Ugandische Homosexuellen-Verfolgung unterstützt von NAR Lou Engle (ootb)

(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)

Vorweg: Es ist eine so widerwärtige Schande, daß sich sogg. Christen für drakonische Verfolgungen von sündigen Menschen, in diesem Fall Homosexuellen in Uganda, aktiv einsetzen und ihre Machtspiele betreiben, daß man aufschreien könnte.

Ist das der Geist Jesu? Ist das das Gnadenangebot des Heilands Jesus Christus der für unsere Sünden am Kreuz von Golgatha gestorben ist an die gefallene Menschheit? Nein, gewiß nicht! Dies ist die häßliche Fratze, die anti-christliche Version pseudo-christlicher Religion, die Perversion der Reich-Gottes-Krieger , die  moderne Hexenverbrennung einer sakralen Gesellschaft, einer Theokratie mit ihren blutigen Folgen, vor der Dr. Martin Erdmann in seiner Video-Reihe Sakralismus Teil 1-3 warnt (siehe hier).

Da ich auf diesem Blog schon in vielfältiger Weise dargelegt habe, vor allem mit Beiträgen von dritter Seite, wer die NAR (Neue Apostolische Reformation) und ihre Protagonisten w.z.B. C. Peter Wagner, Rick Joyner, Lou Engle und andere sind, möchte ich um Wiederholungen zu vermeiden auf die Suchfunktion, oder das Archiv auf dieser Seite verweisen.

Die extrem-charismatische NAR und ihre Vertreter betreiben im Unterschied zu den eher sozial bewegten Dominionisten (Micha-Initiative etc.), eine faschistische Variante, die so wie auch im Beispiel  von Yonggi Cho in Guatemala, imperialistische  Züge trägt, oder wie Dr. Martin Erdmann es in seinem  Buchuntertitel Der Griff zur Macht, auch formuliert: Dominionismus – der evangelikale Weg zu globalem Einfluss.

Yoweri Museveni, der Präsident Uganda´s mußte in einem Bürgerkrieg Zugeständnisse an die radikale Lord’s Resistance Army machen die einen Gottesstaat auf der Grundlage der 10 Gebote, also eine “christliche” Scharia, einführen möchte – mit Erfolg und der Unterstützung durch Lou Engle. Wikipedia schreibt über Lou Engle, was auch im nachfolgenden Bericht des renommierten Magazins talk2action profund nachgewiesen ist:

In May 2010, Engle traveled to Uganda and organized a rally there through The Call. During the rally, he praised the Ugandan government’s efforts to combat homosexuality, which included the Ugandan anti-homosexuality bill which called for life imprisonment or the death penalty for gays and lesbians with AIDS who engage in sexual relations.[11] Engle later claimed that he opposes the Ugandan bill and called for the church to examine its own sins and to oppose violence against homosexuals, but he did not reject the criminalization of homosexuality.[12]

le

 Lou Engle

TALK TO ACTION, Theocracy-Watch oder RIGHT WING WATCH und zahlreiche andere Portale sind der unübersehbare Hinweis, daß es vielen Amerikanern, bange wird mit diesen Christen – kaum verwunderlich, daß sich ungläubige Menschen abgestoßen fühlen durch solch ein pervertiertes Christentum.

Bitte lesen Sie den nachfolgenden Artikel von talk2action:

Bishop Julius Oyet, Uganda’s Anti Homosexuality Bill, the Antigay Crusade, and the NAR

Deutsche Pressestimmen zu Uganda:

DIE WELT Zeitung stellt Homosexuelle namentlich bloß

DER SPIEGEL Neues Gesetz: Uganda bestraft Homosexuelle noch härter


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


2 Kommentare

Kommentar verfassen