Aktuelle Notizen (Rudolf Ebertshäuser) / Artikel Nr. 500 auf www.der-ruf.info! (S.Schad)

Artikel Nr. 500 auf www.der-ruf.info! (S.Schad)

Mit großer Freude veröffentliche ich heute den Artikel Nr. 500 auf www.der-ruf.info und freue mich sehr diese kleine Jubiläumszahl mit einem von mir sehr hoch geschätzten Bruder, dem Apologeten Rudolf Ebertshäuser und seinen aktuellen Notizen zu ver-knüpfen. Da ich durch meine Schreibpause etwas im zeitlichen Verzug bin, habe ich diesesmal keine Einzelaufbereitung, so wie sie die hervorragenden Artikel von Rudolf Ebertshäuser verdienen würden, vornehmen können … aber,  wichtig ist schließlich der Inhalt, den Sie direkt auf www.das-wort-der-wahrheit.de in den links (s.u.) ansteuern können.

Bei dieser Gelegenheit, möchte ich mich für die zahlreiche und treue Leserschaft dieses Blogs herzlich bedanken, die sogar noch nicht einmal während meiner mehrwöchigen Sendepause einbrach – vielen Dank, herzliche Grüße und Gottes Segen Euch!

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 19.07.2014

 

Aktuelle Notizen (Rudolf Ebertshäuser)

Rudolf_Ebertshaeusr

 

Die Anpassung des Evangeliums an den Islam – eine Warnung vor der „Kontextualisierung“

Wir haben in dem Buch Zerstörerisches Wachstum sowie auf unserer Webseite schon mehrere Beiträge veröffentlicht, die sich kritisch mit der „kontextualisierten“ Mission unter Muslimen auseinandersetzen. Vor einiger Zeit hat die Evangelische Karmelmission, die seit vielen Jahrzehnten eine bibeltreue und gesegnete Missionsarbeit unter Muslimen in Afrika und Asien betreibt, eine Broschüre herausgebracht, in der sie sich vor dem Hintergrund ihrer reichen praktischen Erfahrungen kritisch mit den neuen „Kontextualisierungsmethoden“ auseinandersetzt. Im folgenden bringen wir einige Auszüge aus dieser Broschüre:
mehr

05.06.2014 | 10:54

Zehn populäre Argumente des Sozialen Evangeliums und die biblische Antwort darauf

Immer öfter begegnet man heute Evangelikalen, die betonen, die Gemeinde müsse „die Welt verändern“ und sich sozialpolitisch engagieren, um eine „Gesellschaftstransformation“ zustande zu bringen und das „Reich Gottes“ schon hier und jetzt auf der Erde auszubreiten. Solche Lehren und Ansichten haben ihre Wurzel in dem über 100 Jahre alten „Sozialen Evangelium“. Diese von bibelkritischen Liberaltheologen entwickelte Verführungslehre betont, die Aufgabe der Gemeinde Jesu Christi sei es nicht, die Errettung von Menschen aus der ewigen Verdammnis zu fördern, sondern vorrangig die Lebensbedingungen und die gesellschaftlichen Verhältnisse hier und jetzt zu verbessern und „christlich“ umzugestalten. Diese Lehren prägten jahrzehntelang die ökumenische Weltbewegung; in den letzten 30 Jahren sind sie zunehmend auch unter Evangelikalen populär geworden. Dazu veröffentlichen wir einen Auszug aus dem jetzt erschienenen neuen Buch von Rudolf Ebertshäuser: „Soll die Gemeinde die Welt verändern?“ (Steffisburg: Edition Nehemia, 276 S.; Preis € 6,50 / SFr 8,20)
mehr

[ Kommentar (S.Schad): Diese biblische Antwort auf die 10 populärsten Argumente für das Soziale Evangelium sind ein wahrer Schatz: Ich habe noch keine derart gute biblische Argumentation zu diesem Thema in dieser Kürze vorliegen gehabt. Aus diesem Grund stelle ich auch hier das PDF-Dokument zum download und ggf. anschließendem Ausdruck ein – siehe hier.]

05.06.2014 | 10:50

In der Zeitschrift des Bibelbundes wurden Schlüsselbücher der Emerging Church empfohlen

Es ist beunruhigend, zu sehen, wie in verschiedene früher bibeltreu geprägte Kreise zunehmend das verführerische Gedankengut der missionalen Lehren, der „Gesellschaftstransformation“ und der Emerging Church eindringt. Das ist leider auch beim „Bibelbund“ der Fall, einer traditionsreichen Vereinigung eigentlich geistlich konservativ gesinnter Christen, die im besonderen für die Autorität, Inspiration, und Irrtumslosigkeit der ganzen Heiligen Schrift eintreten will. Nun könnte es eigentlich kaum einen krasseren Gegensatz geben als diese bibeltreu-konservative Überzeugung und die Ansichten der emergenten Strömung, die in ihrem innersten Wesen bibelkritisch ist und die Autorität der Bibel in zentralen Punkten verwirft.
mehr

05.06.2014 | 10:48

Auf-gelesen Mai/Juni 2014

Gerd Goldmann macht Werbung für die Gemeindewachstumslehren
Gegensätze in der Homo-Frage im Baptistenbund
Bund der Baptisten- und Brüdergemeinden: Fragwürdige „Vielfalt in Glaubensfragen“
mehr

05.06.2014 | 10:43

3 Kommentare

    1. Sie (die Leser) sollten in der Hauptsache danken für Apologeten, w.z.B. Martin Erdmann, Rudolf Ebertshäuser, Lothar Gassmann, Georg Walter, Thorsten Brenscheidt und andere mehr … ich schaffe nur den Rahmen.

Kommentar verfassen