Skandal! Verurteilter Pädophiler sammelt bei Christen Spenden (S.Schad)

Lk 12,1 Als sich inzwischen das Volk zu Zehntausenden gesammelt hatte, so daß sie einander traten, fing er an, zu seinen Jüngern zu sagen: Zuerst hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt, vor der Heuchelei! Lk 12,2 Nichts aber ist verdeckt, das nicht aufgedeckt werden wird, und nichts verborgen, das nicht bekannt werden wird.

Der nachfolgende Bericht handelt von einem besonders schlimmen Fall religiöser Heuchelei und dient zur Warnung an viele Geschwister, die leichtfertig auf fromme Äußerungen von Menschen mit einem übertriebenen Sendungsbewußtsein und einem unausgewogenen Glaubensverständnis, hereinfallen können und sogar durch verkehrt investierte Spendengelder, die sie bei näherer Kenntnis der Person nicht gegeben hätten, Schaden erleiden.

Ich hatte Zeit mich von der Wahrhaftigkeit der nachfolgenden Behauptung eines Zeugen zu überzeugen und habe mich auch mit dem Beschuldigten, der mir durch ein soziales Netzwerk bekannt ist und der mehrere Internetseiten betreibt, in Verbindung gesetzt. Er machte keinerlei Anstalten, als ich seine frühere Verurteilung und Gefängnishaft diskret ansprach, seine Vergangenheit zu leugnen.

XXXXX

Internet-Logo der  betreffenden Seite

Auf einen Artikel und eine Petition, in der ich (ich nenne ihn ab hier) Herrn K. als Urheber und Quelle benannte, erhielt ich folgende Kommentarzuschrift [Personennamen und Details sind unkenntlich gemacht, sowie auch der unten betreffende Artikel von mir gelöscht wurde ***]:

Ein neuer Kommentar zum Beitrag “Es reicht! Petition für *** (S.Schad) / Update 19.09.2013 ***-***** e.V. / moralische Diskrepanz” wartet auf deine Freigabe.
http://www.der-ruf.info/es-reicht-petition-fuer-einen-verbotsantrag-der-partei-die-gruenen-s-schad/

Autor: D***** S**** (IP: 217.230.28.79 , pD9E61C4F.dip0.t-ipconnect.de)
E-Mail : *******t@hotmail.de
URL:
Whois: http://whois.arin.net/rest/ip/217.230.28.79
Kommentar:
Ihr solltet Leute wie diesen selbsternannten ******  ******  ****** nicht auf Euerer Seite nennen. Er ist ein zu 3 1/2 Jahren verurteilter Pädophiler.

Selbstverständlich habe ich diesen Kommentar nicht freigeschaltet. Da ich selber schon Opfer von Verleumdungen war, zog ich zunächst eine böswillige Attacke so wie sie heute im Internet gang und gäbe sind, in Betracht. Ich wandte mich an den Kommentator und fragte ihn ob er Beweise für seine Behauptung habe. Ich kürze den weiteren Hergang ab … er hatte diese Beweise und Zeugen, da Herr K. in einer deutschen Großstadt als Hauskreisleiter eines gemeindeunabhängigen Hauskreises gewirkt hatte und mehrere Menschen in seine Aktivitäten involviert waren.

Der verheiratete Hauskreisleiter Herr K. erschlich sich das Vertrauen von mehreren Christen die Kinder hatten und betreute diese. In diesem Umfeld mißbrauchte Herr K. 2 Knaben sexuell . In seinem Umfeld wurde auch bekannt, daß er durch eine Urkunden-fälschung eine berufliche Qualifikation nachweisen wollte, die er nicht hatte. Eine auffällige Liebe zum Geld und Spendensammelwut fiel in der Zeit vor der Aufdeckung seiner Straftaten in seinem Umfeld auf. Mit wenigen Worten: Ein Wolf im Schafspelz.

Wolf

Daß Herr K. dem Leben zweier Kinder unsägliches angetan hatte, dies ist die eine schreckliche und verstörende Sache, die andere Sache ist, daß Herr K. bis heute, einige hundert Kilometer entfernt von seiner damaligen Straftat, in der Provinz sein Leben führt und sich mit mehreren Internetauftritten und seinen Publikationen  bei ahnungslosen Christen die ihn materiell unterstützen, Vertrauen und Geld erschleicht … vor allem letzteres, durch immer und immer wiederkehrende Bettelbriefe.

Ich habe daher Herrn K., mit dem ich bisher nur sehr sporadischen Kontakt hatte, dringend nahegelegt, entweder seine Vergangenheit öffentlich zu bekennen, so daß jeder Christ entscheiden kann, ob er Herrn K.’s Publikationen unter diesen Umständen noch frequentieren möchte und ihn ggf.  noch materiell unterstützen möchte, oder er möge sich gänzlich aus jeder Öffentlichkeit zurückziehen. Herr K. hat zuerst letztere Wahl getroffen und einen account in einem sozialen Netzwerk gelöscht und zuerst angekündigt, daß er seine Interntseiten vom Netz nehmen würde, dies ist jedoch nach 3 Wochen nicht geschehen und ein account auf dem Netzwerk facebook wieder sichtbar geworden. Ich werde mir weitere Schritte vorbehalten, wenn Herr K. seinen “geistlichen” Dienst fortsetzt.

Ob Herr K. Gnade vor dem HERRN JESUS finden wird, das kann ich nicht beurteilen. Jedoch kann ich gut an Hand des WORTS GOTTES beurteilen, daß ein Mensch mit einer solchen Vergangenheit von jeglichem Verkündigungsdienst ferngehalten werden muß.

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.der-ruf.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 25.08.2014

 

2 Kommentare

  1. Die Beweise sind, wenn 2 Brüder etwas bezeugen. Ich habe lange Gespräche geführt mit einem Bruder und auch seine schriftlichen Einlassungen. Ich habe daraufhin mit Klaus Schwarm eine e-mail Korrespondenz geführt, in der er sein Strafe und das Delikt nicht bestreitet.

  2. Wieso hast du so viel Angst Paedophile beim Namen zu nennen? Jeder weiss wie er aussieht und dann kuerzt du auch noch seinen Namen ab? Ich wuerde gerne die Beweise haben dann werde ich auch vor ihm warnen! Versucht er auch Christen zurueck ins gesetz zu fuehren?

Kommentar verfassen