Der Schuldturm (ootb) / Menschheit in Schuldenknechtschaft (TOPIC)

Der Schuldturm (ootb)

Ein Schuldturm war bis ins 19. Jahrhundert hinein ein Sondergefängnis für Personen, die ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nachgekommen waren (s. Wiki). Heute steht ein seit Jahrzehnten bekannter Schuldenturm für kaum mehr rückzahlbare Kredite der öffentlichen Haushalte, oder die Verschuldung komsumbesessener Privatpersonen, selten führt dieser jedoch zu einer Gefängnishaft.

Nicht eingelöste Schuld bei sehr hohen Summen bringt jedoch den Gläubiger in die Position den Schuldner in eine besondere Schuldhaftung zu nehmen, beispielsweise durch einen Konkursverwalter.

schu

Ein Schuldturm der Moderne – Bank für Internationalen Zahlungsverkehr, BIZ in Basel

Ich möchte Sie bitten, unter der Beachtung das bibeltreue Christen eine absolute Verpflichtung erkennen immer nur die Wahrheit zu sagen und auch Quellen gewissenhaft zu prüfen, den nachfolgenden Artikel zu lesen, der den modernen Schuldturm beschreibt in den ganze Staaten geworfen werden, mit der Absicht eine Neue Weltordnung auf dem Elend unzähliger Menschen zu errichten.

Über die Gesinnung dieser Eliten, w.z.B. David Rockefeller-Freund, Bilderberger-Mitglied und Nazi-Kollaborateur Prinz Philip von England (siehe Artikel hier) dürfen wir uns wenig vormachen:

“In dem Fall dass ich wiedergeboren werde, würde ich gerne als ein tödlicher Virus zurückkehren um etwas beizutragen für die Lösung [des Problems der] Überbevölkerung,”

sagte Philip der Deutschen Presseagentur im August 1988. Er wiederholte seinen Wunsch, ein Katalysator für Massengenozid zu sein, in dem Vorwort seines Buches “If I Were an Animal”, veröffentlicht im Jahr 1986:

“Ich frage mich nur wie es sein würde, als ein Tier wiedergeboren zu werden dessen Spezies soweit zahlenmäßig verringert worden ist dass es vom Aussterben bedroht ist. Was wären dessen Gefühle über die menschliche Spezies deren Bevölkerungsexplosion es ihm unmöglich machte, irgendwo zu existieren….Ich muss gestehen dass ich versucht bin, um eine Reinkarnation als ein besonders tödlicher Virus zu bitten.”

Wenn wir uns das Geflecht aus Bilderbergern, Trilateraler Kommission, FED und anderen Netzwerken und weltumspannenden Institutionen betrachten, dann müssen wir konstatieren: Diese Verschwörung ist keine Theorie, sie ist nicht geheim, sie vollzieht sich vor den Augen der Öffentlichkeit.


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


Menschheit in Schuldenknechtschaft

(Quelle: TOPIC)

Mittlerweile kommt es ziemlich unverblümt und immer öfter ans Tageslicht: Große Teile der Menschheit versinken hoffnungslos in einem Schuldensumpf. Schulden: Das sind ja in der Regel geliehene Geldsummen, die an irgendjemand zurückgezahlt werden müssen.
Doch wer sind diese Irgendjemands, die die Gläubiger dieser Welt sind? Wie hoch ist eigentlich der Gesamtschuldenberg der Menschheit – also die Schulden aller Staaten, die ihrer Bürger und die der gesamten Wirtschaft?

Laut Daten der Weltbank wiesen die USA und die europäischen Länder 2011 eine Gesamtschuldensumme von 53 Billionen Euro aus. Wie hoch die gesamte Menschheit verschuldet ist, lässt sich schwer ermitteln. Eine nicht gesicherte Quelle im Internet nennt die Zahl von rund 150 Billionen Euro an Gesamtschulden.

Laut einem Marktforschungsreport der Firma McKinsey Global überragt diesen hohen Schulden-Berg ein noch höherer: der Guthaben-Berg. Banken, Privatleute, Versicherungen etc. „bunkern“ weltweit zusammengenommen 152 Billionen Euro. Schulden und Guthaben zusammen ergeben ein Gesamtvolumen von rund 300 Billionen Euro. Wer herrscht über diese 300 Billionen Euro? Gibt es jemand oder eine Gruppe, wo alle Strippen dieses weltweiten Finanzgeflechtes zusammenlaufen? Die erschreckende Antwort ist: ja!

Karen Hudes ist Rechtsanwältin und hat zwei Jahrzehnte in der Rechtsabteilung der Weltbank gearbeitet. Die Weltbank ist eine Gruppe von fünf Organisationen, zu deren Kernaufgaben es gehört, weniger entwickelte Staaten wirtschaftlich zu beraten und ihnen finanziell unter die Arme zu greifen. Die US-Anwältin hat durch ihre Tätigkeit bei der Weltbank einen tiefen Einblick in das Finanzgebaren auf diesem Globus nehmen können. In einem Interview mit dem US-Magazin The New American behauptet Frau Hudes, dass das globale Finanzsystem von einer kleinen Gruppe korrupter und machthungriger Individuen rund um die amerikanische Notenbank Federal Reserve (FED) dominiert werde. Die FED sei die Zentrale eines Netzwerkes von 147 Finanzinstitutionen und Zentralbanken, die das gesamte Weltfinanzwesen so manipuliere, dass sie stets die Macht darüber behalte. Diese globale Machtergreifung sei von langer Hand geplant gewesen.

Hudes zitiert den Historiker Professor Carrol Quigley, der als Mentor eine Zeit lang auch den ehemaligen US-Präsidenten Bill Clinton beriet. Quigley wurde erlaubt, Dokumente zu sichten, die ansonsten nur absolute Spitzen aus Politik, Gesellschaft und Wirtschaft zu Gesicht bekommen. In seinem schon 1966 erschienenen Buch „Tragedy and Hope“ (Tragödie und Hoffnung) schreibt das akademische Schwergewicht: „Die Mächte des Finanzkapitals hatten ein langfristiges Ziel und zwar nichts weniger als die Erschaffung eines weltweiten Systems zur finanziellen Kontrolle, welches sich in privaten Händen befinden und die politischen Systeme jedes Landes und jeder Volkswirtschaft als Ganzes kontrollieren sollte … Dieses System sollte auf eine feudalistische [Herrschaftsweise einer Oberschicht] Art und Weise geführt werden, und zwar über die Zentralbanken der Welt, welche durch geheime Abkommen, die bei regelmäßigen privaten Treffen und Konferenzen entstünden, in gemeinsamer Übereinstimmung agieren würden. An der Spitze des Systems war die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel in der Schweiz, eine Bank in Privatbesitz, die von den Zentralbanken der Welt kontrolliert wird, die wiederum auch private Unternehmen sind.“

Die BIZ wurde 1930 im Rahmen einer Neuregelung der deutschen Reparationsverpflichtungen gegründet. Das 20-stöckige Bankhaus am Baseler Bahnhof spielte auch in der Frühphase der Gestaltung der Europäischen Währungsunion eine entscheidende Rolle. Doch stimmt das, was Hudes und Quigley behaupten?

Im Herbst letzten Jahres veröffentlichte die Internet-Ausgabe der Zeitung Die Welt das Ergebnis einer Untersuchung des Wirtschaftsnachrichten-Dienstes Bloomberg, der Büros in 150 Ländern unterhält. Laut Bloomberg beherrschen etwa 50 mächtige Personen die Finanzmärkte der Welt. In unserer Januar-Ausgabe 2013 stellten wir das Ergebnis einer Studie der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) Zürich vor, nach dem ein ökonomisches „Superwesen“, ein „Kontroll-Netzwerk multinationaler Konzerne“, existiere, das angeblich die gesamte Weltwirtschaft beherrscht. Es gibt also mächtige Netzwerke, die bereits fast den ganzen Globus unter Kontrolle haben.

Laut Anwältin Karen Hudes sei heute die USNotenbank FED das eigentliche Herzstück dieser Finanz-Spinne, die weltweit ihr hinterlistiges Netzwerk aufbaut. Der durch etliche Enthüllungs-Bücher bekannt gewordene US-Publizist Dean Henderson behauptet in seinem Buch „Das Kartell der Federal Reserve”, dass es letztlich nur acht Familien seien, die die FED und somit die Welt kontrollierten und beherrschten. Es seien die Familien Goldman Sachs, Rockefeller, Lehman, Kuhn Loeb, Rothschild, Warburg, Lazar und Israel Moses Reif. Die FED selbst gibt auf ihrer Internet-Seite durchaus zu, dass sie in privatem Besitz ist. Doch wer an der FED welche Anteile hält, ist ziemlich unbekannt.

Ob es nun tatsächlich diese acht Familien sind oder 50 mächtige Herrscher im weltweiten Finanzsystem, Fakt ist: Die Menschheit ist in einer Schuldenknechtschaft von Wenigen, die zu jeder Zeit und Stunde Unternehmen, Staaten und Institutionen mit Finanzmanövern unter Druck oder gar ganz schachmatt setzen können. Da ist selbst die Politik ziemlich machtlos. Wie machtlos, zeigt eine Bemerkung eines der obersten Richter der USA, Clarence Thomas. Vor einigen Wochen sagte er vor Studenten einer juristischen Fakultät, Obama sei von den Eliten und den Medien-Eigentümern als Präsident akzeptiert worden, weil „er das tun würde, was die Eliten von einem schwarzen Präsidenten erwarten“. Wäre ohne diese Akzeptanz von allerhöchster Stelle – wer immer auch dahinter stecken mag – Obama gar nicht wählbar gewesen?

Mit der enormen Verschuldung dieser Welt geht ein Prozess daher, der kaum wahrgenommen wird: Der Ökonom Jörg Hülsmann schreibt in einem Beitrag für die Zeitschrift eigentümlich frei (129/2013): „Eine wachsende Schuldenwirtschaft führt somit der Tendenz nach zu einer wachsenden Politisierung des Lebens, zu einer immer weitergehenden Einschränkung der Individuen, Familien, Vereine und Firmen im Namen der finanziellen Überlebensfähigkeit des Gesamtsystems. Im Moment sind davon insbesondere die großen Unternehmen der Finanzwirtschaft betroffen, und im Zuge der europäischen Staatsschuldenkrise sollen nun auch die Nationalstaaten an die Brüsseler Kandare genommen werden. Aber die Entfaltung der Schuldenwirtschaft führt ihrer ganzen Logik nach dahin, dass zunehmend auch mittlere – und irgendwann auch kleine und kleinste – Einheiten betroffen sein werden.“

Hülsmann sagt hier zugespitzt nichts anderes als: Der Menschheit wird systematisch eine Schuldenschlinge um den Hals gelegt. Mit dieser können diejenigen, die den Schlingenstrick in den Händen halten, die Menschheit zwingen, etwas zu akzeptieren, was unter anderen Umständen gar nicht möglich gewesen wäre.

Stellen Sie sich vor, die wenigen, an die letztlich alles Schuldengeld zurückfließt, beschließen, jegliche Schulden rund um den Globus zu streichen, wenn … Ja, wenn eine Menschheit einen Mann und sein System akzeptiert, die scheinbar die Lösung vieler weltweiter Probleme darstellen.

Bibelleser werden bei diesem Gedankenspiel an Texte aus der Bibel denken, die für den letzten Zeitabschnitt der Menschheit einen Diktator mit übernatürlichen Kräften ankündigen. Er wird die Menschen wie kein anderer in seinen Bann schlagen können. Dieser Mensch ist der Antichrist. Wird er demjenigen alle Schulden erlassen, der ihn anbetet und sein System akzeptiert? Und somit Jesus Christus nachahmen, der jedem, der ihm vertraut und nur ihm nachfolgt, alle Sündenschuld vergibt?

TOPIC Nr. 08/2013

Kommentar verfassen