Woher kommt der Hass gegen Israel? (Dr. Lothar Gassmann)

Woher kommt der Hass gegen Israel?

Israel hat nur wenige Freunde in der Welt. Die UNO hätte der Gründung des Staates im Jahre 1948 wohl kaum zugestimmt, wenn die Juden nicht vorher einen unsäglichen Blutpreis im nationalsozialistischen Holocaust hätten bezahlen müssen. Damals schlug das moralische Gewissen der Welt noch für Israel, wenn auch nicht ungeteilt. In den darauf folgenden Jahrzehnten jedoch wurde Israel in der UNO fast immer mit überwältigender Mehrheit niedergestimmt und verurteilt, vor allem in Fragen des – gewiss schwierigen – Palästinenserproblems.

Niemand wird jedoch erwarten können, dass sich die Juden aus dem Land ihrer Väter wieder vertreiben lassen, wie es vor allem viele arabische Länder fordern. Die alte Feindschaft zwischen Isaak und Ismael, zwischen Juden und Arabern, flammt immer wieder auf (vergl. 1. Mose 16). Hinzu kommt der Konflikt um Jerusalem als „Heilige Stadt“ sowohl der Juden und Christen als auch der Moslems. Die Feindschaft zwischen Juden und Moslems (vor einiger Zeit Ahmadinedschad, noch früher Saddam Hussein – und es kommen immer wieder neue Widersacher) wird – so ist zu befürchten – auch dann nicht enden, wenn eine allseitig zufriedenstellende Lösung des Palästinenserproblems gefunden wird. Zu tief sitzt der Hass auf das „auserwählte Volk“.

Dieser Hass ist es, der Hitler erfüllte. Dieser Hass prägte den Antisemitismus aller Jahrhunderte. Dieser Hass veranlasste im Jahr 1981 die „Islamische Konferenz“,den „Heiligen Krieg“ gegen Israel auszurufen. Und dieser Hass klang auch auf in den Worten und Taten des irakischen Diktators Saddam Hussein, der im Golfkrieg 1991 Israel mit Raketen beschoss und die Juden ins Meer treiben wollte. Im Grunde wollen die Feinde gar keine Juden dort haben. Im Geheimbeschluss der Panislamischen Konferenz von 1980 wird gesagt: Alle, die nicht Moslems geworden sind, sollen in den Ländern des Nahen Ostens ausgerottet werden, also alle Christen und alle Juden.

Gruen

HAMAS-Terroristen

Dass das Irak-Iran-Gebiet im Endgeschehen noch eine verhängnisvolle Rolle spielen wird, geht aus Offenbarung 9,13 ff. und 16,12 hervor. Dort ist von den Gerichtsengeln die Rede, die am Euphrat gebunden sind und dem antichristlichen Heer den Weg bereiten! In dem Gebiet, wo nach der Paradieserzählung (1. Mose 1 ff.) die Wiege der Menschheit stand, könnte auch ihr Untergang eingeleitet werden. Saddam Hussein und Ahmedinedschad waren sicherlich Vorläufer und Wegbereiter dieser antichristlichen Aktionen. Ihre Versuche, eine antiisraelische Allianz zusammenzubringen, sind jedoch gescheitert – vorerst gescheitert! Denn dass eine solche antiisraelische Allianz am Ende der Tage noch zustande kommen wird, macht die Bibel an zahlreichen Stellen deutlich. Die letzte Schlacht vor Jesu Wiederkunft wird die sogenannte Schlacht von Harmagedon sein. Sie erfolgt zur Zeit der sechsten Zornschale des Gerichts.

Offb. 16,12.16: Der sechste Engel goss aus seine Schale auf den großen Strom Euphrat; und sein Wasser trocknete aus, damit der Weg bereitet würde den Königen vom Aufgang der Sonne … Und er versammelte sie an einen Ort, der heißt auf hebräisch Harmagedon.

Diese Weltkoalition gegen Israel zeichnet sich immer deutlicher ab. Die Angriffskriege in den Jahren 1948, 1956, 1967, 1973, 1991 usw. lassen erahnen, was noch kommt. Schon längst wirft Harmagedon seine Schatten voraus. Doch bei all den Kriegen hält GOTT Seine Hand über Israel: „Wer euch antastet, tastet Meinen Augapfel an“, spricht der HERR Zebaoth (Sach 2,12).

Von der Rolle, die Israel im Rahmen der endzeitlichen Völkerschlacht, eines kommenden Weltkrieges, spielen wird, lesen wir auch in Sach. 12,1-3: Von Israel spricht der HERR, der den Himmel ausbreitet und die Erde gründet und den Atem des Menschen in ihm macht: Siehe, Ich will Jerusalem zum Taumelbecher zurichten für alle Völker ringsumher und auch Juda wird’s gelten, wenn Jerusalem belagert wird. Zur selben Zeit will Ich Jerusalem machen zum Laststein für alle Völker. Alle, die ihn wegheben wollen, sollen sich daran wundreißen; denn es werden sich alle Völker auf Erden gegen Jerusalem versammeln.

Zu der Zeit wird Israel Jesus als seinen Messias erkennen: Sach. 12,10: Aber über das Haus Davids und über die Bürger Jerusalems will Ich ausgießen den Geist der Gnade und des Gebets. Und sie werden Mich ansehen, den sie durchbohrt haben.

Dies schreibt der Prophet Sacharja ca. 550 Jahre vor Jesu Kreuzestod (vergleiche Joh. 19,34) und Jahrtausende vor dem Eintreffen der endzeitlichen Ereignisse!

Auszug aus: Dr. Lothar Gassmann: ISRAEL – der Zeiger an Gottes Weltenuhr, Jeremia-Verlag 2014, 32 Seiten, 3,90 Euro, info@jeremia-verlag.com  www.jeremia-verlag.com

 

Nun folgt eine Sonderrundmail der Israelischen Botschaft zur aktuellen Lage in Israel:

[Anm.: Die nachfolgenden Texte müssn z.T. mit einer scroll-bar seitlich gelesen werden]

Update zur Situation in Israel

Das Hauptziel der Bodenoffensive Israels, die am 17. Juli 2014 im Gazastreifen begonnen wurde, sind die zahllosen Tunnel, die die Hamas als Verbindung zwischen dem Gazastreifen und Israel angelegt hat, um mit ihrer Hilfe Anschläge gegen israelische Zivilisten zu verüben und um Waffen und Sprengstoff zu schmuggeln. Soldaten der ZAHAL haben bisher 23 Terror-Tunnel mit 66 Eingängen im ganzen Gazastreifen entdeckt und zerstört. Der Einstieg zu vielen von ihnen befand sich in Wohngebieten oder sogar Wohnhäusern. Einer der Tunnel war 1,2 Kilometer lang.

Zwei Soldaten der Israel Defense Forces wurden gestern im Einsatz getötet. Die Zahl der Gefallenen erhöht sich damit auf 29.
http://mfa.gov.il/MFA/ForeignPolicy/Terrorism/Pages/IDF-soldiers-killed-in-Operation-Protective-Edge.aspx

Die Zahl der zivilen Opfer auf israelischer Seite liegt zur Zeit bei drei Menschen.
In der Nacht von Montag auf Dienstag schoss ein palästinensischer Terrorist auf einen Zivilisten im Westjordanland und verwundete ihn schwer.

Mindestens 120 Raketen wurden allein gestern auf Israel abgefeuert. Seit dem 8. Juli waren es 2160 Raketen. 6 Millionen Israelis leben in Reichweite dieser Raketen.

Der Raketenbeschuss der Hamas ist ununterbrochen; Raketenalarm tönt fortlaufend fast im ganzen Land; der Iron Dome ist permanent im Einsatz.

Selbst humanitäre Feuerpausen – von der Hamas erbeten - hat die Hamas selbst sofort wieder gebrochen.

Zudem feuern die Terroristen Raketen auf den internationalen Flughafen Ben Gurion.

Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNRWA hat gestern bereits zum zweiten Mal Raketen in einer ihrer UN-Schulen entdeckt. Die Terroristen missbrauchen die Schulen als Waffenlager.




Informationen, Hintergründe, Dokumente

* Unter diesem Link finden Sie eine Präsentation mit völkerrechtlichen Aspekten, die die Methode der Hamas aufzeigt, so viele zivile Opfer nicht nur auf der israelischen Seite, sondern auch auf ihrer eigenen Seite zu provozieren:
http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/Documents/MissbrauchZivilistenHamas.pdf

* Vom ITIC findet sich hier ein PDF zum Missbrauch von Krankenhäusern und Krankenwagen für terroristische Zwecke:
http://www.terrorism-info.org.il/Data/articles/Art_20683/E_123_14_1757114313.pdf

* Hier findet sich eine Übersicht der humanitären Hilfe Israels seit Beginn der Operation Schutzlinie:
http://www.botschaftisrael.de/2014/07/21/uebersicht-ueber-die-humanitaere-hilfe-israels-seit-beginn-der-militaeroperation-schutzlinie/

* Zudem ist das am Sonntag errichtete Feldlazarett an der Grenze zum Gazastreifen in Betrieb. Dort arbeiten die IDF und der Rote Halbmond gemeinsam, um verwundete Palästinenser aus dem Gazastreifen medizinisch zu versorgen.

* Hier die bereits veröffentlichten FAQ zur Militäroperation nun auch als Dokument:
http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/naherostendokumente/Fragen%20und%20Antworten%20zur%20Operation%20Schutzlinie.pdf

* Botschafter Yakov Hadas-Handelsman stand am Freitag auf der Facebook-Seite unserer Botschaft in einem Chat für Fragen zur aktuellen Situation in Israel und im Gazastreifen zur Verfügung. Der vollständige Chat kann in diesem Dokument nachgelesen werden:
http://embassies.gov.il/berlin/AboutIsrael/the-middle-east/naherostendokumente/Facebookchat%20mit%20dem%20Botschafter_1872014.pdf

* An dieser Stelle finden Sie eine Zusammenstellung aller Stellungnahmen, Interviews und Gastbeiträge des Botschafters Yakov Hadas-Handelsman in deutschen Medien zur aktuellen Situation in Israel, aber auch zu den Hass-Demonstrationen in Deutschland.




Demonstrationen gegen und für Israel

Unabhängig davon, dass die Öffentlichkeit von den Medien teils unzureichend über die Maßnahmen Israels informiert wird, um Zivilisten auch auf palästinensischer Seite zu schützen und auch weiterhin humanitär zu versorgen, bricht sich in Deutschland eine Welle des Antisemitismus Bahn, indem die in jeder Demokratie legitimen auch israelkritischen Demonstrationen – die es übrigens auch in Israel gibt - für Hass und Hetze von Juden- und Israelfeinden okkupiert werden.
Moderate muslimische Stimmen und sachliche Kritik werden von den Hass-Demonstrationen übertönt, die immer häufiger zum Gefahrenpotential für die öffentliche Sicherheit, aber vor allem für Juden und Unterstützer Israels werden.
Dies ist auf das Schärfste zu verurteilen.

Zu den derzeit in Deutschland und Europa stattfindenden Hass-Demonstrationen hat sich der Botschafter Yakov Hadas-Handelsman in einem Gastbeitrag in der Berliner Zeitung gestern geäußert:
http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gastbeitrag-zu-anti-israel-demos-israels-botschafter-entsetzt-ueber-antisemitische-parolen,10809148,27908126.html

Auch verurteilte Dr. Dieter Graumann, Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, die Hassdemonstrationen:
http://www.zentralratdjuden.de/de/article/4896.zentralrat-verurteilt-juden-hass-bei-pro-pal%C3%A4stinensischen-demonstrationen.html

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Bundespräsident Joachim Gauck und die Evangelische Kirche in Deutschland, EKD, verurteilen dem Zentralrat der Juden gegenüber die derzeitig grassierende antisemitische Hetze auf Deutschlands Straßen:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article130479629/Merkel-will-antisemitische-Hetze-nicht-hinnehmen.html

Die Außenminister Deutschlands, Frank-Walter Steinmeier, Frankreichs, Laurent Fabius, und Italiens, Federica Mogherini, erklärten am 22.07. in Brüssel:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Infoservice/Presse/Meldungen/2014/140722-Antisemitismus.html

Die DIG Freiburg veröffentlichte einen Aufruf an die Medien und Politiker:
http://www.deutsch-israelische-gesellschaft-freiburg.de/aktuelles/#

Der Bundesvorstands des Jungen Forums DIG veröffentlichte eine Erklärung anlässlich der jüngsten antisemitischen Ausschreitungen in Deutschland:
http://www.deutsch-israelische-gesellschaft.de/junges-forum/im-fokus/showme/antisemitismus-und-antizionismus-entgegentreten?lang=de

Es gibt zudem eine Online-Petition An die Mitglieder des Deutschen Bundestages: Stoppt Antisemitismus und Terrorismus! Solidarität mit Israel!
https://secure.avaaz.org/de/petition/An_die_Mitglieder_des_Deutschen_Bundestages_Stoppt_Antisemitismus_und_Terrorismus_Solidaritaeritaet_mit_Israel/?cRnTaib 
 
 

Bis dato sind folgende israelsolidarische Veranstaltungen in Deutschland bekannt:

In Köln findet am Donnerstag den 24.7. um 18 Uhr folgende Pro-Israel-Veranstaltung vor dem WDR am Wallrafplatz statt:
Wir fordern eine faire Berichterstattung zu Israel!
https://www.facebook.com/events/714560775275871/permalink/716099768455305/

In Berlin mobilisieren für Freitag den 25.7. um 13.30 Uhr zahlreiche Organisationen und Initiativen zur Gegenveranstaltung zum jährlichen Al-Quds-Treffen:
Für einen freien und demokratischen Nahen Osten! Gegen den islamistischen Quds-Tag - Solidarität mit Israel
http://de.stopthebomb.net/de/no-al-quds-tag-2014.html


Sollten Sie selbst eine Veranstaltung oder Initiative starten oder von einer erfahren, halten Sie uns gern auf dem Laufenden, damit lokale engagierte Bürger, die sich aus dem ganzen Bundesgebiet an uns werden, darüber in Kenntnis gesetzt werden können. Vielen Dank!

Zu Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.



Mit freundlichen Grüßen

Öffentlichkeitsarbeit
Botschaft des Staates Israel
Auguste-Viktoria-Strasse 74-76
14193 Berlin
Tel.: +49 30 890 45 423
Fax: +49 30 890 45 409
pr3@berlin.mfa.gov.il

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 25.07.2014


3 Kommentare

  1. Der Titel von Dr. Lothar Gassmann Buch: ISRAEL – der Zeiger an Gottes Weltenuhr, verwundert mich. “Israel-Gottes Zeiger an der Weltenuhr” von Derek Price (sehr zum empfehlen)erschien erstmal im Jahr 2000 als Überstztung von :”The Last Word on the Middle East” erschienen 1982.Psalm 122,6
    „Betet um Frieden für Jerusalem! Gut gehen soll es allen, die dich lieben.“
    Astrid

  2. Tröstet mein Volk , tröstet mein Volk spricht unser HERR. Es ist Endzeit und bald werden auch die Nationen von GOTT zur Verantwortung gezogen…Es ist für Israel eine schreckliche Zeit. Und wir sind entsetzt über alle diese Dinge, die geschehen im NAHEN OSTEN und auch über den Hass, den die Weltmenschen ausüben
    Aber seid gewiss, unser HERR und GOTT wacht über dem allen und wird dem bald ein Ende bereiten.
    Es ist ja so unglaublich, was diese “Hamas” anrichtet. Hier sieht man ganz offensichtlich, dass es denen nicht um Frieden Geht, sondern sie terrorisieren und vernichten ihr eigenes Volk (die Palästinenser; Wann kommen diese endlich zur Vernunft, wann begreifen sie , dass sie nur aufs schändlichste benutzt werden. Wieviel grosses Leid diese Machthaber über ihr Volk bringen.)
    Das einfache Volk leidet unsagbar unter dieser Gewaltherrschaft.
    (Aber die Bibel sagt dazu, es muss so geschehen, es ist aber noch nicht das Ende.)
    Beten wir ohne Unterlass zum GOTT des Himmels um Gnade und Barmherzigkeit für SEIN auserwähltes Volk. Und auch für die anderen Völker (Palästinenser u. islamischen Menschen, das normale Volk, was doch auch in Frieden und Ruhe leben möchte. ( Man merkt aber ganz offensichtlich den Konflikt, der Juden und der Ismaeliten, alles beginnt sich zu erfüllen, was die Propheten vor langer Zeit vorhersagten.
    JESUS steht vor der TÜR DER HERR SEGNE UND BEHÜTE UND BEWAHRE EUCH ALLE IM NAMEN UNSERES HERRN JESUS AMEN!!!

Kommentar verfassen