Keine Anzeige gegen das Portal linksunten.indymedia.org (S. Schad)

Keine Anzeige gegen das Portal linksunten.indymedia.org (S. Schad)

Auch wenn die Verleumdung des Portals linksunten.indymedia.org (siehe Artikel Linke verleumden “Der Ruf” (S.Schad) & “Brille ab!” – Christen werden zu Gotteskriegern gestempelt (S.Schad)) wie erwartet schon ihre Kreise zieht und von anderen Antifa- und Linksgruppen abgeschrieben und verlinkt wurde, wie ich beim googeln leider feststellen mußte, werde ich trotz allem keine Anzeige erstatten.

Woher der Gesinnungswandel?

1.) Auch wenn ich jetzt aus Sicht der (zum Teil als gewalttätig geltenden) Antifa-Gruppen als gebrannter Rechtsradikaler gelte, denke ich, daß immer zuerst Gott uns Gerechtigkeit verschafft ehe das weltliche Gerichte tun werden. Ich vergebe – Punkt.

2.) Habe ich zudem nicht vor mich zu einem Don Quixote in eigener Sache zu machen und mit den oder gegen die Mühlen der Justiz zu kämpfen um ein Portal, das seinen Sitz in Brasilien-São Paulo gewählt hat (sehr clever!) und einen Redakteur mit einem Pseudonym zu verklagen – es wäre pure Zeitverschwendung!

Dennoch möchte ich die Gelegenheit nutzen zur Kritik … NEIN, nicht etwa an dem Antifa-Portal, sondern an den lieben Mit-Christen … ja, Ihr habt ganz richtig gelesen!

NoGo

Nicht nur einmal habe ich bei facebook-postings von Christen und auch nicht nur dort mit großem Bedauern festgestellt, daß die Zeitung JUNGE FREIHEIT als Quelle und dies mit freudiger Zustimmung und Däumchen hoch (likes) allseits verbreitet wurde.

Leute, das ist neu-deutsch gesagt: ein no-go!

Wem es nicht bekannt sein dürfte, daß diese Zeitung, bevor sie moderater daherkam,  eine Postille der NPD und rechtsradikaler Burschenschaften war, die sämtliche Veran-staltungen dieser Gruppierungen bewarben, dem sei hiermit Nachhilfe erteilt. Wer so etwas weiß und es trotzdem verbreitet, für Denjenigen kann man nur beten. Daß die Mainstream-Presse seit dem Erfolg der AfD und dem Auftreten des reformierten Calvi-nisten Prof. Dr. Bernd Lucke bevorzugt auf “rechtsradikale” Christen einprügelt, dürfte Vielen bekannt sein, daß dies jedoch zum (geringeren) Teil auch ein Verschulden von Christen selber sein mag, die eine nötige Distanz zu einerseits wertkonservativen andererseits völkisch-nationalistischen Gruppierungen und Publikationen vermissen lassen, ist leider auch Fakt. In einem geringfügig sinnentstellten Zusammenhang, möchte ich darum das Wort “darum prüfet…” gebrauchen um ggf. nach erfolgter Prüfung zu verwerfen. Das Zitieren der Zeitung JUNGE FREIHEIT war hierbei nur exemplarisch zu werten, da gäbe es noch gewiß viel mehr zu beanstanden.

Da ich jedoch nicht einseitig argumentieren möchte, auch links hinkt es sich offen-sichtlich für manchen Christen bequem: Wer tatsächlich verstanden hat, wie viel Unbill (w.z.B. Gender-Mainstreaming-Ideologie) durch den Feminismus und maßgeblich den Neo-Marxismus in unserer Gesellschaft entstanden ist, der möge mit seinem hand-clapping (Beifall), beispielsweise für die aktuellste Rede im Bundestag von Gregor Gysi, auch etwas zurückhaltender bleiben.


S.Schad

www.neue-weltordnung.info

28.01 2015

google-plus AntiDominionist

twitter AntiDominionist

youtube AntiDominionist


Kommentar verfassen