Pope-Mania (S.Schad) / US-Charismatiker voll des Lobes für Papst Franziskus (Georg Walter)

Pope-Mania (S.Schad)

Dieser Papst schlägt ein wie ein Pop-Star! Eine Hysterie vergleichbar mit der Beatlemania greift um sich, nicht Mädchen, aber Evangelikale fallen in Ohnmacht angesichts der Performance des Klerikers aus Argentinien: A star is born!

pope-maniaDie Pope-Mania greift um sich und dieses denkwürdige Bild sollten sie nicht so schnell  vergessen: Der Mann in der Mitte, der das Kreuz am Hals trägt und es besudelt ist der Papst … so weit, so klar … der hinter ihm, daß ist einer seiner größten Fans im evange-likalen Lager, Dr. theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher … der Typ rechts, von dem sie womöglich noch nicht einmal einen Gebrauchtwagen kaufen würden, heißt Kenneth Copeland und verführt seit Jahren mit seiner falschen Nachricht des prosperirenden Wohlstandes für alle Christen die Narren, oder Verblendeten … nach dem Motto “selber Schuld und fehlender Glaube, wenn es nicht funktioniert” – Hauptsache, seine Taschen sind voll, ebenso wie die Taschen von Benny Hinn und Joyce Meyer die zu der gleichen Bande Denomination gehören, die nur mit Privat-Jets fliegt. Der gestylte links im Pfaffenrock Talar ist Tony Palmer, der Marketing-Experte der Ökumene – siehe hier.

Über den ganzen Ökumene-Wahn und dessen Protagonisten erfahren Sie mehr unter der Rubrik Katholische Kirche / DEA / Ökumene auf diesem Blog.

Jetzt kommt noch der von mir hochgeschätzte Bruder Georg Walter zu Wort, der sich viel besser als ich auf die Apologetik versteht und deshalb ohne Polemik auskommt – ich bitte um Nachsicht für meine Schwachheit – ich sitze hier und kann nicht anders  (frei zitiert nach Martin Luther)

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 17.07.2014

US-Charismatiker voll des Lobes für Papst Franziskus (Georg Walter)

(Quelle: Georg Walter http://distomos.blogspot.de)

Die US-amerikanischen TV-Prediger Kenneth Copeland und James Robison aus pfingstlich-cahrismatischem Hintergrund trafen sich im Juni mit Papst Franziskus, um „die Mauer der Trennung“ zwischen Protestanten und Katholiken zu beseitigen. Robison hatte mehrfach den katholischen Pater Jonathan Morris zu Gast in seiner TV-Sendung, den er in höchsten Tönen lobt: „Wenn Sie sprechen sehe ich als Protestant in Ihnen jedes Mal Jesus.“ Robison bezeichnete das Treffen mit Papst Franziskus als „übernatürliche Zusammenkunft“, „ein Wunder“ von „nie dagewesener Tragweite zwischen Evangelikalen und dem katholischen Papst.“ Auch der Wohlstandprediger Joel Osteen berichtete erst kürzlich begeistert von seinem Zusammentreffen mit dem Papst, der die Kirche „inklusivistischer“ mache. Osteen war zusammen mit dem Mormonen Mike Lee zu Gast beim Papst (hier). Auf dem Titelbild zu dem Artikel von Christian News Network, einem Nachrichtendienst, der sich der Autorität der Heiligen Schrift verpflichtet fühlt, ist neben Kenneth Copeland und James Robison (“two controversial TV preachers” – zwei kontroverse TV-Prediger) auch Thomas Schirrmacher, Vorsitzender der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz, zu sehen.

Quelle: TV Preachers Glowingly Describe Meeting with Popeto Tear Down ‘Walls of Division’

Anmerkung

Anders als die Deutsche Evangelische Allianz hat sich die britische Evangelische Allianz mit dem Wohlstandsevangelium kritisch auseinandergesetzt und die Lehre und Praktiken der Wort-des-Glaubens-Bewegung (Hauptvertreter: K. Copeland, K. Haggin, Joyce Meyer, Joel Osteen), die immer populärer wird, auf der Grundlage der Bibel hinterfragt:

1993 beschäftigte sich die Kommission der Evangelischen Allianz zu Einheit und Wahrheit unter Evangelikalen (ACUTE: Evangelical Alliance Commission on Unity and Truth among Evangelicals) mit den fragwürdigen Lehren und Praktiken der Wort-des-Glaubens-Bewegung. Vierundfünfzig führende evangelikale Leiter (darunter auch Pfingstler und Charismatiker) – viele unter ihnen besorgt über die Entwicklungen der letzten Jahre innerhalb dieser Bewegung – diskutierten die zunehmend fragwürdigen Exzesse dieser Glaubensrichtung. Andrew Perriman fasste die Ergebnisse der theologischen Untersuchungen im Jahre 2003 in einem Buch mit dem Titel Faith, Health and Propserity (Glaube, Heilung und Wohlstand) zusammen.19 Joel Edwards, der damalige Vorsitzende der Evangelischen Allianz in Großbritannien, ein Pfingstler, begrüßte dieses Buch und teilt die Bedenken und die Kritik an dieser Bewegung. Er schreibt im Vorwort zu diesem Buch: „Ich selbst teile die hier angeführte Besorgnis über die Irrtümer und Exzesse dieser Bewegung. In den folgenden Seiten legt ACUTE einmal mehr ein fundiertes theologisches Werk zu einem Thema vor, das Spaltung und Kontroversen hervorrief. … Ich begrüße dieses Werk und empfehle es als eine erstklassige Quelle nicht nur der evangelikalen Welt, sondern auch der christlichen Gemeinde als Ganzes.“20

Theologen streiten sich noch, ob Lehre und Praxis dieser Bewegung noch als rechtgläubig oder schon als Irrlehre zu gelten haben. Robert Bowman stuft diese Lehre als „suborthodox“ ein. Hier seine Begründung: „Erstens, die Lehrer der Wort-des-Glaubens-Bewegung verwerfen nicht ausdrücklich die orthodoxe Lehre. Zweitens, manchmal bestätigen sie orthodoxe Lehre. Drittens, die Bewegung gehört einem radikalen Flügel der orthodoxen christlichen Tradition an. Viertens, die Bewegung lehrt offenkundig unbiblische Vorstellungen über die Natur Gottes, des Menschen und der Person und Erlösung Jesu Christi. Fünftens, einige Lehrer der Wort-des-Glaubens-Bewegung vertreten eindeutig Irrlehren bis hin zu blasphemischen Vorstellungen. Letztens, die Lehre der Wort-des-Glaubens-Bewegung hat sich nachweisbar als schädlich für ein gesundes Christenleben erwiesen.“21
Der Angriff auf die Wahrheit, S.69-70.

19 Andrew Perriman (Hrsg.), Faith, Health & Prosperity – A Report on “Word of Faith” and “Positive

Confession” Theologies by The Evangelical Alliance (UK) Commission on Unity and Truth among

Evangelicals, Paternoster Press, Carlisle, Cumbria/UK, 2003.

20 Ebd., S. VII-VIII.

21 Ebd., S. 211.

2 Kommentare

  1. “Dieser Papst schlägt ein wie ein Pop-Star! Eine Hysterie vergleichbar mit der Beatlemania greift um sich,”

    Die Welt liebt Gurus, sie müssen nur vorne immer schön lächeln und reden etwas, was das Volk hören will.
    2. Timotheus 4,3 Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben;

    Sind Katholiken Christen? (Chick Gospel)

    Esoterik: Gurus und ihre nützlichen Idioten
    Wie die Gurus und Esoterik bei der Gehirnwäsche von Bevölkerungsteilen von den Geheimdiensten genutzt wurde.
    Die Methode der Ablenkung, um sich nur noch um sich selber zu kümmern und es damit nicht mehr für nötig zu erhalten, sich um die Freiheit seiner Mitmenschen und sich selber zu kümmern…also die völlige Domestizierung und das völlige passiv machen der Menschen, um im Gefängnis ohne Gitter seelig dahinleben zu wollen!
    interview: g.e. griffin mit y.a.bezmenov

Kommentar verfassen