“Ozeanien” steht im Krieg mit … (ootb) / Ratlos in der Schulden-Krise: Politiker in Ost und West lechzen nach Krieg (DWN)

“Ozeanien” steht im Krieg mit … (ootb)

George Orwell´s Klassiker, der dystopische Roman 1984 erscheint zuweilen wie eine Prophetie auf das heutige Zeitgeschehen und dessen bedrohliche Entwicklungen.

[Wikipedia schreibt:] Eine Dystopie (englisch dystopia, Gegenbildung zu utopia) oder Anti-Utopie ist in der Literaturwissenschaft eine fiktionale, in der Zukunft spielende Erzählung mit oftmals negativem Ausgang.[1] Sie handelt von einer Gesellschaft, die sich zum Negativen entwickelt, und stellt somit einen Gegenentwurf zu Thomas Morus’ Utopia dar.

Häufig wollen die Autoren dystopischer Geschichten mit Hilfe eines pessimistischen Zukunftsbildes auf bedenkliche Entwicklungen der Gegenwart aufmerksam machen und vor deren Folgen warnen.

orwgeo

Eine dystopische Gesellschaft ist in der Regel charakterisiert durch eine diktatorische Herrschaftsform oder eine Form repressiver sozialer Kontrolle. Typische Charakteristika einer Dystopie: Dem Individuum ist durch mechanisierte Superstaaten jegliche Freiheit genommen, die Kommunikation der Menschen untereinander ist eingeschränkt oder anderweitig gestört und das Bewusstsein der eigenen Geschichte und/oder eigener Werte gekappt.

Folgen wir dem Roman weiter, so stehen die letzten 3 Supermächte in permanentem Krieg miteinander, mit unvorhersehbar wechselnden Fronten. Stand gestern noch die Großmacht Ozeanien im Krieg gegen Eurasien, so ändert sich die Weltlage im Roman und in der Propaganda Ozeaniens unmittelbar und beide Kriegsparteien sind plötzlich Verbündete im Krieg gegen die 3. Supermacht Ostasien. ( siehe Inhaltsangabe hier).

Das ganze Kriegs- und Allianzgeschehen ist nur ein Spiel der Mächtigen die mit Lügen und Propaganda die Massen zur Gefolgschaft manipulieren – ist das nur im Roman so?


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


dwnRatlos in der Schulden-Krise: Politiker in Ost und West lechzen nach Krieg

Die USA und die EU wollen die russischen Banken, den Energiesektor und den Bergbau mit Sanktionen belegen. Die Politiker lechzen nach Krieg, weil sie von dem träumen, was Putin schon hat: Eine Staatswirtschaft, die springt, wenn im Betonklotz von Brüssel einer pfeift. Einen heißen Krieg können sich die Pleite-Staaten nicht mehr leisten. Daher nehmen sie die Wirtschaft als Geisel. Bitte lesen Sie hier weiter

Kommentar verfassen