Bergoglio der Jesuit und sein unheiliger Eid (Siegfried Schad) / Papst Franziskus: “Unsere gemeinsame Taufe wichtiger als unsere Unterschiede.” (Georg Walter)

Bergoglio der Jesuit und sein unheiliger Eid (Siegfried Schad)

Warum befasse ich mich mit diesem Papst so intensiv? Franziskus I., ich nennen ihn aus guten Gründen lieber respektlos Bergoglio, ist eine gelungene Charmeoffensive des Vatikans. Während der intellektuelle Unsympath Ratzinger wie die fleischgewordene Stagnation des Katholizismus daher kam, erscheint der weltgewandte freundliche alte Herr, Jorge Mario Bergoglio mit seinem sympathischen Lächeln und seinem Werben der geistliche Antipode seines Vorgängers. Leser meines neuen exklusiv-newsletters* wissen bereits seit Teil 1 mehr: Bergoglio ist ein Anderer als er zu sein vorgibt und womöglich erreicht ihn auch ein irdisches Strafgericht vor dem himmlischen. Täuscht Euch nicht!

Bergopap

Warum schreibe ich so etwas? Es ist sehr Besorgnis erregend wie sich die Manager der Deutschen Evangelischen Allianz an die Brust des obersten Pharisäers der RKK werfen, die Reformation verleugnen und wie im Wahn ihre Entzückung über den neuen Papst in Interviews kaum verbergen können.

Liebe Geschwister, Bergoglio ist der erste Jesuit im Papstamt und das folgende ist keine Folklore, oder ein alter katholischer Zopf, es ist bitterer und grausamer Ernst und hatte auch schon böse praktische Konsequenzen, im Sinne dieses Schwurs, in Bergoglios Leben in der Zeit der argentinischen Militärdiktatur gehabt. Täuscht Euch nicht, dieses Lächeln ist das Lächeln eines Assassinen der den Dolch verdeckt im Gewand trägt und skrupellos auf seine Gelegenheit wartet.

Der Schwur der Jesuiten:


Ich ………….……………………… (Name des zukünftigen Mitglieds der Jesuiten), werde jetzt, in der Gegenwart des allmächtigen Gottes, der gebenedeiten Jungfrau Maria, des gesegneten Erzengels Michael, des seligen Johannes des Täufers, der heiligen Apostel Petrus und Paulus und all der Heiligen und heiligen, himmlischen Heerscharen und zu dir, meinem geistlichen Vater, dem oberen General der Vereinigung Jesu, gegründet durch den Heiligen Ignatius von Loyola, in dem Pontifikalamt von Paul III. und fortgesetzt bis zum jetzigen, hervorgebracht durch den Leib der Jungfrau, der Gebärmutter Gottes und dem Stab Jesu Christi, erklären und schwören, dass seine Heiligkeit, der Papst, Christi stellvertretender Vize-Regent ist; und er ist das wahre und einzige Haupt der katholischen und universellen Kirche über die ganze Erde; und dass aufgrund des Schlüssels zum Binden und Lösen, der seiner Heiligkeit durch meinen Erlöser Jesus Christus, gegeben ist, er die Macht hat, ketzerische Könige, Prinzen, Staaten, Republiken und Regierungen aus dem Amt abzusetzen, die alle illegal sind ohne seine heilige Bestätigung, und dass sie mit Sicherheit vernichtet werden mögen.

Weiter erkläre ich, dass ich allen oder irgend- welchen Vertretern deiner Heiligkeit an jedem Platz, wo immer ich sein werde, helfen und beistehen und sie beraten und mein äußerstes tun will, um die ketzerischen protestantischen oder freiheitlichen Lehren auf rechtmäßige Art und Weise oder auch anders auszurotten, und alle von ihnen ihrer beanspruchte Macht zu zerstören.

Ich verspreche und erkläre auch, dass ich nichtsdestoweniger darauf verzichte, irgendeine ketzerische Religion anzunehmen, um die Interessen der Mutterkirche auszubreiten und alle Pläne ihrer Vertreter geheim und vertraulich zu halten, und wenn sie mir von Zeit zu Zeit Instruktionen geben mögen, sie nicht direkt oder indirekt bekanntzugeben durch Wort oder Schrift oder welche Umstände auch immer; sondern alles auszuführen, das du, mein geistlicher Vater, mir vorschlägst, aufträgst oder offenbarst …

Weiter verspreche ich, dass ich keine eigene Meinung oder eigenen Willen haben will oder irgendeinen geistigen Vorbehalt, was auch immer, selbst als eine Leiche oder ein Kadaver, sondern bereitwillig jedem einzelnen Befehl gehorche, den ich von meinem Obersten in der Armee des Papstes und Jesus Christus empfangen mag. Dass ich zu jedem Teil der Erde gehen werde, wo auch immer, ohne zu murren, und in allen Dingen unterwürfig sein will, wie auch immer es mir übertragen wird … Außerdem verspreche ich, dass ich, wenn sich Gelegenheit bietet, unbarmherzig den Krieg erkläre und geheim oder offen gegen alle Ketzer, Protestanten und Liberale vorgehe, wie es mir zu tun befohlen ist, um sie mit Stumpf und Stiel auszurotten und sie von der Erdoberfläche verschwinden zu lassen; und ich will weder vor Alter, gesellschaftlicher Stellung noch irgendwelchen Umständen halt machen. Ich werde sie hängen, verbrennen, verwüsten, kochen, enthaupten, erwürgen und diese Ketzer lebendig vergraben, die Bäuche der Frauen aufschlitzen und die Köpfe ihrer Kinder gegen die Wand schlagen, nur um ihre verfluchte Brut für immer zu vernichten. Und wenn ich sie nicht öffentlich umbringen kann, so werde ich das mit einem vergifteten Kelch, dem Galgen, dem Dolch oder der bleiernen Kugel heimlich tun, ungeachtet der Ehre, des Ranges, der Würde oder der Autorität der Person bzw. Personen, die sie innehaben; egal, wie sie in der Öffentlichkeit oder im privaten Leben gestellt sein mögen. Ich werde so handeln, wie und wann immer mir von irgendeinem Agenten des Papstes oder Oberhaupt der Bruderschaft des heiligen Glaubens der Gesellschaft Jesu befohlen wird.“

Quelle:
Ausschnitt aus dem „Schwur der höchsten Weihe“ der Jesuiten, aufgeschrieben im Verzeichnis des Kongresses der Vereinigten Staaten von Amerika (House Bill 1523, Contested election case of Eugene C. Bonniwell, against Thos. S. Butler, February 15, 1913, pp. 3215-16)

Frage: Ist dies ein Schwur den ein wahrer Christ leisten könnte? Mitnichten, ein solcher Eid, eine solche Verpflichtung ist gleich wie fromm sich diese einkleiden mag, ein Bund mit Satan. Ein solcher Eid, könnte auch mit leichten Veränderungen von einem Teufels-werkzeug wie ISIS stammen …

*[Anm: bei dem exklusiv-newsletter handelt es sich um Inhalte, die nicht öffentlich im Blog verbreitet werden]

 

Papst Franziskus: “Unsere gemeinsame Taufe wichtiger als unsere Unterschiede.” (Georg Walter)

(Quelle: Georg Walter distomos.blogspot.de)

Papst Franziskus hat durch ein neues Video erneut zur Einheit zwischen Katholiken und Evangelikalen aufgerufen. Wer sich auf die Unterschiede der christlichen Denominationen konzentriert, “sündigt gegen Christi Willen”, so der Papst, da “unsere gemeinsame Taufe wichtiger ist als unsere Differenzen.” Papst Franziskus sagte vor der
Communion of Evangelical Episcopal Churches (CEEC): “Wir alle haben den Heiligen Geist in uns…” Das Treffen, das am 10. Oktober im Vatikan abgehalten wurde, fand zum Gedenken des kürzlich verstorbenen Bischof Tony Palmer (Anglikaner) statt, der sich für die Einheit unter Evangelikalen, Charismatikern und Katholiken einsetzte. Palmer sagte in einer Botschaft in der Gemeinde des US-amerikanischen Wohlstandsprediger Kenneth Copeland: “Wir predigen heute das gleiche Evangelium, der Protest [Luthers] ist vorbei.” Nach seinem tragischen Motorradunfall erlaubte Papst Franziskus, dass der Anglikaner Palmer auf einem katholischen Friedhof beerdigt wurde.

Der Papst betonte, dass Katholiken und Evangelikale “nicht warten sollten, bis sie Einigung gefunden haben”, sondern schon jetzt gemeinsam den christlichen Weg gehen und Werke der Barmherzigkeit tun sollten. Die Trennung zwischen Protestanten und Katholiken geht aus Sicht des Papstes auf  den “Vater der Lüge, den Vater aller Trennungen, den Anti-Vater, den Teufel” zurück.

Quelle: hier

10 Kommentare

  1. Also ich kann vor Bergoglio nur warnen.
    Dafür fand ich im Inet einige Argumente, die echte Augenöffner sind, einige davon wurden hier auch bereits erwähnt. 😉
    Hier sind sie nochmal alle kurz zusammengefaßt:
    Dann führe ich mal an, was ich bisher über Bergoglio herausgefunden habe:
    1. Der vorher zitierte Jesuiteneid, der in der Tat nicht gerade von christlicher Nächstenliebe zeugt mit den Folterplänen. Bedenken wir: Auch Bergoglio hat mit seinem Beitritt zu den Jesuiten exakt diesen Eid abgelegt! 😉
    2. Bei youtube gibt es ein Video, in dem Bergoglio sagt, er fände eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus gefährlich (!). – Na ja, wobei es aus seiner Sicht insoweit nachvollziehbar ist, weil die Bibel ja in Offenbarung 18ff sagt, daß der Antichrist fürs Leben nach dem Tod nur den Feuersee zu erwarten hat statt ewige Freude und Gemeinschaft mit Jesus im Himmel. 😉
    3. Bei Wikipedia las ich, daß Bergoglio währen dem argentinischen Krieg sogar die Folter an 2 seiner eigenen Jesuitenbrüder befahl.
    4. Durch Kevin Annett vom Internationalen Gerichtshof, bestätigt von Judy Byington (die sich für sexuell mißbrauchte Kinder einsetzt) ist bekannt, daß Bergoglio, gemeinsam mit dem damaligen Jesuitengeneral (auch Schwarzer Papst genannt) Adolfo Nicholas Pachon und Joseph Ratzinger, an Satanistenmessen mit Kindermorden (und -foltern) teilgenommen hat.
    Dies ist übrigens auch der Grund für Ratzingers Rücktritt. Denn hätte Bergoglio ihm nicht in der Vatikanstadt Asyl gegeben, dann wäre dieser genau deswegen kurz darauf im Gefängnis gelandet.
    5. Es ist mir durch Professor Dr. Walter Veith bekannt, daß die Jesuiten eine Gegenreformation zu Martin Luther anstreben.
    Ein gutes Beispiel hierfür ist die Papstbotschaft an die Versammlung geistlicher Leiter unter Kenneth Copeland, die vom falschen Propheten Tony Palmer, der kurz darauf infolge eines Motorradunfalls starb, überbracht wurde (damals fand sich dieses Video bei youtube).
    6. Weiterhin ist es eine Tatsache, daß sich die Jesuiten jeder Glaubensrichtung anpassen, um sie zu unterwandern, sie zu Kompromissen mit kth/unbiblischen Lehren zu bewegen und sie dazu zu bringen, sich ihrer antichristlichen Welteinheitsreligion anzupassen.
    Meiner Meinung nach zeigen diese 6 Argumente recht deutlich auf, worum es bei Bergoglio und seinem Jesuitenorden tatsächlich geht. 😉
    Also seid vor ihm gewarnt!

  2. Doku Xavier Naidoo über die katholische Kirche volle Länge doku/reportage/2014 – Reportage/doku

    Ketzer, aus der Sicht der katholischer Kirche, waren schon immer die die der Bibel glaubten.

    AUFKLÄRUNG ÜBER DEN UNBIBLISCHEN KATHOLIZISMUS – by jeremyyyTM
    groepfazEATEN

    Doch die Römisch Katholische Kirche hält sich nicht an diese Warnung aus Gottes Wort, sondern erfindet..

    300 n.Chr. Gebete für die Toten*
    300 n.Chr. Das Kreuzzeichen machen
    320 n.Chr. Wachskerzen*
    375 n.Chr. Anbetung von Engeln und toten Gläubigen und der Gebrauch von Bildnissen
    394 n.Chr. Die Messe als tägliche Feier
    431 n.Chr. Anfang der Verehrung Marias; der Ausdruck „Mutter Gottes” wurde zum ersten Mal vom Konzil zu Ephesus auf Maria angewandt
    500 n.Chr. Priester unterscheiden sich von gewöhnlichen Menschen durch die Kleidung
    526 n.Chr. Letzte Ölung
    593 n.Chr. Die Lehre vom Fegefeuer, aufgestellt von Gregor I.
    600 n.Chr. Die lateinische Sprache, verwendet bei Gebet und Verehrung, auferlegt von Gregor I.
    600 n.Chr. Gebet zu Maria, toten Heiligen und Engeln*
    607 n.Chr. Der Titel „Papst” oder „Universaler Bischof” wurde Bonifatius III. von Kaiser Phokas gegeben
    709 n.Chr. Das Küssen der Füße des Papstes begann mit Konstantin
    750 n.Chr. Pippin, König der Franken, erteilt den Päpsten weltliche Macht
    786 n.Chr. Anerkannte Anbetung des Kreuzes, von Bildnissen und Reliquien
    850 n.Chr. Weihwasser, vermischt mit einer Prise Salz und von einem Priester gesegnet
    927 n.Chr. Kardinalskollegium eröffnet
    965 n.Chr. Glockentaufe, eingeführt von Papst Johannes XIII.
    995 n.Chr. Heiligsprechung von toten Gläubigen, durch Papst Johannes XV.
    998 n.Chr. Fasten an Feiertagen und während der Karwoche (Osterzeit)
    1079 n.Chr. Verbindliche Einhaltung der Messe
    1090 n.Chr. Der Rosenkranz, mechanisches Beten, erfunden von Peter dem Eremi-ten
    1184 n.Chr. Die Inquisition, eingeführt vom Konzil zu Verona
    1190 n.Chr. Verkauf von Ablässen
    1215 n.Chr. Transsubstantiation, von Papst Inno-zenz III. verkündet
    1215 n.Chr. Ohrenbeichte (Sprechen in das Ohr einer Person) von Sünden zu einem Priester anstatt zu Gott, eingeführt von Papst Innozenz III. beim Late-ranischen Konzil
    1220 n.Chr. Anbetung der Hostie, verordnet von Papst Honorius III.
    1229 n.Chr. Die Bibel, verboten für Laien, wurde vom Konzil zu Valencia auf die Liste der verbotenen Bücher gesetzt
    1251 n.Chr. Das Skapulier, erfunden von Simon Stock, einem englischen Mönch
    1414 n.Chr. Verbot des Kelches für das Volk durch das Konzil zu Konstanz
    1439 n.Chr. Das Fegefeuer als Dogma erklärt durch das Konzil zu Florenz
    1439 n.Chr. Lehre der Sieben Sakramente bekräf-tigt
    1508 n.Chr. Das Ave Maria, 50 Jahre später ver-vollständigt und gebilligt von Papst Sixtus V. ca. 1600 n.Chr.
    1534 n.Chr. Ignatius von Loyola gründet den Jesuitenorden
    1545 n.Chr. Tradition als gleichwertige Autorität zur Bibel, erklärt vom Konzil zu Trient
    1546 n.Chr. Apokryphen werden durch das Konzil zu Trient in die Bibel aufgenommen
    1560 n.Chr. das Glaubensbekenntnis von Papst Pius IV. wird zum offiziellen Glaubens-bekenntnis
    1854 n.Chr. Unbefleckte Empfängnis der Jungfrau Maria, verkündet durch Papst Pius IX.
    1864 n.Chr. Der „Syllabus Erroris”, verkündet von Papst Pius IX. und bestätigt vom Vati-kanischen Konzil, verdammt Freiheit von Religion, Gewissen, Rede, Presse und wissenschaftlichen Erkenntnissen, die nicht von der Römischen Kirche gebilligt sind. Es versichert auch die weltliche Autorität des Papstes über alle bürgerlichen Gesetze.
    1950 n.Chr. Maria Himmelfahrt (körperliche Auf-fahrt in den Himmel kurz nach ihrem Tod), verkündet durch Papst Pius XII.

    *ungefähre Daten
    UND ROM SAGT, ES ÄNDERT SICH NIE!

  3. Charles Spurgeon warnte zu seiner Zeit die Evangelikalen: Ihr Evangelikale werdet es einmal bereuen dass ihr wieder die alten Ketten an eure Knöchel anbringet lasset, und euch nach Rom aufmacht.

    John Charles Ryle
    Fünf Märtyrer – Treu bis in den Tod
    http://www.clv.de/Sonstiges/Archiv/Fuenf-Maertyrer-Treu-bis-in-den-Tod.html

    Ende des letzten Jahrhunderts hat der englische Bischof J.C. Ryle dieses Buch über das Leben und Sterben der fünf bekannten Reformatoren John Hooper, Rowland Taylor, Hugh Latimer, John Bradford und Nicholas Ridley geschrieben, die unter der »Blutigen Maria« um ihres Glaubens willen auf dem Scheiterhaufen verbrannt wurden. Tausende waren Augenzeugen, wie diese Männer für ihre Mörder beten und mit einem Gebet auf den Lippen verbrannten. In unserer Zeit, wo die Evangelikalen vom Geist der Ökumene benebelt auf dem Weg zurück nach Rom sind, ist es wichtig, an diese Männer zu erinnern, deren Treue und Standfestigkeit unsere geistliche Armut und Harmlosigkeit bloßstellen.
    http://clv-server.de/pdf/255352.pdf

    Endzeit – Nachrichten. Papst Franziskus sagt: eine persönliche Beziehung zu Jesus ist gefährlich!
    Andreikov85

    https://www.youtube.com/watch?v=o3WIMx-3IQk

  4. Ist die “Einheit” die der papst will eine organische, sichtbare Einheit? Ja!
    Ist das die Einheit die der HERR JESUS will?????? Nein!!!!!!!
    JESUS gehört die unsichtbare Brautgemeinde.
    Was soll dann dieses gemeinsames Papier der WEA-Manager?????
    Schall und Rauch!

  5. Lieber Michael, das sind leider keine Einzelfälle,sondern ähnlich wie du schon geschrieben hast,viel, viel zu viele,die obwohl Priester oder andere hochgestellte kirchliche Männer sind,wie auch der Papst höchstpersönlich haben sich stark gegen Dem Herrn versündigt.In den Punkt sind wir beiden der gleichen Meinung.
    Der Herr behüte dich.

  6. …..Papst Franziskus: “Unsere gemeinsame Taufe wichtiger als unsere Unterschiede.” ….

    Michael Schürg: ” Götzenanbeter, die den Menschen Maria vor Jesus Christus stellen, können auch nicht von einer gemeinsamen Taufe reden. Es gibt einen gewaltigen Unterschied zwischen der Kleinkindwasserbesprengung der katholischen und der evangelischen Kirche und meiner Glaubenstaufe, wo ich als mündiger Erwachsener Jesus Christus als meinen alleinigen Herrn und Heiland bekenne, und zwar ohne Maria, ohne Götzenanbetung (Heiligenverehrung) und ohne satanischem Ablasshandel von einem erfundenen Fegefeuer.

    Keine Kirche
    Keine Religion
    Kein Papst
    Kein Pastor
    Kein Prediger

    Jesus allein ! Die Schrift allein ! Sonst nichts!

    Alles andere ist Lüge.

    1. Lieber Michael, allerdings sind die Lehrer und Hirten und die Evangelisten schon gültige Bestandteile der Versammlung, da sollte man nicht das “Kind mit dem Bade auskippen”. Wir sollen ihnen die das Wort verkündigen besondere Ehre erwisen steht geschrieben, jedoch für Machtmenschen und Manager ist kein Platz vorgesehen.

      1. Gültiger Bestandteil der Versammlung sind Lehrer und Hirten nur dann, wenn sie auch die “Ältestenprüfung” bestehen. Dass heißt: So wie in 1. Tim.3 beschrieben.

        Ich habe es hingegen erlebt, dass jemand predigt, der bewusst seine Familie verlassen hat und mit jemand in wilder Ehe zusammenlebt.

        Ich habe es erlebt, dass in freien Gemeinden Frauen zum Predigen eingesetzt wurden.

        Ich habe es erlebt, dass ein Prediger seine Frau sitzen lässt und mit einerJüngeren durchbrennt.

        Ich habe es erlebt, dass Prediger bei der Jugend das gotteslästerliche, sataniche Machwerk der sogenannten “Volxbibel” der heiligen Schrift vorzieht.

        Ja, ich weiß, alles nur Einzelfälle……..

        Aber davon gibt es auf der Welt genug.

Kommentar verfassen