Wer das Budget hat, der hat die Macht (ootb) / Mehr Macht für Brüssel: Juncker soll zentralen EU-Finanzminister installieren (DWN)

Wer das Budget hat, der hat die Macht (ootb)

Nicht nur in der ehemaligen DDR hieß es: Von der Sowjet-Union lernen, heißt siegen lernen … auch die anderen Ostblock-Staaten mußten nachplappern, was die Herrscher in Moskau oktroyierten. Hörten wir nicht über Jahrzehnte begründete und auch abfällige Kritik über den zentralistischen Dirigismus der Kreml-Herren?

Sehr geehrte Damen und Herren, wir müssen Alle umlernen!

Unser oberster “Sowjet”, Jean-Claude Juncker wird uns die Plan-wirtschaft, die der Osten erfolgreich abgeschafft hatte, jetzt im modernen Europa installieren. Dirigismus, Zentralismus made in the EU!

stalin1950

Die klassische Theorie des Marxismus-Leninismus besagt, daß die Vorstufe zu einem kommunistischen “Paradies”, der sogg. Staatsmonopolistische Kapitalismus wäre. Wikipedia schreibt hierzu:

Staatsmonopolistischer Kapitalismus (SMK) oder Staatsmonopolkapitalismus ist eine ursprünglich marxistisch-leninistische Bezeichnung für die Verschmelzung des imperialis- tischen Staates mit der Wirtschaft – die in dieser Phase nur noch aus dünn maskierten Monopolen bestehe – zu einem einzigen Herrschaftsinstrument unter Führung einer Finanzoligarchie, die in der Endphase des Kapitalismus erfolge; diese Phase sei gegenwärtig erreicht.

Marx und Lenin sind beinahe am Ziel! Die sogg. Finanzoligarchie, in Gestalt z.B. von Hedgefonds, die über Milliardenbeträge verfügen, setzen einen unglaublichen Konzentrationsprozess, der Monopolbildung des weltweiten Kapitals im Zeitalter des Globalismus zügig fort. Die politische Kaste, schafft derzeit die Voraussetzungen auf supranationaler Ebene die Staatenbünde im Sinne der Oligarchen zu harmonisieren – siehe TTIP.

Der letzte Schritt jegliche demokratische Kontrolle zu unterbinden, vollzieht sich jetzt: Nationale Souveränität schafft sich selber ab, so wie durch Wolfgang Schäuble, einem Befürworter der zentralen Finanz- und Fiskalpolitik der EU, oder wird kurzer Hand von Brüssel ausgeschaltet durch die sogg. Kompetenz-Kompetenz der EU, die jedes nationale Ressort an sich reißen darf. Die Folgen liegen klar auf der Hand: Wenn Brüssel die Steuern eintreibt und die Budgets zuteilt, dann ist es mit der Demokratie und Nationalstaatlichkeit vorbei, denn wer das Budget hat, der hat auch die Macht zu diktieren.


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


Mehr Macht für Brüssel: Juncker soll zentralen EU-Finanzminister installieren

Der neue EU-Kommissar Jean-Claude Juncker will die Umformung der EU zu einem Super-Staat vorantreiben. Er plant die Einrichtung eines eigenen Finanzministers. Dieser heißt zwar formal noch “Kommissar für Finanzmärkte”, soll aber langfristig Aufgaben übernehmen, die früher Finanzminister in den Nationalstaaten zustanden. Vor allem soll dieser politische Kommissar die EZB kontrollieren. Bitte hier weiterlesen

Kommentar verfassen