Dominion City Haus Kreis (Dr. Martin Erdmann)

(Quelle: Dr. Martin Erdmann www.veraxinstitut.ch)

Als das Buch Der Griff zur Macht. Dominionismus – Der Evangelikale Weg zu Globalem Einfluss im November 2011 im Betanien-Verlag erschien traten Kritiker auf, die dem Autor vorwarfen, er habe ein neues Wort kreiert. In einem gewissen Sinne stimmte dieser Vorwurf, denn der Begriff “Dominionismus” ist im Duden nicht zu finden. Im englischen Sprachraum gibt es das Wort “Dominionism” allerdings schon seit Jahrzehnten. Auch wenn bestimmte Definitionen dieses Wortes nicht immer dessen eigentliche Bedeutung treffen, gibt es doch einen allgemeinen Konsens über das, was man unter diesem versteht. Deshalb entschloss sich der Autor des oben genannten Buchs den Begriff einfach ins Deutsche zu übernehmen. Im Buch selbst wird dann auf fast dreihundert Seiten erklärt, was sich hinter dem Dominionismus als eine irregeleitete Vorstellung unter manchen Christen verbirgt, die meinen, Gott habe sie dazu beauftragt, politischen und gesellschaftlichen Einfluss anzustreben bzw. auszuüben.

Ein Freund aus Österreich sandte mir das Bild eines Einladungszettels zur Teilnahme an einem Hauskreis, der in Linz in Gemeinden verteilt wurde. Es ist nicht zu übersehen, dass die Befürworter der Gesellschaftstransformation mit ihrem Anliegen des „Dominionismus“ Werbung betreiben.

domionion_city