Quantensprung in Sachen Volksverhetzung (S.Schad) / Merkel und der Islam (Dr. Hans Penner) / Buch: ISLAM … (Pastor Fouad Adel M.A.)

Quantensprung in Sachen Volksverhetzung (S.Schad)

Die Wogen schlagen hoch: Gerade hat uns unsere Bundeskanzlerin um die Ohren gehauen was ihre Sicht über den Bürger(?)protest in Sachen PEGIDA und HoGeSA ist und wie wir mit diesem Protestpotenzial als anständige und tolerante Bürger (versteht sich) umzugehen haben (siehe Neujahrsansprache hier) …

Was treibt die in aller Regel völlig unpolitische Hooligans, die sich nach Fußballspielen leidenschaftlich und gut organisiert in die Fresse hauen so urplötzlich an ihre politi-schen Bedenken gegen den Salafismus zu formulieren? Welche Kräfte stehen tatsäch-lich hinter dem scheinbar spontanen Volkssturm der PEGIDA? Ich habe auf meinem Blog www.neue-weltordnung.info versucht hierauf eine schlüssige Antwort zu geben: WER oder WAS ist PEGIDA? (S. Schad)/2 Artikel + 1 Video (konjunktion.info + KenFM)

Es ist schon fast verjährt, aber die Frage besteht immer noch, was Ex-Bundespräsident Christian Wullff umtrieb als er behauptete, daß der Islam zu Deutschland gehören würde. Was hatte Günter Grass gestochen, als er vorschlug, daß die Bundesbürger Flüchtlinge in ihrem privaten Zuhause aufnehmen sollten … wo ist der Handlungsbedarf für einen solchen Eingriff in die Privatsphäre des Bürgers? Hier könnten doch einmal die leeren Landeskirchen, die der Bürger zunehmend verläßt und meidet, mildtätig ein-springen, ehe die Gotteshäuser (für Bares) an muslimische Religionsgemeinschaften veräußert werden. Verwirrung total! Die Volksseele kocht angesichts solcher Dummheit und dem Beifall aus dem Ausland: Islamische Monarchie Saudi-Arabien lobt Merkel für Anti-Pegida-Rede (DWN)

guegraGünter Grass … gestochen von was?

Seit ich denken kann und dieses gilt gewiß auch für die Zeit seit dem Kriegsende bevor ich eigenständig denken konnte, habe ich noch keinen Demagogen erleben müssen, dem gelungen wäre was dieser Tage wie selbstverständlich aus unseren regierungs-nahen Presseorganen hervorquillt. Ich konstatiere einen Quantensprung in Sachen Volksverhetzung und eine Aufwiegelung der Menschen an der sich Christen weder aktiv noch passiv beteiligen sollten!

Halten wir bitte fest: Auch wenn es Mißstände zu beklagen gibt, auch wenn unsere Leitkultur (wie das Edmund Stoiber dereinst ausdrückte) durch führende Politiker in Frage gestellt wird, auch wenn es ein beklagenswertes Gewährenlassen  radikaler Elemente des Islam (oder auch anderer Ideologien), verantwortet durch unseren Gesetzgeber geben mag, auch wenn die Zumutungen gewisser Eliten und der Main-stream-Medien des embedded journalism täglich größer erscheinen mögen, so werden wir uns als Christen dennoch nicht instrumentalisieren lassen und unbeirrt an der Liebe zu unseren Nächsten und Mitbürgern festhalten, gleich welcher Nation, gleich welcher religiösen Gemeinschaft oder Ideologie diese zugehören mögen.

Im Widerspruch zu einem hoch geschätzten Bruder von mir, dessen Beiträge auf diesem Blog auch schon erschienen sind, möchte ich dennoch hier einschränken: Christen haben eine Stimme und diese Stimme gebietet uns nicht einen falschen (“politisch korrekten”) Respekt vor der Obrigkeit, sondern einen angemessenen Respekt! Lügt die Obrigkeit, so dürfen wir auch Lüge Lüge nennen und Sünde Sünde.

Matt 14 3 Denn Herodes hatte den Johannes ergreifen lassen und ihn binden und ins Gefängnis bringen lassen wegen Herodias, der Frau seines Bruders Philippus. Denn Johannes hatte zu ihm gesagt: Es ist dir nicht erlaubt, sie zu haben! Und er wollte ihn töten, fürchtete aber die Volksmenge, denn sie hielten ihn für einen Propheten.

Oder hatte etwa Johannes geschwiegen zu der Sünde des Herodes?


S.Schad

www.der-ruf.info

02.01.2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


Merkel und der Islam (Dr. Hans Penner)

Dipl.-Chem. Dr. Hans Penner, 76351 Linkenheim-Hochstetten, 02.01.2015
Frau Bundeskanzler Dr. Angela Merkel

in Ihrer Neujahrsansprache diskriminierten Sie Bürger, die sich gegen die fortschreitende Islamisierung Deutschlands wehren. Die Kritiker des Islam sind keine Nationalsozialisten, denn Hitler war ein Bewunderer des Islam. Kritiker des grundgesetzwidrigen Islam wollen die Erhaltung des freiheitlichen demokratischen Rechtsstaates. Der Islam ist keine Rasse, wie die Politiker meinen, wenn sie Islamkritiker als “Rassisten” bezeichnen, sondern eine totalitäre Ideologie.

“Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes: die größten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: Die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden” (Adolf Hitler 27.08.1942)

Hitler und den Islam einte die Judenfeindschaft. Hitler arbeitete mit dem Mufti von Jerusalem zusammen. Durch Moschee-Vereine werden “Mein Kampf” und die “Protokolle der Weisen von Zion” verbreitet. Kürzlich forderten Anhänger des Islam öffentlich die Vergasung von Juden. Wegen des Islam mußte der Stadtschulsprecher von Offenbach sein Amt aufgeben, weil er Jude ist. Wegen des Islam müssen jüdische Schüler ihre Identität verstecken. Wegen des Islam können in Berlin Juden keine Ladengeschäfte mehr eröffnen – wie im NS-Staat.

Wir haben bereits eine islamische Parallelgesellschaft. Es gibt Stadtteile, die der deutschen Gerichtsbarkeit entzogen sind. Mit Ihrer historisch falschen Behauptung, der verfassungswidrige Islam würde zu Deutschland gehören, öffnen Sie der Islamisierung Deutschlands Tür und Tor.

Bedrückend ist, daß Sie die Diskussion der existenzwichtigen Fragen unseres Volkes verweigern. Politisch engagierte Bürger, welche die Interessen Deutschlands vertreten, sind Ihnen unerwünscht.  Siehe www.fachinfo.eu/merkel.pdf. Ich hoffe auf eine starke Verbreitung dieses Schreibens.

In Betroffenheit
Hans Penner


Buch: Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror (Pastor Fouad Adel M.A.)

(Quelle: newsletter Dr. Lothar Gassmann l-gassmann.de)

Warum der Islam NICHT zu Deutschland gehört – und warum eine “Kirche”, die den Islam verteidigt, (laut Martin Luther) KEINE Kirche Jesu Christi, sondern des Antichristen ist

pdfred
Buch: Geschichte des Islam – geschrieben mit Blut und Terror

Als Widerspruch zu IDEA-Artikel:

(Quelle: http://www.idea.de/nachrichten/detail/gesellschaft/detail/ekd-ratsvorsitzende-der-islam-gehoert-zu-deutschland-89109.html)

EKD-Ratsvorsitzender: Der Islam gehört zu Deutschland

Bedford-Strohm: Millionen Muslime haben hier ihre Heimat gefunden. Foto: picture-alliance/dpa

München (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende und bayerische Landesbischof, Heinrich Bedford-Strohm (München), plädiert für mehr Unterstützung für moderate Muslime. Gruppen, die ihre eigene Religion im Kontext von Demokratie und Pluralität weiterentwickeln wollen, sollten gestärkt werden, sagte er der Zeitung Rheinische Post (Düsseldorf). In Deutschland hätten Millionen Muslime ihre Heimat gefunden und lebten hier in Frieden mit ihren Nachbarn. Auf die Frage, ob der Islam zu Deutschland gehöre, antwortete Bedford-Strohm: „Ich kann mir nicht vorstellen zu sagen: Die Muslime gehören zu Deutschland, aber ihre Religion nicht.“ Man solle nicht nur Defizite sehen. Viele Muslime grenzten sich von den extremen Strömungen ihrer Religion ab. Dass in den Nachrichten vor allem über Fundamentalisten berichtet werde, ergebe kein repräsentatives Bild des Islam.

Bitte hier weiterlesen

Ein Kommentar

Kommentar verfassen