Warum ich Open Doors [bedingt] ablehne (S.Schad)

Vorbemerkung: Wer glaubt, daß mit Menschenkraft Gottes Willen über das Einzel-schicksal eines Christen verändert werden kann, der glaubt auch womöglich, daß Christus unsere “Hilfe” bei der Errichtung des Reiches Gottes auf Erden benötigt und Dieser glaubt auch an einen m. E. unfähigen Gott ohne Plan. Bitte behandelt mich nach diesem Artikel nicht wie einen Blasphemiker – lest, oder nicht – ich habe Einwände!

Viele Menschen sitzen (so wie auch ich) heute vor ihren Medien und als (Zeitgeist)-Kinder einer global agierenden Welt, möchte man am liebsten überall eingreifen … Ungerechtigkeit gibt es ja mehr als genug. Allerdings erscheint mir, daß abgesehen von dem ökumenischen Aspekt, mehr und mehr Christen zu der Auffassung gekommen sind, daß man in das Rad der Geschichte bzw. in Gottes Handeln eingreifen müßte.

OpDo

Ich höre schon: “Bist Du von Sinnen, weißt Du wievielen Christen diese Organisation geholfen hat?” Ich bestreite das nicht gänzlich, daß geholfen wurde und nicht etwa nur die Geldmittel in einer Organisation versackt sind, so wie bei den meißten Organisa-tionen auf Spendenbasis in denen 90% der Mittel vergeudet oder Mitarbeitern zugeführt werden … und dennoch bleibt, (sofern wir ernst nehmen was das Wort Gottes sagt):

Mt 5,10 Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!

Lk 21,12 Vor diesem allem aber werden sie Hand an euch legen und euch verfolgen und in Synagogen und Gefängnisse übergeben und vor Könige und Fürsten führen um meines Namens willen.

Joh 15,20 Gedenkt an das Wort, das ich zu euch gesagt habe: Der Knecht ist nicht größer als sein Herr. Haben sie mich verfolgt, so werden sie auch euch verfolgen; haben sie auf mein Wort [argwöhnisch] achtgehabt, so werden sie auch auf das eure [argwöhnisch] achthaben.

Röm 8,35 Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?

Mt 10,28 Und fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten, die Seele aber nicht zu töten vermögen; fürchtet vielmehr den, der Seele und Leib verderben kann in der Hölle!

Lk 12,4 Ich sage aber euch, meinen Freunden: Fürchtet euch nicht vor denen, die den Leib töten und danach nichts weiteres tun können.

Das Wort Gottes, die Bibel, prophezeit als Schicksal für Teile der Christenheit: Verfolgung bis zum Tod.

Ist Verfolgung ein Unfall, oder Gottes Wille? Ist Leiden, w.z.B. Joyce Meyer propagiert Folge von Unglauben, oder göttliches Handeln (wie die Bibel es sagt)?

Ist dieser Glaube an NGOs wie Open Doors, Transformations-Orgas oder z.B. dem WWF, etwas was die Briten “procrastinating” nennen (ich handele wider besseren Wissens an anderer Stelle als ich es tun sollte [das Wort gibt es nicht im Deutschen Vokabular]), und was uns letztlich nach unserem globalen Engagement von den Aufgaben an unseren unmittelbar Nächsten enthebt, eine “fromme” Ausrede?

Stirbt etwa ein einziger Christ, weil Gott nicht aufgepaßt hat und OPEN DOORS- oder andere Mitarbeiter mit ihrer globalen Strategie versagten und untätig blieben? Das ist klassischer Aktivismus und neo-evangelikaler Arminianismus. Selbsterlösung liegt immer sehr nahe bei den fleischlichen Bemühungen der Erlösung Dritter.

… ich warte auf den Sturm der Entrüstung.

siehe auch Artikel: Was ist Shockwave? (TOPIC)

Siehe auch Artikel: Christen, Illuminaten, Hochgradfreimaurer & Jesuiten haben ein gemeinsames Wissen (S. Schad) / EU-Parlament: Christen werden in Nahost durch Muslime ausgerottet (euro-med.dk)


S.Schad

www.der-ruf.info

03.03 2015

google-plus AntiDominionist
twitter AntiDominionist
youtube AntiDominionist


10 Kommentare

  1. “Gerade wenn ich daran denke wie sich auch die katholische Kirche immer mehr hier engagiert. Kann man es dem Satan nicht zutrauen, dass er an die verfolgten ran will, um sie zu verführen?”

    Lieber Bruder Alexander, die katholische Kirche hat überall ihre Finger im Spiel und möchte gerne den christlichen Laden ganz übernehmen.

    Herzlich willkommen bei Ökumene-live
    Im Sog der Verführung

    Die Vereinnahmungsstrategie der röm. kath. Kirche im Evangelischen und Freikrichlichen Lager” (6953)
    http://www.oekumene-live.de/

    Katholische Kirche Fels im Wandel der Zeiten
    von JesusChristusRettet

  2. Die Sammlung der Juden, die ihnen ihr Gott verheißen hat (Hes 20,33-38), wird nicht durch Kampf und Krieg gegen andere Völker erfolgen, sondern Gott wird mit ihnen selbst ins Gericht gehen, wegen ihrer Gottlosigkeit und ihrem sündigen Verhalten seit zweitausend Jahren. Und dies wird vor allem keine sechzig Jahre dauern.

    Nachdem also aufgrund all der obigen Schriftaussagen die Zeit dieser Verheißungen bis heute noch nicht gekommen ist, die Israeliten aber dennoch in ihr Land zurückgekehrt sind – und zwar aus eigenem, politischen Antrieb und nicht auf Geheiß ihres Gottes –, andererseits aber die biblischen Prophezeiungen zur Sammlung der Israeliten aus der ganzen Welt unbeschadet dessen ihre Erfüllung finden müssen, wird Israel, wenn man die diesbezüglichen Prophezeiungen ernst nimmt, noch einmal, ein letztes Mal, den Schrecken und die Qual der Wegführung und Zerstreuung erfahren müssen.

    Auszug aus http://www.IImmanuel.at

    Christus wird Jakob zurückbringen und Israel zu seinem Gott versammeln.

    Jes 49,1 Hört mir zu, ihr Inseln, und ihr Völker in der Ferne, merket auf! Der HERR hat mich berufen von Mutterleibe an; er hat meines Namens gedacht, als ich noch im Schoß der Mutter war. 49,2 Er hat meinen Mund wie ein scharfes Schwert gemacht, mit dem Schatten seiner Hand hat er mich bedeckt. Er hat mich zum spitzen Pfeil gemacht und mich in seinem Köcher verwahrt. 49,3 Und er sprach zu mir: Du bist mein Knecht, Israel, durch den ich mich verherrlichen will. 49,4 Ich aber dachte, ich arbeitete vergeblich und verzehrte meine Kraft umsonst und unnütz, wiewohl mein Recht bei dem HERRN und mein Lohn bei meinem Gott ist.

    49,5 Und nun spricht der HERR, der mich von Mutterleib an zu seinem Knecht bereitet hat, dass ich Jakob zu ihm zurückbringen soll und Israel zu ihm gesammelt werde, – darum bin ich vor dem HERRN wert geachtet, und mein Gott ist meine Stärke -, 49,6 er spricht: Es ist zu wenig, dass du mein Knecht bist, die Stämme Jakobs aufzurichten und die Zerstreuten Israels wiederzubringen, sondern ich habe dich auch zum Licht der Heiden gemacht, dass du seiest mein Heil bis an die Enden der Erde. Jes 49,1- 6;

    Das wird alles geschehen… nach dem…..
    Krieg der noch kommt.

    Die zerfallene Hütte Davids wird wieder aufgerichtet.

    Amos 9,11 Zur selben Zeit will ich die zerfallene Hütte Davids wieder aufrichten und ihre Risse vermauern und, was abgebrochen ist, wieder aufrichten und will sie bauen, wie sie vorzeiten gewesen ist, 9,12 damit sie in Besitz nehmen, was übrig ist von Edom, und alle Heiden, über die mein Name genannt ist, spricht der HERR, der solches tut. Amos 9,11-12;

    Die Übriggebliebenen in Israel werden auf den Namen des Herrn trauen.

    Zeph 3,11 Zur selben Zeit wirst du dich all deiner Taten nicht mehr zu schämen brauchen, mit denen du dich gegen mich empört hast; denn ich will deine stolzen Prahler von dir tun, und du wirst dich nicht mehr überheben auf meinem heiligen Berge. 3,12 Ich will in dir übrig lassen ein armes und geringes Volk; die werden auf des HERRN Namen trauen. 3,13 Und diese Übriggebliebenen in Israel werden nichts Böses tun noch Lüge reden, und man wird in ihrem Munde keine betrügerische Zunge finden, sondern sie sollen weiden und lagern ohne alle Furcht. Zeph 3,11-13;

    Hier in Zeph 3,11-13 geht es vorerst einmal um jene Israeliten, welche nach dem Tag des Zornes Gottes in Israel selbst übriggeblieben sind. Weiter unten erfahren wir dann, wie der Herr die Übriggebliebenen seines Volkes in der ganzen Welt sammelt und zurückführt.
    ____________________
    DER HERR WID SIE SAMMELN…

    Der Herr wird sie sammeln und zusammenbringen.
    Er sammelt sie aus dem Lande des Nordens und von den vier Enden der Erde.

    Aber auch die Übriggebliebenen Israels werden von den Enden der Erde gesammelt und in ihr Land gebracht. Und es werden solche Menschenmassen sein, die nach Israel strömen, dass die Städte vor Menschen „dröhnen” sollen.

    Die nachfolgenden Schriftstellen zu diesem Thema sind nur eine Auswahl aus einer ungewöhnlich großen Anzahl von derartigen Texten. Auch wenn man jene Texte ausscheidet, welche sich auf vergangene Ereignisse beziehen könnten und nur jene berücksichtigt, welche noch nicht erfüllt scheinen und somit in die Zukunft weisen, bleiben dennoch zwischen fünfzig und sechzig Prophezeiungen, welche sich auf dieses Ereignis beziehen.

    Der Herr wird Jakob sammeln und, was übrig ist von Israel, zusammenbringen.

    Mi 2,12 »Ich will dich, Jakob, sammeln ganz und gar und, was übrig ist von Israel, zusammenbringen. Ich will sie wie Schafe miteinander in einen festen Stall tun und wie eine Herde in ihre Hürden, dass es von Menschen dröhnen soll.« 2,13 Er wird als ein Durchbrecher vor ihnen heraufziehen; sie werden durchbrechen und durchs Tor hinausziehen, und ihr König wird vor ihnen hergehen und der HERR an ihrer Spitze. Mi 2,12-13;

    Jerusalem wird ohne Mauern bewohnt wegen der großen Menge an Mensch und Vieh.

    Sach 2,5 Und ich hob meine Augen auf und sah, und siehe, ein Mann hatte eine Messschnur in der Hand. 2,6 Und ich sprach: Wo gehst du hin? Er sprach zu mir: Jerusalem auszumessen und zu sehen, wie lang und breit es werden soll. 2,7 Und siehe, der Engel, der mit mir redete, stand da, und ein anderer Engel ging heraus ihm entgegen 2,8 und sprach zu ihm: Lauf hin und sage diesem jungen Mann: Jerusalem soll ohne Mauern bewohnt werden wegen der großen Menge der Menschen und des Viehs, die darin sein wird. Sach 2, 5- 8;

    Er sammelt die Übriggebliebenen Israels von den Enden der Erde.

    Jer 31,6 Denn es wird die Zeit kommen, dass die Wächter auf dem Gebirge Ephraim rufen: Wohlauf, lasst uns hinaufziehen nach Zion zum HERRN, unserm Gott! 31,7 Denn so spricht der HERR: Jubelt über Jakob mit Freuden und jauchzet über das Haupt unter den Völkern. Ruft laut, rühmt und sprecht: Der HERR hat seinem Volk geholfen, den Übriggebliebenen Israels! 31,8 Siehe, ich will sie aus dem Lande des Nordens bringen und will sie sammeln von den Enden der Erde, auch Blinde und Lahme, Schwangere und junge Mütter, dass sie als große Gemeinde wieder hierher kommen sollen. Jer 31, 6- 8;

    Der Herr wird zum zweiten Mal die Übriggebliebenen seines Volks loskaufen.

    Jes 11,11 Und der Herr wird zu der Zeit zum zweiten Mal seine Hand ausstrecken, dass er die Übriggebliebenen seines Volks loskaufe, der übriggeblieben ist in Assur, Ägypten, Patros, Kusch, Elam, Schinar, Hamat und auf den Inseln des Meeres. 11,12 Und er wird ein Zeichen aufrichten unter den Völkern und zusammenbringen die Verjagten Israels und die Zerstreuten Judas sammeln von den vier Enden der Erde. 11,13 Und der Neid Ephraims wird aufhören und die Feindschaft Judas ausgerottet werden, dass Ephraim nicht mehr neidisch ist auf Juda und Juda nicht mehr Ephraim feind ist. Jes 11,11-13;

    Habe ich aus der Seite eines Bruders im HERRN kopiert.. da es genauso meine Sicht ist.
    Also dann… herzlichst
    Hanna

  3. Leider ist etwas Buchstabensalat entstanden in meinem letzten Kommentar… aber ich denke man kann verstehen was geschrieben wurde. Vor dem abschicken war es ok, ansonsten schreie ich es gerne nochmals. Aber die Wichtigkeit der Sache kann man in den beigefügten Links lesen. Darin stehen die Antworten auf ihre Frage an mich:

    ………”Welchem biblischen Kontext entnehmen Sie Ihre Aussage: ” GOTT gibt den Israeliten KEINE ERLAUBNIS zur Rückkehr—– solange sie NICHT BUßE getan haben …”
    Shalom

  4. Lieber Herr Schad,

    nun möchte ich doch noch einmal ” das Wort ergreifen ” bezüglich Ihrer Frage:

    “…………Welchem biblischen Kontext entnehmen Sie Ihre Aussage: ” GOTT gibt den Israeliten KEINE ERLAUBNIS zur Rückkehr—– solange sie NICHT BUßE getan haben ” .

    So ist das mit uns Christen. Wenn wir uns nur ” einseitig ” mit dem WORT beschäftigen, versäumen wir allzu viel der biblischen Aussagen, was ich nicht als Vorwurf meine. Lange genug hat mich dieses Thema beschäftigt und deswegen schreibe ich nochmals. Ich setzte hier einige Infos..und wenn Sie oder andere Geschwister Zeit haben, dann wäre es gut die Bibel einmal diesbezüglich zu erforschen.
    Was Israel im Welchem biblischen Kontext entnehmen Sie Ihre Aussage: ” GOTT gibt den Israeliten KEINE ERLAUBNIS zur Rückkehr—– solange sie NICHT BUßE getan haben ” Moment ” baut ” ist ein irdisches Reich und Christen bauen mit daran.. um für den Antichristen die Bühne zu bereiten!! ( das schreibe ich weil sie Open Doors so etwas auch unterstellen 🙂 )

    https://immanuel.at/Diskurs101.htm#Steht_das_Recht_Israels

    https://immanuel.at/Diskurs101.htm#Mussen_die_Christen

    https://immanuel.at/Diskurs1113.htm

    und hier noch etwas vo9n messianische jüdischen Geschwistern S.A.

    Neuen BUND!

    und hier noch viel mehr Interressantes. https://immanuel.at/Diskurs00.htm

    Und nochmals zu dem heutigen Artikel::::was Open Doors oder HMK angeht.. diese Menschen machen einen DIENST so wie JESUS es uns gesagt hat und sie verkündigen DAS REICH DES KÖNIGS!
    Herzlichst Hanna

    1. Liebe Schwester Hannah,

      nun in der Sache mit dem falschen IRDISCHEN KÖNIGREICH scheinen wir ja die gleichen Auffassungen zu vertreten. Ich hatte gehofft, daß Sie Ihre Ausführung über diesen Satz “bevor sie nicht BUßE getan haben” mit ihren eigenen Worten und Bibelstellen kurz zusammenfassen könnten. Wenn ich jeden link lesen muß den man mir zusendet (und dies sind jetzt 4 längere Ausführungen), dann müßte der Tag 48 Stunden haben. Mein Einwand: Gott hat 1948 begonnen sein auserwähltes Volk (auch wenn dies mit Hilfe der [okkulten] Zionisten war) in Israel zu sammeln. Auch heute geht wie wir wissen dieser Prozess weiter (siehe jüngste politischen Ereignisse in Belgien oder zuletzt in Frankreich), denn Juden wandern weiterhin nach Israel aus. Jahwe hat seine Zusage, daß er sein Volk wieder sammelt, jedoch NICHT an die Bedingung der massenhaften Bekehrung der Juden gekoppelt … und deshalb frage ich noch einmal: Wo ist der biblische Kontext zu dieser Aussage? Buch? Vers?

      Wenn ich Sie richtig verstehe, dann teilen Sie meinen Kritikpunkt an dem irdischen Königreich, das mit ökuemnischen Diensten einhergeht … deshalb schrieb ich “BEDINGT ablehne” und wollte somit auch nicht “das Kind mit dem Bade ausschütten”.

  5. Die Geschütze die hier aufgefahren werden, sind schon immens. Wieviel Dienste wollen Sie denn noch an den ” Pranger ” stellen? Nachdem, was Sie hier schreiben, dürfte absolut kein Dienst mehr mehr tätig sein, den sie haben ALLE ein Stück weit gefehlt! Wer beurteilt eigentlich zu allerletzt? Warum setzen Sie sich denn nicht persönlich mit Leitern auseinander anstatt alles öffentlich zu ” verdammen”!? Warum haben Sie denn noch nichts über die Organisationen die die ” Juden ” nach Israel bringen geschrieben?? Das, was da von diesen Diensten getan wird ist absolute FLEISCHLICHE Sache, die mit dem EVANGELIUM NICHTS und absolut NICHTS zu tun hat. IM Gengenteil! Da werden Menschen entwurzelt und in ein Land gebracht das unter GOTTES GERICHT KOMMT! GOTT gibt den Israeliten KEINE ERLAUBNIS zur Rückkehr—– solange sie NICHT BUßE getan haben.. und UMGEKEHRT sind! Für Juden und Heiden gilt JESUS CHRISTUS! Operation Exodus und Eben Ezer tun einen fleischlichen Dienst und MILLIONEN von Geldern flossen OHNE dass einer aufstand und Einhalt gebat! Vielleicht sollten Sie auch DAGEGEN einmal aufstehen?? Wenn schon—- denn schon! Das ist in GOTTES AUGEN noch VIEL schlimmer als das was OPEN DOORS tut! Schreiben Sie doch einmal GEGEN diese ISRAELDIENSTE… die FLEISCHLICHE DINGE TUN! Gerne helfe ich Ihnen dabei wenn Sie sich nicht rauen. Oder gegen eine LÜGE… gegen eine Vorzeitige Entrückung…tun Sie das doch einmal… das wäre wichtiger als diese Anprangerung von Open Doors!

    1. Liebe Schwester Hanna,

      Vielen Dank für Ihre sehr kritische Zuschrift! Ich möchte Sie daran erinnern, daß ich NUR ein Blogger bin und keineswegs beanspruche alles allumfassend beurteilen zu können. Ich möchte meiner Kritik noch folgenden link von TOPIC hinzufügen, deren Redaktion noch einen weiteren Punkt, den ich vernachlässigt habe ansprechen: http://christliche-hauskreisgemeinde.homepage.t-online.de/Orientierung/Shockwave/shockwave.html

      Woher wollen Sie das wissen, daß ich mich nicht mit Leitern gelegentlich auseinandersetze? Hierbei gilt es jedoch eine Vertraulichkeit des Gespräches oder E-Mail-Austausches zu wahren, oder etwa nicht? Andernfalls kann sich jeder der hier kritisiert wird zu Wort melden, so wie das Herr Dr. Steeb (DEA) getan hat und Herr Dr. Schirrmacher, der über meinen Blog dominionismus.info auf seinem Internetauftritt klagte.

      Welchem biblischen Kontext entnehmen Sie Ihre Aussage: ” GOTT gibt den Israeliten KEINE ERLAUBNIS zur Rückkehr—– solange sie NICHT BUßE getan haben ”

      Daß ich die Lehre der Vorentrückung ablehne habe ich hier bereits geäußert, auch wenn ich Artikel verschiedener Brüder (Theologen und Publizisten) hier verbreite, die eine Vorentrückung lehren.

      Nein, an Mut fehlt es mir nicht auch sehr unbequeme Dinge aufzugreifen, über die meisten Israel-Dienste liegen mir jedoch nicht ausreichende Informationen vor.

      Eine kritische Auseinandersetzung mit diversen fleischlichen Diensten im Bezug auf Israel findet bereits hier auszugsweise statt ( siehe Artikel von Dirk Noll) http://www.der-ruf.info/category/israel/

      Herzliche Grüße und Gottes Segen Ihnen
      S.Schad

  6. Ich spende noch an Open Doors, aber ich frage mich, wie weit da noch alles sauber läuft. Gerade wenn ich daran denke wie sich auch die katholische Kirche immer mehr hier engagiert. Kann man es dem Satan nicht zutrauen, dass er an die verfolgten ran will, um sie zu verführen? Klar ist Verfolgung für uns nur Theorie und man könnte hier einwenden, wir hätten gut reden auf der Insel der Glückseligen, aber ich muss dich lieber Siegfried enttäuschen: Ich protestiere nicht gegen deinen Artikel und bin auch nicht entrüstet

    1. Lieber Bruder Alexander, da ich die selben Fragen habe, schrieb ich darüber … obwohl ich das nicht explizit zum Ausdruck bringen wollte … die katholische Kirche ist ein Faktor ( da bin ich vollkommen sicher). Satan darf man doch die raffiniertesten Täuschungen zutrauen … ich habe es zwar nicht (sehr) deutlich zum Ausdruck gebracht, aber Du hast dennoch den “Faden” genau dort aufgenommen, wo ich ihn “gesponnen” habe … es fällt mir schwer, gegen eine Organisation Beschwerde zu führen, die anscheinend so viel Gutes tut … und somit ist der Artikel (gewissermaßen) verhalten … jedoch lade ich gerne Geschwister ein, sehr viel deutlicher und akzentuierter zu reden.

      LG Siegfried

  7. Genau diese Gedanken und ähnliche habe ich mir schon oft gemacht und ich bedaure, dass man sich nicht mündlich darüber austauschen kann.

Kommentar verfassen