Kreuzzugsmentalität? Der WAHRHEIT verpflichtet, aber trotzdem UNTERTAN! (ootb)

Kreuzzugsmentalität? Der WAHRHEIT verpflichtet, aber trotzdem UNTERTAN! (ootb)

Viele Christen, sofern sie die Aussagen der Bibel ernst nehmen, stehen in diesen sehr bewegten Tagen, mit Kriegen und Kriegsgerüchten (Matt 24,6), Unruhen im Inneren, tatsächlichen oder konstruierten Konflikten mit Muslimen, Finanzkrisen, Terroranschlägen und Bürgerkriegen in Nachbarländern, abgestoßen von den Lügen der Hauptmedien vor einem sehr schweren inneren und äußeren Konflikt: Christen sind der WAHRHEIT verpflichtet und böse Werke auch böse zu nennen, aber trotzdem UNTERTANEN !!!

Wie paßt das zusammen? NICHT mit einer Kreuzzugsmentalität!

crus

Ich habe in letzter Zeit sehr häufig auf meinen Blogs aus verschiedenen Blickwinkeln aufgegriffen, was sich dieser Tage vollzieht und welche Zerreißproben geradezu auf die Christenheit zukommen werden. Jedoch die Versuchung lockt, anstatt dem HERRN der HEERSCHAREN den Lauf der Welt zu überlassen, behelmt und mit dem Kreuz auf dem Harnisch selber loszuziehen und mit Flashmobs, Demonstrationen und Sympathiekundgebungen für PEGIDA (z.B.) in den Lauf der Dinge einzugreifen.

Selbst Brüder deren theologische Qualifikation und Arbeit ich hoch schätze, lassen sich polarisieren und verleiten diesem Spiel des divide et impera beizuwohnen. Manchmal möchte ich aufgeben, denn es scheint als würden alle Bemühungen ungehört verhallen und die Zahl der newsletter oder postings, die sich mit dem Islam mehr oder weniger intelligent auseinandersetzen täglich verdreifachen. Das Wort unseres Herrn Jesus “Liebe Deine Feinde” gerät mehr und mehr in Vergessenheit, aber die häufig selbsternannten Islamexperten nehmen täglich zu.

Wie können Christen glauben, daß sie Seite an Seite mit Ungläubigen sich gegen echte oder von den Medien konstruierte Unbill durch andere Ungläubige zur Wehr setzen können – das nenne ich schizophren! Nichts anderes ist es, wenn Gläubige bei PEGIDA gegen den Islamismus mitlaufen – es ist schizophren.

Dr. Roger Liebi nennt den aufstrebenden Islamismus sinngemäß eine Zuchtrute für die Lauheit und den Unglauben in seinem Volk (der Christenheit).

Mi 6,9 Die Stimme des Herrn ruft der Stadt zu, und Weisheit ist es, auf deinen Namen zu achten. Hört auf die Zuchtrute und auf den, der sie bestellt hat!

Dr. Lothar Gassmann sagt: “In der gesamten biblischen Heilsgeschichte wird deutlich, dass das Volk Gottes den wahren Frieden mit seinem Herrn immer dann verloren hatte, wenn es meinte, mit Vertretern heidnischer Religionen paktieren zu müssen.

Das Wort Gottes sagt:
Röm 13,1 Jedermann ordne sich den Obrigkeiten unter, die über ihn gesetzt sind; denn es gibt keine Obrigkeit, die nicht von Gott wäre; die bestehenden Obrigkeiten aber sind von Gott eingesetzt. 2 Wer sich also gegen die Obrigkeit auflehnt, der widersetzt sich der Ordnung Gottes; die sich aber widersetzen, ziehen sich selbst die Verurteilung zu.  3 Denn die Herrscher sind nicht wegen guter Werke zu fürchten, sondern wegen böser. Wenn du dich also vor der Obrigkeit nicht fürchten willst, so tue das Gute, dann wirst du Lob von ihr empfangen.

… und hieraus kann ich keinen Spielraum erkennen, der uns Christen erlaubt an Auflehnung und Unruhen teilzunehmen, nichts anderes sind nämlich Flashmobs und Demonstrationen.  Unsere Waffen sind das Gebet und unser Mund, der sich bei Unrecht, sofern es unser Gewissen gebietet, mit weisen Worten auftun kann.


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


Kommentar verfassen