Durch Kollektiverziehung auf dem Weg zum neuen Menschen (TOPIC) / Kommentar (ootb)

Kommentar (ootb)

Was der reale Sozialismus dereinst als unnützlich über Bord warf, bescheren uns heute im Zeichen des Regenbogens, die UNO- und EU-Gender-Ideologen, eine Kollektiverziehung unserer Kinder hin zum neuen Menschen.

kolleregen

Totalitäre Hände strecken sich stets nach dem Nachwuchs aus – ob als NS-Bund Deutscher Mädchen, oder durch die Protagonisten der Neuen Weltordnung.


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


Durch Kollektiverziehung auf dem Weg zum neuen Menschen (TOPIC)

4 Kommentare

  1. Wie gut, dass es Evangelische Bekenntnisschulen gibt,
    die unsere Kinder im Sinne der Bibel erziehen in Ergänzung
    zu Elternhaus und Gemeinde. Viele dieser Schulen haben
    auch Kindergärten. – Liebe Brüder und Schwestern in Jesus,
    wenn wir kein Gegenkonzept entwickeln, wird uns das Jammern nichts nützen. Wir sind nicht nur für die eigenen Kinder verant-wortlich sondern auch mitverantwortlich für weitere Kinder
    christlicher Familien. Lasst uns mehr dieser Schulen bauen und
    die bestehenden ausbauen. Über die Finanzen dazu habe ich
    ein Konzept, aber darüber spreche ich nur persönlich.

  2. In der Tat, so toll ist die Fremdbetreuung für 0 – 3jährige Kleinstkinder nicht, für die seltsamerweise linke und gewerkschaftsnahe Parteien als auch Wirtschaftslobbyistenwie wild trommeln: „Befreit die Mütter von ihren Kindern und fesselt sie an die Maschinen”.
    Nicht nur die Familie, sondern vorallem die Schwächsten, die Kinder, werden möglicherweise ernste Probleme bekommen und damit die Zukunft unseres Volkes (Siehe auch in den hierzulande weitgehend unbekannten Studien z. B. von Prof. Annica Dahlström, Uni Göteborg: Innerhalb der letzten 15 – 20 Jahre einen Anstieg psychischer Erkrankungen bei schwedischen Mädchen um 1000 Prozent (Depressionen um 500 Prozent; Suizidrate finnischer Mädchen ist die höchste in Europa):
    Die Krippe scheint eine Einrichtung zum Wohlergehen von Erwachsenen zu sein, denn ein bezüglich der sehr frühen Krippenaufbewahrung nicht ausreichend beachtetes Problem (neben zu erwartender erhöhter Stresshormonausschüttung infolge “learned helpnessless” und Wachstumshormonmangel infolge reduziertem Langsamen-Wellen-Schlaf in der Krippe) ist die mögliche Störung bzw. Verzögerung der frühkindlichen Sprachentwicklung zu befürchten. Ein wichtiger Unterschied zwischen Tier und Mensch ist die Sprache auch als Basis des Denkens. Mangelnde primäre (besonders 0 – 1,5 Jahre) frühkindliche Sprachentwicklung hat oft die Folge von Lese- und Rechtschreibstörungen und letztlich ungünstiger kognitiver Entwicklung. [Auch Migrantenkinder müssen das basale Denken in der jeweiligen Muttersprache beginnen zu lernen].
    Denn bereits ab der 20. Gestationswoche hört der Foet im Mutterleib flüssigkeitsangekoppelt die Mutterstimme und ist nach der Geburt massiv darauf fixiert, sodass eine längere (max. bis zu 3 Jahren) dyadenspezifische Beziehung zwischen diesen beiden Personen notwendig ist.
    [siehe Kapitel „Kinder – Die Gefährdung ihrer normalen (Gehirn-) Entwicklung durch Gender Mainstreaming“ im Buch: „Vergewaltigung der menschlichen Identität. Über die Irrtümer der Gender-Ideologie, 4. erweiterte Auflage, Verlag Logos Editions, Ansbach, 2014]

  3. Es wird eine Zeit kommen, da wird es die Begriffe wie Vater und Mutter nicht mehr geben, weil die Kinder nicht wissen, was das ist. Nach der Geburt in die KITA, danach in die Ganztagsschule und dann ab in den Beruf.

    So erzieht man sich kleine Monster, die nicht in der Lage sind frei zu spielen, die weder Manieren noch Anstand kennen, sondern nur ein ichbezogenes , gottloses Leben führen, wo der Mitmensch keinerlei Bedeutung hat.

    Gut, dass ich schon so alt bin, dass ich diesen Mist nicht mehr , oder nur am Rande mitbekommen werde.

Kommentar verfassen