Zweifel am System (ootb) / Martin Luther King: Ein amerikanischer Held; wo ist sein Nachfolger? (Dr. Paul Craig Roberts)

Zweifel am System (ootb)

Daß etwas (frei nach Shakespeare`s Hamlet) faul ist in den Staaten beschwören nicht nur Verschwörungstheoretiker herauf, wie so oft unterstellt wird, sondern wird von illustren Namen, wie denen der letzten 3 Bundeskanzler mit ihrer Kritik an der gegenwärtigen Russland/Ukraine-Politik, oder auch anderen hochrangigen früheren Vertretern verschiedener Regierungsadministrationen w.z.B. im Kontext mit Machenschaften der Geheimdienste, oder 9/11von  Andreas von Bülow, Willy Wimmer und dem ehemaligen stellvertretenden US-Finanzminister Paul Craig Roberts, immer wieder neu bestätigt.

mlking

Leser dieses Blogs kennen die drei letztgenannten Namen und die Ernsthaftigkeit dieser Männer aus verschiedenen Beiträgen. Das nachfolgende Essay von Dr. Paul Craig Roberts enthält leidenschaftliche Anklagen gegen das verlogenen Wertesystem der westlichen Welt. Die Frage, die mich dabei bewegt ist diese: Wie kommen frühere Stützen der Gesellschaft, Männer die das Gesellschaftssystem nicht nur mitgetragen, sondern auch leidenschaftlich mitgestaltet haben, zu solch harschen Urteilen und einem solchen Maß an Zweifeln über das heutige System?

Es muß schon sehr viel passiert sein!


(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


00TB-picAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


newhaederootbcloudfooter


Martin Luther King: Ein amerikanischer Held; wo ist sein Nachfolger? (Dr. Paul Craig Roberts)

(Quellen: Dr. Paul Craig Roberts www.paulcraigroberts.org + www.cashkurs.com)

Gestern war Martin Luther King Day, ein nationaler Feiertag. King war ein amerikanischer Aktivist, der sich für die Bürger- und Freiheitsrechte in unserem Land einsetzte, und der im Alter von 39 Jahren am 4. April 1968 ermordet wurde. Es war James Earl Ray, der für diesen Mord verantwortlich gemacht wurde. Ursprünglich bekannte sich James Earl Ray zu dem Mord, augenscheinlich aufgrund einer Empfehlung seines Rechtsanwalts, um der Todesstrafe zu entgehen. Doch schon kurz danach distanzierte sich Ray von seinem Geständnis, um erfolglos nach einem Jury-Urteil zu ersuchen. Die Dokumente der offiziellen Ermittlungen zu diesem Fall werden bis zum Jahr 2027 unter Verschluss bleiben.
Wie sich auf Wikipedia nachlesen lässt, „glaubt die Familie King nicht daran, dass Ray irgendetwas mit der Ermordung von Martin Luther King zu tun hatte. Die Familie King und auch andere Personen aus deren Umfeld sind der Ansicht, dass die gezielte Tötung von Martin Luther King durch eine Verschwörergruppe begangen wurde, die ebenfalls die US-Regierung mit einschließt. Danach sei James Earl Ray lediglich zu einem Sündenbock für die begangene Tat gestempelt worden. Diese Einschätzung wurde durch eine Jury im Jahr 1999 im Rahmen eines Prozesses gegen Lloyd Jowers und nicht genannte Mitverschwörer bestätigt.“

Das US-Justizministerium kam hingegen zu dem Schluss, dass die Beweise, die gegen Jowers vorlagen – und welche die Jury im Rahmen von dessen Prozess zu einer Revision der einst gegen Ray erhobenen Vorwürfe bewog – nicht glaubhaft gewesen seien. Auf der anderen Seite gibt es keinerlei zufriedenstellende Erklärung für die Tatsache, warum die im Zuge der damaligen Ermittlungen gegen James Earl Ray erstellten Dokumente für einen Zeitraum von 59 Jahren unter Verschluss gestellt wurden.

Es ranken sich eine ganze Reihe von Zweifeln um die offizielle Version zur gezielten Tötung von Martin Luther King. Ebenso verhält es sich im Hinblick auf die Ermordungen von John F. Kennedy und Bobby Kennedy. Kein noch so großer Zweifel oder anderweitige Informationen werden das Zeug dazu haben, die offiziellen Versionen zu diesen Fällen zu entkräften. Fakten erzielen schlichtweg keinerlei Wirkung, um offizielle Versionen ins Boxhorn zu jagen.

Viele Amerikaner werden auch weiterhin daran glauben, dass das Scheitern des Versuchs, King in der Öffentlichkeit als einen Kommunisten und Frauenhelden zu brandmarken, zu der Entscheidung des Establishments führte, einen unbequemen und schnell aufsteigenden Polit-Führer zu eliminieren. Viele Afroamerikaner werden weiterhin glauben, dass die Ausrufung eines nationalen Feiertags ein Versuch der Regierung gewesen ist, um deren Verbrechen unter den Teppich zu kehren und Rassismus für Kings Ermordung verantwortlich zu machen.
Gewiss hätte die Regierung die Zweifel unter breiten Bevölkerungskreisen nicht nähren sollen, indem sie einen derart im Fokus der Öffentlichkeit stehenden Mörder auf Basis eines Deals im Strafverfahren davonkommen ließ. Ray war Flüchtiger aus einem Staatsgefängnis und wurde auf Londons Flughafen Heathrow auf seinem Weg nach Afrika verhaftet. Es scheint weit hergeholt, dass Ray seine Flucht durch das vorherige Begehen einer rassistisch motivierten Ermordung Kings in Gefahr gebracht hätte.

Wir sollten die vielen offenen Fragen in Bezug auf die Ermordung von Martin Luther King nicht vergessen, während wir durch die Medien gerade mit Dingen bombardiert werden, was durch Finian Cunningham korrekterweise als hochoktanige Emotionspolitik, welche die breite Öffentlichkeit verdummt und diese davon abhält im Hinblick auf die Charlie Hebdo Mörder „dringend notwendige Fragen“ zu stellen, bezeichnet wird. Gleiches gilt für den Fall des Boston Marathon Anschlags und alle anderen Gräueltaten, die sich für Regierungen als Segen zu erweisen scheinen.
Diese leichtgläubigen Menschen, die daran glauben, dass unsere Regierung niemals ihre eigenen Leute umbringen würde, müssen sich eine ganze Menge an Kenntnissen aneignen, wenn sich die Dinge um Operationen wie Gladio oder das Northwoods Projekt drehen. Dazu sind nicht nur unzählige Informationen im Internet erhältlich, sondern diese Informationen gehen ebenfalls aus parlamentarischen Untersuchungen und offiziell veröffentlichten Geheimdokumenten hervor.

Das Northwoods Projekt wurde Präsident John F. Kennedy durch die U.S. Joint Chiefs of Staff.präsentiert und auf den Tisch gelegt. Es befürwortete die gezielte Erschießung von Menschen in den Straßen Washingtons und Miamis, den Abschuss von Flugzeugen amerikanischer Fluggesellschaften („real oder simuliert”) sowie die Beschießung von Flüchtlingsbooten aus Kuba, um diese Gräueltaten Fidel Castro in die Schuhe zu schieben. Auf diese Weise sollte die öffentliche Meinung in den USA zugunsten einer vollumfänglichen Invasion Kubas zum Zwecke eines Regimewechsels manipuliert werden.

Doch Präsident Kennedy lehnte diese Pläne ab und entließ stattdessen den Vorsitzenden der Joint Chiefs of Staff – eine Maßnahme, die einige Forscher für die eigentliche Ursache seiner Ermordung halten. Die Operation Gladio wurde im Jahr 1990 durch Italiens Premierminister enthüllt. Dabei handelte es sich um eine durch die NATO koordinierte und durch europäische Militärgeheimdienste in Kooperation mit der CIA und dem britischen Secret Service ausgeführte Geheimoperation.

Parlamentarische Untersuchungen in Italien, der Schweiz und Belgien sowie Zeugenaussagen durch Mitarbeiter der Geheimdienste haben ergeben, dass Gladio – ursprünglich als hinter den Linien operierende Armeeeinheit ins Leben gerufen,  um eine Invasion der Sowjets zu vereiteln – umfunktioniert wurde, um Bombenanschläge auf Europäer, vor allem Frauen und Kinder, durchzuführen, um diese Taten hernach Kommunisten in die Schuhe zu schieben. Im gleichen Atemzug sollte verhindert werden, dass diese Kommunisten zu politischer Macht in Europa während der Ära des Kalten Krieges gelangten.
Auf eine Frage der Richter in Bezug auf den im Jahr 1980 durchgeführten Bombenanschlag auf den Hauptbahnhof von Bologna, der 85 Todesopfer zur Folge hatte, antwortete Vincenzo Vinciguerra: „In Italien existiert eine Geheimarmee, die außerhalb des regulären Militärs operiert, und die sich sowohl aus Zivilisten als auch Militärkräften zusammensetzt. Dabei handelt es sich um eine Superorganisation, die über ein eigenes Kommunikations-, Waffen- und Sprengsatznetzwerk verfügt, welche sich dieser Aufgabe annahm. Diese Maßnahmen wurden für die NATO durchgeführt, um einen politischen Linksrutsch in unserem Land zu verhindern. Die Tat wurde mit Unterstützung offizieller Repräsentanten des Geheimdienstes sowie politischer und militärischer Kräfte ausgeführt.“

Vinciguerra erklärte gegenüber der britischen Tageszeitung The Guardian, dass „jede einzelne Gewalttat, die seit dem Jahr 1969 folgte, sich in eine einzige und bestens organisierte Matrix einfügte … mobilisiert im Kampf gegen den Kommunismus und nicht auf dem Mist von Organisationen gewachsen, die sich gegen die Institutionen der Macht wenden, sondern sich im Zirkel der Staatsmacht selbst befindend und spezifisch im Umfeld der einzelnen Staaten und deren Beziehungen zur NATO operierend“.

Es bestehen keinerlei Zweifel daran, dass Gladio existiert. Die BBC produzierte im Jahr 1992 eine zweieinhalbstündige Dokumentation über die geheime Terrororganisation der NATO. Es wurden zu diesem Thema – ergänzend zu den parlamentarischen Untersuchungen sowie diversen Zeugenaussagen von Beteiligten – zahlreiche Bücher und Berichte veröffentlicht.

Es gibt gute Gründe zu glauben, dass Gladio – obwohl enthüllt – immer noch im Geheimen operiert und sich möglicherweise hinter Terrorattacken in Europa, wie diejenige auf das Satiremagazin Charlie Hebdo, befindet. Natürlich hat Washington heute einen derart großen Einfluss auf Europa, dass es zu keinen parlamentarischen Untersuchungen, die mit jenen zur Operation Gladio vergleichbar sind, kommen wird.

Auf Basis der dokumentierten und offiziell zugegebenen Existenz einer ganzen Reihe von Verschwörungen von Regierungen gegen deren eigene Bürger, resultieren zahlreiche Todesopfer, so dass lediglich für Regierungen tätige Stellen auf drängende Fragen zu vermeintlichen Terroristenanschlägen Antworten geben, während Wahrheitssuchende einem Kanonenfeuer der Kritik ausgesetzt werden.

Die westlichen Main Stream Medien – egal ob Print oder TV – haben sich der Funktion verschrieben, jeweils aufkommende Anzweiflungen von offiziellen Regierungsversionen in der Öffentlichkeit im Keim zu ersticken. Dieser korrupten Funktion haben sich auch eine ganze Reihe von Internetseiten der Marke Boulevard, wie Salon und andere Webseiten, angeschlossen, deren Existenz von der eigenen Gewinnentwicklung abhängt.

Das Geld fließt zu jenen, die dem Establishment dienen. Um reich zu werden, müssen die Interessen der machtvollen, privaten Interessengruppen hofiert werden, die letztendlich das 1% der Gesellschaft bilden, welches die Regierung kontrolliert. Viele Webseiten dienen dem Machterhalt der oberen 1%, indem sie dabei helfen, Kontrolle über offizielle Erklärungen zu bewahren und Wahrheitssuchende zu diskreditieren. Dies ist auch Hauptfunktion der Kommentarspalten auf Internetseiten, in denen sich viele bezahlte Trolle tummeln.

Forschungen und Studien haben zutage gefördert, dass die breite Bevölkerungsmehrheit zu unsicher ist, um von der Position der Gesellschaftsspitze abzuweichen. Viele Amerikaner verfügen auch schlichtweg nicht über ausreichende Kenntnisse und Informationen, um über genug Vertrauen zu verfügen, das zum Treffen eigener und unabhängiger Entscheidungen beiträgt. Eine Mehrheit bewegt sich mit dem Strom, um sich auf die Führung an der Spitze zu verlassen und sich einbläuen zu lassen, was geglaubt werden soll.

In unseren heutigen und so genannten „westlichen Demokratien“ ist es statthaft, sich politisch inkorrekt gegenüber Muslimen zu verhalten und zur Verunglimpfung und allgemeinem Hass gegenüber diesen Menschen aufzurufen. Es ist jedoch nicht statthaft, die Regierung Israels für deren willkürliche und mörderische Attacken auf palästinensische Zivilisten zu kritisieren. Es ist Position der Israel-Lobby und den stark eingeschüchterten Medien, dass jedwede Kritik gegenüber Israel antisemitischen Ursprung habe, und dass die Kritiker einem neuen Holocaust das Wort redeten.

Diese Bemühungen zur Ruhigstellung aller Kritiker bezüglich der offiziell durch Israel verfolgten politischen Leitlinie richten sich auch gegen Israelis und Juden selbst. Israelis und Juden, die berechtigte Kritik an den politischen Leitlinien der israelischen Regierung in der Hoffnung äußern, den zionistischen Staat vor seiner Selbstzerstörung zu bewahren, werden durch die Israel-Lobby als „jüdische Selbsthasser“ gebrandmarkt. Die Lobby hat ihre Macht demonstriert, den akademischen Frieden zu zerstören, ihre Ansichten an privaten, katholischen Universitäten zu propagieren und sowohl politische Legislaturkandidaten zu blockieren als auch zu sabotieren – was sowohl für jüdische als auch nicht-jüdische Kandidaten gilt –, die nicht in die offiziellen Positionen der Lobby einstimmen.

Für mich ist Martin Luther King ein amerikanischer Held. Wie immer seine persönlichen Fehler und Schwächen auch geartet sein mochten, stand dieser Mann für Gerechtigkeit und die Sicherheit jeder Rasse oder jedes Geschlechts unter den bestehenden Gesetzen ein. Darüber hinaus gab er sich überzeugt vom American Dream und setzte sich dafür ein, dass dieser Traum für jedermann erreichbar wurde. Ich bin davon überzeugt, dass falls ich King einmal persönlich mit Kritik konfrontiert hätte, er meine Überlegungen durchdacht hätte, um darauf ehrlich zu antworten. Unabhängig von jedweder Macht, die er über mich gehabt haben mochte.

Ich kann derlei Überlegungen in keiner Weise auf irgendeine westliche Regierung übertragen noch von irgendeiner Erwartungshaltung ausgehen. Gleiches gilt für diejenigen Trolle, die für Kommentarfunktionen auf Internetseiten zuständig sind, und die jeden Tag darauf hoffen, die Anzahl ihrer Leser zu steigern. Leichtgläubige und vertrauensselige Menschen sind nicht dazu in der Lage ihre Freiheit zu verteidigen.

Unglücklicherweise definieren diese Charakterzüge die wesentlichen Eigenschaften der westlichen Bevölkerungen. Die westliche Freiheit ist vor all unserer Augen am Kollabieren, was gleichzeitig auch den Wunsch der Kritiker des russischen Präsidenten Wladimir Putin absurd erscheinen lässt, Russland in das kollabierende Gefüge der westlichen Staatenwelt zu integrieren.


Gastbeitrag für CK*wirtschaftsfacts / © 2015 Dr. Paul Craig Roberts

Kommentar verfassen