Zeichen der Endzeit: Konfusion, wo man auch hinblickt! (S. Schad)

Gleich zum Auftakt meiner wieder aufgenommenen Blogarbeit, eine steile und verstörende These: Zeichen der Endzeit: Konfusion, wo man auch hinblickt! 

Der Fokus meines heutigen Blickwinkels liegt nicht etwa auf den verwirrenden Geschehnissen dieser Welt, sondern auf einer Christenheit, die bar jeder Orientierung Diesem und Jenem hinterher läuft. Diese Christenheit wird einem großformatigen Verführer, einem Vorboten, oder dem Anti-Christen selber anheim fallen, sofern sie nicht die Zeichen der Zeit alleine an Hand des Wortes Gottes nüchtern beurteilt und danach auch folgerichtig handelt.

Ohne einen Anspruch auf Vollständigkeit, möchte ich einige beunruhigende Trends aufzeigen und veranschaulichen in welcher Kakophonie und dissonanter Mehrstimmigkeit die Christenheit heute zu einzelnen Fragen und auch Personen spricht.

confusion

Aktuell: die Flüchtlingsdebatte

Sehen die Einen durch muslimische Einwanderung (nicht ganz zu unrecht) den Untergang des christlichen Abendlandes eingeläutet und laufen in Allianzen mit der Welt z.B. PEGIDA und auch manchen Rattenfängern hinterher, so gibt es auch die Anderen, die gänzlich blauäugig (obwohl des Arabischen nicht mächtig) die große Chance zur Mission erkennen und mit ihrer Naivität den multikulturellen, neo-marxistischen und freimaurerischen Zielen dienen,  den Lügen einer beinahe gleichgeschalteten Presse Glauben schenken und letztlich ohne Absicht der Neuen Weltordnung bzw. der falschen Kirche des Anti-Christus Vorschub leisten. Auch wenn es in meiner Beschreibung etwas an Differenzierungen mangelt, so liegt doch auf der Hand: Konfusion total!

Diese hoch aktuelle Debatte zeigt an: der mehrstimmige Kanon der Christenheit besteht aus einer Vielzahl von Mißtönen.


Lösungsvorschlag: Wir tun was das Wort Gottes anordnet und ziehen auch in den gesellschaftspolitischen Fragen nicht an einem Joch mit der Welt weder auf der rechten noch auf der linken Seite – auch wenn wir zu diesen Fragen durchaus eine Meinung haben dürfen.

Wir tun das, was der HERR JESUS uns aufträgt, nämlich den Nächsten zu lieben, ob das nun der deutsche Nachbar, oder der syrische Flüchtling, oder der albanische Wirtschaftsflüchtling, oder der Dieb gleich welcher Nationalität ist (gleich wie oder durch wen er seinen Weg zu uns gefunden hat).


Falscher Judaismus, oder falsch verstandener Philosemitismus

Ein heikles Thema in dem ich voran meine Liebe zu den jüdischen Menschen betonen möchte und darauf hinweise, daß in meinen Arterien und Venen mehrere jüdische Blutstropfen zirkulieren.

netkabMinisterpräsident Israels Benjamin Netanjahu ( 2.v.r.)

Wie können Christen beispielsweise einem Kabbalisten und Kriegstreiber wie dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu massenweise zujubeln? So etwas nenne ich hochgradige Verblendung! Der jüdische Okkultist Netanjahu wird ebenso ewig verdammt sein, sofern er nicht zu Jesus umkehrt, wie jeder andere Atheist, Buddhist, Muslim etc. der den Namen Jesu nicht bekennt. Woher also die Euphorie für einen Kriegstreiber, der die US-Administration dazu nötigen möchte einen Krieg gegen den Iran zu führen? Woher auch die Sympathie für ein Regime, dessen Geheimdienste durchaus auch mit den radikalsten Kräften des Islam paktieren um geostrategische Ziele zu erreichen (siehe hierzu auch mehr auf der Seite des dänischen Christen Anders Bruun Laursen http.//new.euro-med.dk) ? Der säkulare Staat Israel und sein babylonisches Symbol des Davidsterns (siehe hierzu auch Uwe Bauschs Vortrag zur babylonischen Religion hier), ist im wesentlichen ein Ausbund an Gottesferne und nicht etwa ein geistliches Israel im Sinne seiner Erwählung Jahwes.


Lösungsvorschlag:  Betet für Israel, seine Menschen und Geschicke und daß der HERR JESUS bald wieder kommt und Viele ihn schon zuvor erkennen mögen. Seid nüchtern im Bezug auf die politischen Ereignisse und auch offensichtlich verbrecherischen Handlungsweisen der Führer im säkularen Staat Israel.


Charmeoffensive: Bergoglio alias Papst Franziskus I.

wie sehr auch Evangelikale von der Charmeoffensive des Jesuiten Bergoglio beeindruckt sind ist an der Euphorie beispielsweise eines Herrn Prof. Dr. theol. Dr. Phil Thomas Schirrmacher (Vors. d. Theologischen Kommission WEA) abzulesen. Trotz offensichtlichster Lehrdiskrepanzen in den unbiblischen Verlautbarungen und Praktiken des Katholizismus, trotz offenbarer Religionsvermischung (Stichwort: Friedensgebet Assisi, Karol Wojtyla) und schwersten jahrzehntelangen bestens dokumentierten Ver-fehlungen vieler Amtsträger (Kindesmißbrauch / Vertuschung durch Amtsträger) … man könnte die Liste noch lange fortsetzen, bis hin zu kriminellen Vergehungen Bergoglios in den Zeiten und unter Ausnutzung der argentinischen Militärdiktatur (siehe auch mehrere Artikel zum Thema RKK und Papst hier) … manchem Evangelikalen ist einfach nicht zu helfen … der neue Papst gilt als Hoffnungsträger.


Lösungsvorschläge: Befaßt Euch bitte mehr mit der Lehre, und ihren Abweichungen vom Wort Gottes, der RKK und den Biografien ihrer Amtsträger, auch unter Einbeziehung der Historie des Katholizismus, bestens dokumentiert z.B. durch viele Geschichtsbücher von Karlheinz Deschner. Stellt Euch bitte öfters die Frage nach dem Nutzen und den Nuzunießern einer Ökumene und der Unterstützung der RKK für eine Neue Weltordnung seit Papst Paul VI. (siehe auch vorangegangenen Artikel: Die Bedeutsamkeit des Buches „Der fremde Agent“ (S.Schad) / 5 Vorträge: Was ist Freimaurerei + Der fremde Agent (Erich Brüning)


Konfusion, wo man auch hinblickt! Es werden immer und immer wenigere Christen, die im Bezug auf die Ereignisse einen nüchternen Blick bewahren und sich nicht von der sündigen Welt, aber auch ebenso wenig von der abgefallenen Kirche belügen lassen.

Seid wachsam und prüfet alles!

13.09.2015 S. Schad © alle Rechte vorbehalten

 

5 Kommentare

  1. Lieber Bruder S. Schad,

    in der Schrift des Hippolytus von Rom († um 235) – Das Buch über Christus und den Antichrist (De Christo et Antichristo) führt er folgendes aus:

    54. Er wird die Juden versammeln und ihnen vorspiegeln, ihr Reich wieder herzustellen.

    Nachdem in diesen Erörterungen die Abstammung des Antichrist, sowie sein Auftreten und sein Untergang, zugleich mit seinem geheimnißvoll angedeuteten Namen gezeigt worden, [S. 51] wollen wir jetzt auch sein Treiben sehen. Derselbe wird aus allen Ländern, wo es zerstreut ist, das ganze Volk zu sich rufen,1 sie wie seine eigenen Kinder halten, indem er ihnen verspricht, ihr Land herstellen, ihr Königreich und Volk wieder aufrichten zu wollen, um von ihnen als Gott verehrt zu werden, wie der Prophet sagt: „Er wird sein Reich versammeln vom Aufgange der Sonne bis zum Niedergange; die er beruft und nicht beruft, werden mit ihm gehen!?“2 Auch Jeremias spricht von ihm unter folgendem Gleichnisse: „Ein Rebhuhn brütet, was es nicht gelegt,3 so ist, wer Reichthum gewann, doch nicht durch Ehrlichkeit; in der Hälfte seiner Tage verläßt er ihn, und am Ende seiner Tage erscheint er als ein Thor.“4

    1: Die Juden.
    2: Apokryphes Citat.
    3: „Ein Rebhuhn schrie und versammelte, die es nicht gezeugt.“ LXX.
    4: Jerem. 17, 11.

    Ich finde diese Ausführungen sehr interessant, denn unser mittlerweile verstorbener Pastor lehrte uns,dass es Gott ist, der die Juden in ihr Land zurückführt. Hier lehrt Hippolytus, dass es der Antichrist ist, der Juden sammeln wird.

    1. ich kenne diese Schriftquelle nicht … ja, wie gesagt es ist ein apokryphes Buch. Gott sammelt die Juden in Israel (ohne Frage) und letztlich kann der Antichristus auch nur DAS tun was Gott ihn treiben LÄSST.

  2. Zuallerst möchte ich o.g Anrede korrigieren.Für mich sind Geschwister diejenigen,die Israel nicht in 2 Paketen serviert bekommen wollen. Ein Paket,das alle bekannten Vorurteile der Amtskirchen und Freikirchen gegenüber den Juden umfaßt und natürlich die Vorurteile der säkularen Ecke, gleich ob von links oder rechts,die ihren unbandigen Haß auf Israel loswerden möchten. Da sie sich ja mittlerweile erkenntnistheoretisch im Stadium der Unfehlbarkeit befinden, was sie nicht sehr geschickt mit ihren sogenannten jüdischen Blutstropfen und einer heuchlerischen Beteuerung ihrer Liebe zum Volk Gottes verziehren, wo argumentativ Richtigens und Falsches schön beieinander steht, komme ich zu dem Schluß, dass ihre ganzen Ausführungen nichts bedeuten, solange sie den Augapfel Gottes, das sind die Juden von damals, von heute,-jawohl die Israelis-, und von morgen, auch wenn ihnen das nicht schmecken will, so dümmlich in eine realpolitische und eschatologische Sparte unterscheiden wollen. Kriegverbrecher sind die sogenannnten Palästinenser, die eine Spur von Blut in den letzten Jahrzenten hinterlassen haben. Abbas und die Schlange Arafat sind Kriegeverbrecher. Die haben sie geflissentlich vergessen. Aber den demokratisch gewählten Vetreter der einzigen Demokratie Asiens erdreisten sie sich einen Kriegstreiber und Okkultisten zu nennen. Nach meinem Dafürhalten kann man sich nicht die Schokoladenseite der Juden aussuchen und hochgeistig im Herrn und Namen der heuchlerischen Geschwister zwischen Juden und den Israelis unterscheiden. Ich bin 55 Jahre alt und beobachte die begnadete Heuchlerszene der Christen seit frühester Jugend.Sie haben recht,die Meschpoke ist zu nichts zu gebrauchen und vielleicht nicht einmal mehr zu retten,da Demut und Glaube fehlt. Bedford Strohm ist das Paradebeispiel eines Pharisärs. Die ach so geläuterten in der EKD haben nicht die Courage diesem antichristlichen Haufen mit ihrem Gutmenschentum Lebewohl zu sagen.
    Alles in Allem sind alle Ausführungen mit Richtigem und Flaschen nur Stückwerk und helfen nicht weiter. Der liebe Gott hat sich leider in den letzten Jahrzenten,schätze ab den 80er Jahren angewidert zurückgezogen. Der hat die Faxen mit diesen Christen satt.

    Mit freundlcihem Gruß
    Wolfgang Eipperle

    1. kurze Antwort: ich glaube, daß Sie mich an verschiedenen Stellen nicht richtig verstanden haben … ich unterscheide zwischen dem VOLK GOTTES und dem SÄKULAREN Israel, die nicht identisch sind, weil nicht alle gerettet. Es ist ohne Frage, daß Israel mächtige Feinde hat, die ich kaum erwähne … macht dies aber den Status Israels besser, wenn man nicht entschuldigend hinzufügt, daß sie mächtige Feinde haben? Ich denke, daß unsere politischen Nachrichten “voll” davon sind und man verblendeten Christen die den Kabbalisten Netanjahu verehren nicht zu leicht in die Hände spielen sollte … der Blog der bessere und differenziertere Auskunft über solche verhängnisvollen Irrtümer gibt ist http://www.out-of-the-blue.world. Ich weise besonders auf mehrere Artikel von Dirk Noll hin.

      Mit freundlichen Grüßen
      S. Schad

    2. wie kommen Sie dazu mich einen Heuchler zu nennen? Meine Blutstropfen sind echt und wären keine Blutstropfen vorhanden, dann würde mir (sola scriptura) alleine das WORT GOTTES erklären, daß das Volk Israel auserwählt ist, was sich endezitlich in einer besonderen Behandlung dokumentiert … lesen Sie ihre Bibel auch, oder wollen Sie nur “Spitzen” verteilen, wenn man über die aktuelle Politik Israels etwas sagt, daß in ihren Ohren wohl anti-jüdisch klingt? … ich heuchele nicht im Bezug auf die Juden, das ist eine sehr anmaßende Unterstellung.

Kommentar verfassen