Paradigmenwechsel: soziales Evangelium (S.Schad)

Paradigmenwechsel: soziales Evangelium (S.Schad)

Fast flehentlich habe ich schon die Leserschaft meiner Blogs gebeten diese Themen sehr, sehr, sehr ernst zu nehmen:

  • Soziales Evangelium
  • Gesellschaftstransformation
  • Dominionismus

Es klingt zuerst recht kompliziert, aber es ist ziemlich einfach – kurz zusammengefasst: Der Neo-Evangelikalismus hat wie der folgende Artikel und auch andere Artikel auf diesem Blog sehr gut beschreiben, einen Paradigmenwchsel herbeigeführt: das Evangelium Jesu Christi wurde zu einer Botschaft zu sozialem Handeln deformiert. Die Folge dieses sozialen Handelns ist eine Veränderung bzw. Umgestaltung (Transfor-mation) der Gesellschaft durch Christen im Sinne der UNO-Ziele. Aus dieser Gesell- schaftstransformation leitet sich folglich auch ein politisches Handeln und Mandat hierfür ab, das Dr. Martin Erdmann bisher als einziger in der gesamten Komplexität, den Wechselbeziehungen und Folgen in seinem Buch DER GRIFF ZUR MACHT Dominionismus – der evangelikale Weg zu globalem Einfluss nach mehrjähriger Forschungstätigkeit beschrieben hat.

Dr. Martin Erdmann beleuchtet in seinem Buch, wie Theosophie, New-Age und UNO-Ziele, große Teile des Evangelikalismus bereits vor ihren Karren gespannt haben, daher stimmt die Aussage der TOPIC-Redaktion ausnahmsweise einmal nicht, daß Rudolf Ebertshäuser das einzige Buch zum Thema geschrieben habe. Vielmehr ist es so, daß nach mir vorliegenden Informationen Martin Erdmann`s Buch Impulsgeber war für Dr. Peter Beyerhaus`Tübinger Aufruf: Weltevangelisierung oder Weltveränderung? Der Aufruf wendet sich entschieden gegen ein sozial verbrämtes gesellschaftstransforma- torisches Pseudo-Evangelium und wurde von führenden Theologen mit unterzeichnet.

Überdies, und dies wurde auch schon an vielen Stellen hier angesprochen, hat der transformatorische Prozess stets einen ökumenischen Charakter, wenn nicht gar einen religionsvermischenden … was die Protagonisten der DEA und WEA gerne leugnen, auch wenn sie emsig am Werke sind mit der interreligiösen RKK die Ökumene voran zu treiben. Bitte schließen Sie nicht die Augen vor dem was aktuell passiert, es ist eine Um- wälzung in einem gewaltigen Ausmaß, die nur durch “schöne Worte” verschleiert wird.

Siehe auch ein älteres Video zum Thema:

Evangelium der Wohltätigkeit

Dr. Martin Erdmann (www.veraxinstitut.ch)

Je mehr sich die Kirche als politische Aktivistin in einer sich neu gestalteten Weltordnung positioniert, umso schneller gibt sie das Privileg preis, das sie von Gott erhalten hat, nämlich Hüterin und Verkünderin des biblischen Evangeliums zu sein. Im Kampf um politische Macht werden plötzlich andere Dinge wichtig, wie zum Beispiel ehrgeizige Kampagnen zur Mobilisierung von Menschen, die Vernetzung von Kleingruppen und gigantische Sozialprojekte. Die neue Aufgabe, zu der Rick Warren die Christen aufruft, ist die Wohltätigkeit.

UPDATE: siehe auch vom 23.10.2014

Video Interviews: Judas & Social Gospel (Dr. Martin Erdmann)

facebook AntiDominionist google-plus AntiDominionist S. Schad www.dominionismus.info

twitter AntiDominionist youtube AntiDominionist 21.10.2014

TOPIC-Artikel entfernt

3 Kommentare

  1. Bitte schlagt dazu einfach in der Bibel nach, was unser HERR Jesus Christus dazu gesagt hat, dann beantworten sich alle Fragen zu ‘sozialem Engagement’ von selbst: Johannes 6, Verse 14-15 sowie 26-27! Damit ist ALLES zu dem Thema beantwortet.

  2. Ich glaube ,dass das ein sehr wichtges Thema ist…ich erfasse es noch nicht so ganz,da es auch sehr komplex ist.Aber es geht mehr und mehr in soziales Engagement,anstatt in die Evangeliumsverkündigung.Da schleicht sich was zur Hintertür hinein,und es ist schwer zu erkennnen…Aufklärung zu diesem Thema ist wichtig.Wie weit ist das eigentlich schon hier in Deutschland in den Gemeinden vorangeschritten?Manchmal erkenne ich davon Facetten /Bruchstücke in unserer Gemeinde!Wie ernst sollte man das nehmen?

Kommentar verfassen