmacherei der Geschlechter durch die Gender-Ideologie demonstrierten, waren es bei einer sehr kurzfristig von einigen Elternpaaren (Aktion “Besorgte Eltern”) einberufenen Demonstration gegen den katastrophalen “Bildungsplan” der grün-roten Landesregierung in Stuttgart auf Anhieb rund 1.000 Menschen, die auf die Straße gingen. Leider gab es auch eine Gegendemonstration von linken und schwulen Gruppen mit rund 300 Aktivisten, von welchen etliche tätlich die friedlichen christlichen Demonstranten angriffen, Mikrofone durchschnitten, Transparente verbrannten und schließlich (leider auch aufgrund der abwartenden Haltung der Polizeikräfte) den vorzeitigen Abbruch der genehmigten friedlichen Demonstration erzwangen. Es ist zu hoffen, dass sich die Teilnehmer der nächsten Demonstration zum Schutz unserer Kinder vervielfachen. Hier ein ausführlicher Bericht und Videos: http://www.pi-news.net/2014/02/bericht-eines-teilnehmers-an-der-stuttgarter-demonstration-gegen-den-bildungsplan-am-1-2/#more-384354

03.02.2014 | 13:02

Über 190.000 Menschen unterschrieben Petition gegen grün-roten Bildungsplan!

192.269 Unterstützer, darunter 81.922 in Baden-Württemberg hat die Petition gegen den “Bildungsplan unter dem Zeichen des Regenbogens” bis Beendigung der Unterzeichnungsfrist erhalten – ein Riesenerfolg! Die Unterzeichner der Petition möchten nicht, dass ihre Kinder an den Schulen einer sexuellen Umerziehung durch die grün-rote Landesregierung ausgesetzt werden. Nun gilt es, weiter zu beten und zu wirken, damit die Seelen unserer Kinder vor unchristlicher Beeinflussung bewahrt werden.

28.01.2014 | 11:42

Was der russische Präsident Wladimir Putin über die Dekadenz des Westens sagt

Am 19.9.2013 hielt Präsident Vladimir Putin eine Rede über den kulturellen Abstieg des Westens, der 2000 Jahre die große Festung des Christentums gewesen sei. Dieser Kulturverfall beruhe auf der vollzogenen “Gleichsetzung Gottes mit Satan” wie etwa: Familie und Homosexualität, Kinder und Abtreibung, Politik und Pädophilie, Demokratie und Bankenfeudalismus. Putins Rede im Wortlaut: “Wir sehen, wie viele euro-atlantische Staaten den Weg eingeschlagen haben, auf dem sie ihre eigenen Wurzeln verneinen bzw. ablehnen, auch die christlichen, die die Grundlage der westlichen Zivilisation bilden. In diesen Staaten werden moralische Grundlagen und jede traditionelle Identität verneint – nationale, religiöse, kulturelle und sogar geschlechtliche Identitäten werden verneint. Dort wird eine Politik betrieben, die eine kinderreiche Familie mit einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft gleichsetzt; diese Politik setzt den Glauben an Gott mit dem an Satan gleich….. In Europa werden christliche Feiertage abgeschafft oder umbenannt als würde man sich für diese christlichen Feste schämen. Damit verheimlicht man den tieferen moralischen Wert derselben. Diese Staaten versuchen, diesen Abfall auch anderen Ländern aggressiv aufzuzwingen. Ich bin zutiefst überzeugt, dass das der direkte Weg zum Verfall und zur Primitivisierung der Kultur ist. Dies führt zu tieferen demografischen und moralischen Krisen im Westen. Was kann denn der bessere Beleg für die moralische Krise des Westens sein als der Verlust seiner Reproduktion (Anm.: Kinderarmut)? Heute können sich beinahe alle westlichen Länder reproduktiv nicht erhalten. Nicht einmal mit Hilfe von Migranten. Ohne moralische Werte, die im Christentum begründet liegen, ohne Normen und moralische Werte, die sich Jahrtausende lang geformt haben, werden die Menschen unvermeidlich ihre Menschenwürde verlieren und zu Unmenschen werden. Wir halten es für richtig und natürlich, diese moralischen christlichen Werte zu verteidigen und zu wahren….” (Quelle: Der Südafrika-Deutsche, “Russland wird sich bekehren und Europa zur Hölle fahren” Nr. 809, 2.10.13, frei zitiert nach Dorothea Scarborough, Kapstadt).
… mehr

28.01.2014 | 11:25

Koalitionsvertrag verurteilt “Homophobie”. Kommt jetzt eine Christenverfolgung?

Auf Seite 74 des deutschen Koalitionsvertrags ( www.cdu.de/sites/default/files/media/dokumente/koalitionsvertrag.pdf ) steht: “Wir verurteilen Homophobie und Transphobie und werden entschieden dagegen vorgehen”. Phobien sind psychische Störungen. Aus dem Zusammenhang geht hervor, daß mit “Homophobie” die Ablehnung der Homogamie, also der Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe, gemeint ist. Wenn Frau Merkel die Absicht hat, gegen Christen, welche die Homogamie ablehnen, “vorzugehen”, dann bedeutet das Christenverfolgung. Frau Merkel hat die letzte christliche Position der CDU aufgegeben. „Das christliche Menschenbild ist der Leitfaden für unser politisches Handeln – das unterscheidet uns fundamental von den anderen Parteien“ hatte Frau Merkel am 12.07.2013 auf der Veranstaltung der württembergischen Pietisten behauptet. Das war eine Lüge, weil Homogamie mit dem christlichen Menschenbild nicht vereinbar ist. Dr. Hans Penner

28.01.2014 | 11:21

GOTTES “Kommentar” zum “Bildungsplan unter dem Zeichen des Regenbogens”

In politischen und leider auch kirchlichen Verlautbarungen wird zunehmend die Akzeptanz sämtlicher “sexueller Lebensformen” gefordert, so etwa auch im Bildungsplan der grün-roten Landesregierung in Baden-Württemberg. In allen Unterrichtsfächern soll Kindern erklärt werden, dass Homosexualität, Bisexualität, Transsexualität (und womöglich später noch weiteres) völlig normal sei. Alle möglichen Argumente werden hin und her diskutiert, aber die entscheidende Frage lautet: Was sagt eigentlich der ewige Gott, unser Schöpfer, dazu? Lesen Sie hierzu folgende Verse aus 3. Mose 18 … … mehr

25.01.2014 | 13:21

ENDZEIT-Konferenzen jetzt im Norden, Süden und Osten Deutschlands!

An drei verschiedenen Orten sind im Jahr 2014 insgesamt fünf verschiedene ENDZEIT-Konferenzen geplant. Redner sind: Karl-Hermann Kauffmann, Rudolf Ebertshäuser, Johannes Ramel, Rainer Voigt, Walter Keim, Helmut Oettershagen, Martin Traut, H. Resul, Robert Gönner, Friedemann Maché, Reinhold Messal, Thomas Zimmermanns und Lothar Gassmann. Themen sind u.a.: Der endzeitliche Angriff auf unsere Gedanken – Der Kampf um Jerusalem – Die Prophetie des Buches Daniel – KIRCHE – wohin – ÖKUMENE – wohin? – Charismatische Geistliche Kriegsführung und Dämonenaustreibung im Lichte der Bibel – Das Aufhören der biblischen Zeichen und die gefälschten ´Charismen` der Endzeit – EVANGELIKALE – wohin? – Die zwei Zeugen der Endzeit – Kann ein Christ verloren gehen? – Werden am Ende wirklich alle Menschen gerettet? – Wird die Gemeinde wirklich vor der großen Trübsal entrückt? – Die Bewahrung der Gläubigen in der Endzeit – Die siebte Posaune der Offenbarung und die Entrückung HIER alle Themen und Orte im Einzelnen…

… mehr

16.01.2014 | 22:10

Glatze statt Hitzlsperger endlich in die Presse! Ex-Homosexuellen-Führer wird Christ und lässt Homo-Lüge platzen

Das verschweigt die deutsche Presse: Der Gründer von Young Gay America wurde Christ und Hetero und ließ die größte Homo-Propagandalüge wie eine Seifenblase platzen, dass Homosexualität „angeboren“, eine „Variante der Natur“ oder gar eine Schöpfungsvariante Gottes sei. Lesen Sie hier seine Bekehrungsgeschichte: http://www.homosexualitaet-veraenderung.de/lebensberichte/michael-glatze-nicht-mehr-schwul Vor kurzem hat Michael Glatze geheiratet: seine Freundin…

13.01.2014 | 18:00

Grüne diskriminieren Christen. Ein Offener Brief von Dr. Hans Penner an MdB Volker Beck

Sehr geehrter Herr Beck, ich verlange von Ihnen, daß Sie jene Bürger repektieren, die mehrheitlich die Homogamie, also die Gleichstellung homosexueller Partnerschaften mit der Ehe, ablehnen. Es ist seelisch grausam, Kindern homosexuelle Paare als Elternersatz aufzuzwingen. Es kann nicht akzeptiert werden, daß eine homosexuelle Minderheit den übrigen Bürgern ihre Sexualideologie aufzwingt. Das Verhalten Ihrer Grünen Partei ist verfassungswidrig. Die Präambel des Grundgesetzes verlangt die Verantwortung vor Gott und den Menschen. Es kann kein Zweifel darüber bestehen, daß Gott das Praktizieren von Homosexualität nicht will. Wir haben schlimme Erfahrungen gemacht mit den atheistischen Ideologien des Marxismus und des Nationalsozialismus. Phobien sind psychische Fehlhaltungen. Die ethisch begründete Ablehnung der Homogamie als “Homophobie” zu bezeichnen, ist eine Diskriminierung verantwortungsbewußter Bürger als Geisteskranke. Das erinnert an die Sowjetunion, die Dissidenten in psychiatrische Kliniken einwies. Es ist traurig genug, daß sich Frau Dr. Merkel dazu hat hinreißen lassen, im Koalitionsvertrag zu erklären, daß sie “gegen Homophobie vorgehen werde”. Man kann die CDU ebenso wenig wählen wie die Grüne Partei. Hinzuweisen ist auch auf die Bedeutung des Römerbriefes des Apostels Paulus, die dieser für die Reformation und für die Bekennende Kirche während der NS-Diktatur erlangt hat. Mit dem Schimpfnamen “homophob” wird auch ein Dietrich Bonhoeffer verunglimpft. … … mehr

(Eingestellt von S.Schad www.der-ruf.info 03.02.2014)

Kommentar verfassen