TPP oder der Tod des freien Internet (00TB)

(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


Daß ich nicht (bitter) lache … ich höre die Handschellen schon clicken und wieder ein neuer Märtyrer, ein Opfer oder Täter wider die globalen Bilderrechte wird das Handwerk gelegt und zum Schweigen gebracht … es wird so weit kommen und wenn es so weit gekommen ist, dann ist jegliche Opposition wider die Neue Weltordnung privilegierter Satanisten und Psychopathen im Keim erstickt. Woher meine Aufregung rührt? Bitte lesen Sie aus dem Artikel von DWN Freihandelsabkommen TPP: Neuer Vorstoß zur Zensur des Internets die folgenden Abschnitte:

[Zitat DWN]… Während Bürgerverbände und Vertreter von kleinen und mittelständischen Unternehmen keine Mitsprachemöglichkeiten hatten, waren mehr als 600 US-Konzerne an den fünfjährigen Verhandlungen zum TPP-Abkommen beteiligt, wie Wikileaks-Gründer Julian Assange im Interview mit „Democracy Now!“ sagte (Video am Ende des Artikels).

Wikileaks machte wiederholt Auszüge aus dem geheimen Abkommen publik. Die Plattform veröffentlichte einen Abschnitt, der sich befasst mit Rechten an geistigem Eigentum befasst – darunter Copyrights, Trademarks und Patente. In dem Absatz wird auch die sogenannte ISP-Haftung behandelt. Als ISP (Internet Service Provider) werden alle Anbieter von Diensten, Inhalten oder technischen Leistungen bezeichnet, die für die Nutzung oder den Betrieb von Inhalten und Diensten im Internet erforderlich sind. Diese Internetanbieter sollen künftig für Verlinkungen auf urheberrechtlicht-geschützte Inhalte haften. Durch die Bestimmungen werden sie dazu gezwungen, die Freiheiten des Internets massiv einzuschränken, wenn sie ko… stspieligen Rechtskosten entgehen wollen. So sollen die Internetanbieter ihren Nutzern den Internetzugang nach drei Urheberrechtsverstößen dauerhaft sperren können, wie PublicKnowledge berichtet. Darüber hinaus könnten schon kleine Verstöße gegen Urheberrechte als Straftaten eingestuft werden. Die Behörden könnten dann den Computer des mutmaßlichen Täters beschlagnahmen und sogar Haftstrafen verhängen.[Zitat Ende DWN]

Nicht etwa, daß jemand wegen seiner Gesinnung verfolgt würde, nein, es ist viel perfider: der Internet Service Provider wird unter Druck gesetzt und in der Konsequenz dafür sorgen, daß da nicht Einer wäre, der mit seinen kritischen Inhalten auch auf die Macht der Bilder setzen würde. Im Ergebnis würde das bedeuten, daß alle Seiten-betreiber der Willkür ihrer Service Provider ausgeliefert wären und das Internet alsbald eine gleichgeschaltete Propagandawüste wäre – der Tod des freien Internet.


Autor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


cropped-outoftheblueheader560

Kommentar verfassen