Bet- und Lehrhaus Berlin: COEXIST wird vorbereitet (S.Schad) / The House of One: “Das gibt es noch nirgendwo” (Georg Walter)

Bet- und Lehrhaus Berlin: COEXIST wird vorbereitet (S.Schad)

Die Co-Existenz verschiedener Religionen unter “einem Dach” ist auf dem Vormarsch und eine beschlossene Sache, nicht nur im Vatikan. Es gibt da nichts zu beschönigen, es gibt da auch nichts zu relativieren, denn unser HERR JESUS CHRISTUS sagte, gültig für alle Zeiten, daß es Lästerungen gibt, die NIE VERGEBEN werden:

Mt 12,30 Wer nicht mit mir ist, der ist wider mich, und wer nicht mit mir sammelt, der zerstreut.Mt 12,31 Darum sage ich euch: Jede Sünde und Lästerung wird den Menschen vergeben werden; aber die Lästerung des Geistes wird den Menschen nicht vergeben werden.Mt 12,32 Und wer ein Wort redet wider des Menschen Sohn, dem wird vergeben werden; wer aber wider den heiligen Geist redet, dem wird nicht vergeben werden, weder in dieser Weltzeit noch in der zukünftigen.

Unverdrossen, trotz diesen biblischen Fakten, gibt es zunehmend mehr synkretistische Tendenzen und Bemühungen. Chrislam macht seine ersten Schritte (siehe ‎جهاد‎ Dschihad CHRISLAM) Rom, erweist sich als eine große Hure und liegt im Bett mit anderen Religio- nen, nicht erst seit dem religionsvermischendem Weltgebetstreffen von Assisi, sondern kontinuierlich durch die gesamte jahrhunderte währende Geschichte und der Integration heidnischer Kulte … und ich kann immer nur wieder und wieder und wieder darauf hinweisen, daß die jüngsten ökumenischen Bemühungen seitens der Evangelischen Allianzen nicht mehr und nicht weniger darstellen als diese unverzeihliche Lästerung des Heiligen Geistes – Einspruch?

Bitte, dann zeige mir an Hand des Wortes Gottes, ob das Bildergebot und Götzendiener- tum, die Götter neben Gott ( wie [Astarte-Kult] Maria und die “Heiligen) um nur einen Teil der anti-christlichen Religion anzusprechen, in der Bibel aufgehoben wurden? Unser HERR und ERLÖSER, JESUS CHRISTUS hat das Gesetz erfüllt und somit bestätigt, ER hat es jedoch nie für ungültig erklärt.

Corbu

Die architektonische Perversion, im Geiste und Stil der existenzialistischen Philosophen und Kulturschaffenden, nach Vorbild eines Le Corbusier, lassen keine Zweiefl daran wel- chem anti-christlichen Geist dieses “Gebetshaus” dienen kann: der Welteinheitsreligion

Bitte lest die weiteren Ausführungen zu dem Bet- und Lehrhaus St. Petri des Bruders Georg Walter.

Siehe auch Artikel unter dem Stichwort COEXIST

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 02.08.2014

The House of One: “Das gibt es noch nirgendwo”

(Quelle: Georg Walter distomos.blogspot.de)

In Berlin Mitte soll ein Gotteshaus entstehen, das Juden, Christen und Moslems unter einem Dach vereint. Am Petriplatz soll ein Projekt für ca. 43 Millionen Euro realisiert werden. Die Spendenbereitschaft für dieses Projekt hält sich allerdings in Grenzen. Derzeit (1.8.2014) sind gerade einmal 35.760 Euro eingegangen.

Der Tagesspiegel schreibt: “In ein paar Jahren soll es hier anders aussehen. Ein neues Stadtviertel soll entstehen, mit noblen Geschäfts- und Wohnhäusern. Und mittendrin: ein neues Gotteshaus. Keine Kirche, keine Synagoge, keine Moschee, sondern alles in einem. Juden, Christen und Muslime wollen hier unter einem Dach beten. Das gibt es so noch nirgendwo…”

…weiterlesen: hier

zur Webseite The House of One: hier

4 Kommentare

  1. Danke lieber Bruder ich werde es dann gerne lesen. Man hört gar nichts mehr. Auch Dir alles gute und Gottes Segen für deine Vielfältige Arbeit.

  2. Das könnt Ihr in Deutschland nicht wissen, wir haben in der Schweiz seit ca. 2 Jahren ein Haus der Religionen in Bern. Da haben auch die Hinduisten und Buddhisten einen Raum. Seit der Eröffnung hört man eigentlich nichts mehr darüber. Ist auch gut ich als Gläubige habe dort nichts verloren. Ob wir durch den Jordan gehen oder entrückt werden unser Herr hat alle Fäden dieser Welt in seiner Hand und wir dürfen getrost auf sein kommen warten, ER Jesus Christus ist unser Herr. Halleluja!

  3. Die Heilige Schrift erfüllt sich vor unseren Augen, welche besondere Zeit. Ich bin so dankbar. Wir wollen unsere Häupter erheben, denn die Wiederkunft Jesu ist nahe; zuvor die Entrückung der Braut Christi. Wir haben eine glorreiche Zukunft vor uns! Unserem Heiland Jesus Christus, König und Herr, sei Anbetung, Lob und Dank in Ewigkeit.

Kommentar verfassen