Gesellschaftstransformation, oder die soziale Reparaturwerkstatt in “Gottes Reich” (ootb)

Zu dem Artikel bewogen hatte mich die Einladung von Tobias Faix zu dem 7. Studien-tag für Gesellschaftstransformation (s.Video) und sein anschließend positiver Rückblick und die Hoffnungszeichen die er sieht, im Bezug auf die gut besuchte Veranstaltung..

„Starke Hoffnungszeichen. Wie Veränderungen tatsächlich möglich sind“ (Tobias Faix)

“Gesellschaftstransformation Part 5” (Tobias Faix)

Nach der Lektüre der “starken Hoffnungszeichen” und dem “Gesellschaftstrans-formations Part 5”-Artikel, komme ich zu der Auffassung, daß Herr Faix besser “Der Linken”  beigetreten wäre, als zu versuchen seine Ambitionen in Einklang mit dem Evangelium Jesu Christi zu bringen … dessen Reich  nicht von dieser Welt ist.

transformation

Tobias Faix

Welchem Christen geht die Not dieser Welt nicht ans Herz? Wer möchte nicht einmal für 5 Minuten Gott spielen und diesen elenden Planeten in ein Paradies der Gerechtig-keit, frei von Bedrückungen und Lasten, dauerhaft umgestalten … ohne Frage, jeder!

Jedoch ist dieser fromme Wunsch bar jeder Legitimation, sofern wir das Wort Gottes als einzige und verbindliche Richtschnur, ohne jegliche zeitgeistliche Hinterfragung, post-modernem Relativismus und Kritik an diesem angenommen haben … alles andere ist Kritik an GOTT selber, welch eine Anmaßung! Es ist Rebellion an der Ordnung Gottes, der dem sündigen Treiben dieser Welt bis zum Gerichtstag zusieht, wenn Christen in menschlicher Kraft soziale Reparaturwerkstätten errichten wollen und gesellschaftsver- ändernd wirken möchten. Haben etwa Viele vergessen, wer der Fürst dieser Welt ist?

Joh 12,31 Jetzt ergeht ein Gericht über diese Welt! Nun wird der Fürst dieser Welt hinausgeworfen werden;

Offb 20,2 Und er griff den Drachen, die alte Schlange, welche der Teufel und der Satan ist; und er band ihn tausend Jahre,

Der Fürst dieser Welt, der Ursache ist für ihren reparaturbedürftigen Zustand und für die Verführung der Menschen, wird erst nach dem Gericht Gottes über diese Welt und nach der Wiederkunft des Herrn Jesus, gebunden werden für 1000 Jahre und das Friedens-reich unter der Herrschaft Christi wird alle Früchte der Gerechtigkeit hervorbringen – keinen Tag vorher wird diese Welt ein Platz der Gerechtigkeit sein, dies ist Gottes Ratschluß. Was soll also dann die Gesellschaftsveränderung – ist sie im Sinne Christi?

Für praktizierte Nächstenliebe, Not am Nächsten zu lindern, unserem Nachbarn, unserem Umfeld das Evangelium zu bringen wird uns eine Ersatztheologie geboten, die unsere persönliche Verantwortung als Christen minimiert: Anstatt dem persönlichen Auftrag Jesu zu folgen, werden lustige, bunte Aktionen veranstaltet, Feste, Parties, Kundgebungen, Netzwerke mit weltlichen sozialen Einrichtungen, Jesus-Märsche und allerlei … urbane Transformation statt persönliche Evangelisation  – die Transformation ganzer Gesellschaften anstatt der Widmung der Nächsten, der Geschwister in Not und der unerretteten Menschen. UNO-Ziele, w.z.B. die Micha-Initiative für ein christliches Gutmenschentum, Fair Trade an Stelle des Auftrages für jedes einzelne Kind Gottes dort zu wirken wo es steht – dies ist eine Ersatzreligion, die ihren Ursprung in freimau-rerischem Denken der Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit hat und wie wir in Dr. Martin Erdmann´s Buch “Der Griff zur Macht” nachlesen können, auf dem Mist von Fu-turologen, Theosophen und  New-Age-Anhängern in Netzwerken mit neo-evangelika-len Christen gewachsen ist. Gesellschaftstransformation ist ein Ziel der New-Age-Be-wegungen zu der EINEN WELT und der instrumentalisierten gottesfernen Weltkirche.


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


2 Kommentare

  1. Welchem Christen geht die Not dieser Welt nicht ans Herz? Wer möchte nicht einmal für 5 Minuten Gott spielen und diesen elenden Planeten in ein Paradies der Gerechtig-keit, frei von Bedrückungen und Lasten, dauerhaft umgestalten … ohne Frage, jeder!

    Ganz falsch !!!!!! Ich möchte es bestimmt nicht !!!!

    Gott kann man nicht spielen. Er hat alle Macht und auch alle Übersicht.

    Elend auf dieser Welt ist in unseren Augen schlimm. Gott gebraucht auch Elend, um seinen Plan, sein Ziel durchzuführen.

    Das ist natürlich für uns kleine Menschen unfassbar und oft nicht nachzuvollziehen.

    Ich bin froh, dass ich durch Jesus IHN als meinen Vater haben darf und er alles für mich zum Besten steuert, auch wenn ich durch Leid, Armut und Trübsal durch muss.

    Er weiß, was gut ist. Und er macht nie einen Fehler.

Kommentar verfassen