Das falsche Ost/West-Paradigma – ist Putin ein Freiheitsheld wider die NWO? (ootb)

(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)


Wie sang doch gleich die österreichische Spaßkapelle EAV (Erste Allgemeine Verunsicherung) in ihrem Hit “Ba-Ba-Banküberfall” im Jahre 1985 im Refrain …         “das Böse ist immer und überall …”. Lese ich jedoch die Publikationen einiger alternativer Medien, im besonderen Russia Today www.rtdeutsch.com, einem Propagandakanal in Reinkultur, oder lausche ich etwa den Ausführungen eines Jürgen Elsässers (COMPACT-MAGAZIN + COMPACT.TV) [das ich im übrigen jetzt von meiner Empfehlungsliste streichen werde], dann ist diese Welt immer nur zur Hälfte böse (der Westen) und Wladimir Putin erscheint als Lichtgestalt und Freiheitskämpfer wider die böse westliche Neue Weltordnung und ihre Protagonisten … dies ist jedoch nur die halbe Wahrheit und dort wo die Wahrheit nur zur Hälfte existiert muß folglich die andere Hälfte eine Lüge und somit Desinformation sein.

histapuAuf diesem Bild fehlt eine Person … Barrack Hussein Obama … waren Hitler/Stalin zeitgenössische Antipoden und Kriegsgegner, so waren sie jedoch in einem eins: streng nach dem freimaurerischen hegelianischen Konzept der These/Antithese wurden sie von den gleichen Bankhäusern finanziert um des globalen STRATEGO-Spieles willen und wie wir wissen, ging das stalinistische Sowjet-kommunistische System über Jahrzehnte als Sieger hervor, während das III. Reich im Bombenhagel, Schutt und Asche unterging, bewährte sich das Sowjet-Imperium, alslang es von den Rothschild-Banken finanziert wurde.

Ein vergleichbares Spiel entpuppt sich dieser Tage: Ein West-Diktator von Gnaden der wahrhaft Mächtigen, der Friedensnobelpreisträger Barrack Hussein Obama, überzieht die Welt, noch brutaler, aggressiver und zahlreicher als sein Amtsvorgänger George W. Bush, mit Kriegen und verliert hierbei die Kontrolle und das Kriegsglück verläßt ihn – Zufall? Obama und seine Administration versuchen ihr Bestes Europa in ihr Ukraine-Abenteuer zu involvieren und auch dort will sich kein nennenswerter Erfolg ihrer “ordnungspolitischen” Versuche mit Unterstützung ukrainischer Nazis einstellen.

Am Horizont erscheint ein Held dessen Aura, geradezu bei freiheitsliebenden Menschen, die diese blutigen Spiele der Supermacht USA mehr als Leid sind, zunehmenden Glanz erhält: Wladimir Putin. Daß Putin allerdings zu den gleichen Geheimgesellschaften, wie seine westlichen Antipoden gehört (lesen Sie bitte hierzu was der dänische Christ Anders Bruun Laursen auf http://new.euro-med.dk schreibt) ist seinen Bewunderern die ihn für die letzte mächtige Bastion des Widerstandes gegen die NWO erachten, gänzlich entgangen … das Böse ist immer und überall … und auch Putin ist Teil dieses Bösen und womöglich der Vollstrecker einer putinisierten Neuen Weltordnung nach Maßgabe der Chabad-Lubawitsch-Sekte.

(siehe auch Artikel Supermachtsrolle der USA im NWO-Theater nun vorbei laut Obama. NWO-Antithese Russland bereitet sich auf seine Rolle als “Weltfürst” vor. auf Anders Bruun Laursens Blog http://new.euro-med.dk)

Neben wenigen anderen investigativen Journalisten wird dieser Einfluß von Chabad Lubawitsch auf die globalen Politikzentren auch von dem Historiker Wolfgang Eggert bestens dokumentiert:

Der nachfolgende Beitrag ist wertvoll, da selten … ich empfehle dieses unabhängige Magazin schon längere Zeit, denn hier schreibt Einer, der den kühlen Kopf bewahrt und den Durchblick, den leider viele Journalisten vermissen lassen, konstant erkennen läßt.


Autor ootb © alle Rechte vorbehalten.

VKhttps://new.vk.com/out_of_the_blue.world


cropped-outoftheblueheader560


konj

NWO: Das falsche Ost/West-Paradigma und das Ende der Freiheit

Die Menschen sehnen sich verzweifelt nach Anführern und Helden. Dies ist eine unbestreitbare Gegebenheit des menschlichen Lebens und der menschlichen Zivilisation. Einige Historiker und Sozialforscher scheinen jedoch zu glauben, dass es genug ist auf diesen Zustand hinzuweisen und so zu tun, als ob sie eine großartige Erklärung abgegeben haben – so als würden sie damit die Wurzel des Problems der Menschheit benennen. In ihrer Faulheit haben sie aber ein Symptom dabei missverstanden.

Warum verlangen die Leute so oft nach Anführern und Heldengestalten? Was treibt die Institutionalisierung der Hierarchie, der Berühmtheiten und der geopolitischen Vergötterung voran? Ich glaube, dieser Zustand wird durch drei Faktoren verursacht – Angst, Unwissenheit und Apathie.

Es geht nicht darum zu sagen, dass es in der Geschichte keine Menschen gab, die es nicht wert waren, dass man zu ihnen aufsah, oder, dass das Aufsehen zu einer bestimmten Heldenfigur falsch ist. Helden und manche Anführer können als Bezugspunkte dienen, die uns dabei helfen eine größere persönliche Leistung und außergewöhnliche Erfolge anzustreben. Das Problem ist, dass viele historische Figuren als heroisch bezeichnet werden, aber tatsächlich Monster mit einer Agenda sind, die sich hinter Masken der Retter verstecken, wie uns die Geschichtsschreiber weismachen wollen. Wahren Helden (insbesondere in den letzten hundert Jahren) blieben häufig unbesungenen und meist unbekannt.

Deshalb ist die Vergötterung der Möchtegern-Anführer für diejenigen von uns in der Freiheitsbewegung so (ver)störend. Wir erlebten die blinde Militanz des sogenannten „rechten Flügels“ als sie George W. Bush nach 9/11 unterstützten. Nur um in einen Morast von wirtschaftlicher Verzweiflung und in einen Überwachungsstaat, der auf der Grundlage zahlreicher Lügen basiert, hineingeführt zu werden. Wir mussten dann Zeuge des wahnsinnigen kultähnlichen Eifers des so genannten „linken Flügels“ werden als Barack Obama sein Amt antrat. Obama, der nur die gleiche drakonische Politik der Bush-Regierung fortsetzte und sogar beschleunigte, während er neue Methoden der Teilung und Zerstörung der amerikanischen Gesellschaft und seines Wohlstands beschwor.

Ja, die Freiheitsbewegung hat jedes Detail untersucht und ist mit dem Schrecken des falschen Links/Rechts-Paradigmas vertraut. Auch hier an diesem Punkt muss ich das äußerst nützliche elitäre Mitglied des Council on Foreign Relations mit seinem Buch Tragedy and Hope (Tragödie und Hoffnung) zitieren, dem Mentor des ehemaligen Präsidenten Bill Clinton, Carroll Quigley:

…The argument of two parties should represent opposed ideas and policies, one perhaps, of the Right and the other of the Left, is a foolish idea acceptable only to doctrinate and academic thinkers. Instead, the two parties should be almost identical, so that the American people can „throw the rascals out“ at any election without leading to any profound or extensive shifts in policy. The policies that are vital and necessary for America are no longer subjects of significant disagreement, but are disputable only in details of procedure, priority, or method.
(…Das Argument von zwei Parteien, die gegensätzliche Ideen und Politiken vertreten, vielleicht die einen die rechten und die anderen die linken [Ideen/Politiken], ist eine törichte Idee, die nur für doktrinierte und akademische Denker akzeptabel ist. Stattdessen sollten die beiden Parteien fast identisch sein, so dass das amerikanische Volk „die Gauner“ bei jeder Wahl „hinaus werfen“ kann ohne dass es zu irgendwelchen tiefen oder umfangreichen Veränderungen in der Politik kommt. Die Richtlinien, die für Amerika vital und notwendig sind, sind nicht mehr Gegenstand einer wesentlichen Uneinigkeit, sie sind nur noch in Details bzgl. Verfahren, Priorität oder Methodik strittig.)

Was mich wirklich stört, ist, dass sich unsere Bewegung des falschen Links/Rechts-Paradigmas bewusst ist, aber dennoch erstaunlich naiv und kurzsichtig verharrt, wenn es um das falsche Ost/West-Paradigma geht. Und noch einmal, ich muss diese Naivität der Verzweiflung nach Helden zuschreiben, die durch Angst und Apathie verursacht wird.

Ich habe über die Realität geschrieben, dass die politischen Interessen des Ostens genauso von Globalisten kontrolliert werden, wie es die westlichen politischen Interessen seit Jahren sind. Die Leser können sich einen Überblick über die beträchtliche Menge an Daten und Fakten, die ich über Russland und vor allem Wladimir Putin gewonnen habe, verschaffen und über die Beziehungen zwischen dem Osten und den internationalen Finanziers und bekannten Globalisten, indem sie die Artikel wie Russia Is Dominated By Global Banks, Too, False East/West Paradigm Hides The Rise Of Global Currency und The New World Order And The Rise Of The East lesen.

In der Tat habe ich fast jeden Aspekt der aktuellen syrischen Krise vorausgesagt, basierend auf dem Wissen, dass die Ost gegen West-Dynamik ein rein technischer Konflikt war, der entwickelt wurde, um die amerikanische Macht und den wirtschaftlichen Einfluss durch den Einsatz eines geplanten Chaos zu verringern, und ich tat dies Jahre bevor diese Ereignisse in der Region ausgelöst wurden.

Ich wusste, was in Syrien passieren würde, nur weil ich einen wichtigen Grund verstanden hatte – dass es keine zwei „Seiten“ in irgendeinen modernen Konflikt gibt, dass nur Stellverteter auf einem globalen Schachbrett kämpfen, die von denselben elitären Interessen gesteuert werden. Syrien war ein perfekter Katalysator für einen Konflikt auf planetarischer Ebene zwischen Ost und West. In einer Weise, die die Aufmerksamkeit von den Internationalisten ablenken konnte. Der moderne Krieg, sei es durch Kinetik oder Wirtschaftswissenschaften, ist fast immer Theater, das entwickelt wurde, um abzulenken und die Massen zu terrorisieren, die das wahre Ziel jeder Feuersbrunst sind.

Wir müssen die kindische Annahmen über den Krieg beiseite schieben. Kriege werden nicht wegen Ressourcen geführt. Nicht wegen Territorium. Es geht dabei nicht um die Hegemonie eines bestimmten Nationalstaats. Wenn Sie einer solche Vorstellungen unterliegen, dann wurden Sie betrogen. Nein, beim Krieg geht es um etwas viel Größeres. Krieg ist in erster Linie ein Werkzeug zur Manipulation und zum Formen der öffentlichen Psychologie. Genauso wie es Edward Bernays, der Vater der modernen Propaganda, sagte:

The great enemy of any attempt to change men’s habits is inertia. Civilization is limited by inertia.
(Der große Feind eines jeden Versuchs die menschlichen Gewohnheiten zu ändern ist die Trägheit. Zivilisation wird durch die Trägheit begrenzt.)

Krieg soll die „Trägheit“ der Zivilisation gewaltsam ändern und damit die Richtung der Zivilisation mit Nachdruck in einer Weise ändern, dass die Ingenieure des Konflikts davon profitieren.

Eine große Bedrohung für den Mechanismus der Globalisierung und für die Eliten dahinter ist die Freiheitsbewegung, die langsam, aber stetig an Popularität und Einfluss gewinnt, während Amerika immer näher an die Grenze des wirtschaftlichen und gesellschaftspolitischen Vergessens heranrückt. Während die USA (und auch der Rest der westlichen Gesellschaft, Anmerkung www.konjunktion.info) in einem Einheitsbrei aufgeht, harmonisiert wird und auf einen Dritte-Welt-Status zum Nutzen eines Eine-Welt-Systems gebracht wird, wächst weiterhin der Widerstand.

Ein negativer Nebeneffekt der Eile für die Zentralisierung und für eine einzige Weltmacht (oft von den Eliten als die „New World Order“ bezeichnet) ist, dass je stärker die Globalisten die Gesellschaft in Richtung ihrer Utopie drängen, desto mehr Personen (nicht die kontrollierten Regierungen oder politischen Marionetten) erkennen die Bedrohung. Jede Aktion hat eine gleichstarke und entgegengesetzte Reaktion. Die Freiheitsbewegung ist die Ausgleichsreaktion zur Zwangsglobalisierung.

Um die Bedrohung, die wir in den Augen der Eliten darstellen, zu neutralisieren, müssen sie uns entweder zerstören oder uns kooptieren. Ich glaube, dass das Ost/West-Paradigma teilweise verwendet wird, um die Kooptierung der freiheitlichen Elemente zu erreichen.

Trotz der Tatsache, dass viele Analysten der Freiheitsbewegung damit beginnen die Natur des falschen Ost/West-Paradigmas und die Wahrheit hinter dem Aufstieg Russlands zu verstehen, erschafft die vorhersehbare Eskalation in Syrien eine neue Stufe der seltsamen Verehrung Putins. Freiheitliche Elemente WOLLEN glauben, dass Putin irgendwie gegen die Globalisierung ist, dass er der Obama-Administration irgendwie moralisch überlegen ist, und dass Russland auf der Seite des Rechts im Kampf gegen den Islamischen Staat und gegen das böse westliche Imperium steht.

Sie wollen dies glauben, da sie Angst haben – sie haben Angst, dass sie allein im Kampf gegen die NWO sind. Sie haben Angst, dass sie persönliche Opfer bringen und einen Kampf gegen einen starken, technologisch überlegenen Gegner führen müssen. Sie haben Angst, dass sie allein die Verantwortung für das Schicksal tragen müssen und dass kein großer Anführer auf einem weißen Pferd kommt, um den Weg vor ihnen zu bereiten.

Wegen dieser Angst begehen sie manchmal das Verbrechen der kognitiven Dissonanz, um ihren falschen Glauben an und in einen heroischen Putin zu schützen. Sie werden die Tatsache ignorieren, dass Putin ein langjähriger Freund von Henry Kissinger ist, der der meist veröffentlichte Verfechter der Neuen Weltordnung ist, und dass Putin Kissinger als seinen „größten außenpolitischen Berater“ beschreibt.

Sie werden die Tatsache ignorieren, dass Russlands Hauptwirtschaftsberater kein anderer als der Auftragskiller des internationalen Bankenkonsortium ist: Goldman Sachs. Und sie werden es ignorieren, dass Goldman Sachs mindestens seit 1992 – kurz nach dem Fall der Sowjetunion – tief in der russischen Wirtschaft involviert ist.

Sie werden die Tatsache ignorieren, dass Putin und Russland eng mit dem IWF (eine Institution, die angeblich von den USA dominiert wird) verbündet sind. Putin und der IWF sind so miteinander verflochten, dass es Putin war, der verlangte, dass der IWF die Leitung über die Finanzen der Ukraine übernimmt, nachdem dort die regionale Krise begann. Und es war der IWF, der eklatant Putins Forderungen nach einer Änderung des Status der ukrainischen Anleihen von „privat“ nach „öffentlich“ unterstützte. Russland forderte auch, dass die Ukraine die Schulden in Form der Sonderziehungsrechte bezahlen sollte. Jene Sonderziehungsrechte des globalen Währungskorbs, die der IWF plant einzusetzen, um sie als Weltreservemechanismus zu verwenden und somit die Funktion des US-Dollars übernehmen werden.

Sie werden auch mit Sicherheit die Tatsache ignorieren, dass Putin und der Kreml bei mehreren Anlässen den IWF aufgefordert haben das globale Management der Weltfinanzsysteme zu übernehmen, in dem es die Umsetzung der Sonderziehungsrechte als neue Weltreservewährung implementiert.

Und natürlich stört die Tatsache nicht, dass Russland Mitglied der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich ist und dass die BIZ der richtungsweisende Diktator ALLER zentralen Banken (muss ich wirklich nochmals Carroll Quigley bzgl. der BIZ zitieren?) ist und somit die Zugehörigkeiten und Absichten von Russland als Ganzes klar sind. Die Beweise sagen, dass Putin genauso ist wie Obama: Eine weitere Hure für die Internationalisten. Veröffentlicht nur all die Bilder dieses Kerls, wie er eine Uzi hält oder wie er einen Judowurf anbringt – so viel wie ihr wollt, aber die öffentliche Person passt nicht zur Realität.

Die Mainstreammedien in den USA haben in den meisten Fällen die Geschichte, dass Putin der nächste Stalin ist, mitgemacht und wenn man ein falsches Ost/West-Paradigma verfestigen möchte, macht das absolut Sinn. Aber es gibt auch eine andere Sichtweise, die der Freiheitsbewegung und dem Rest der Welt vorgestellt wird.

Die Gesprächsthemen von Outlets wie RT (Russia Today), einer Medienmaschine, die von der russischen Regierung kontrolliert wird, nutzten in den letzten Jahren die brillanten Beobachtungen von amerikanischen Freiheitsbefürwortern und verpackten diese als seichte Videos. Die meisten dieser Beobachtungen sind in ihrer Ansicht über die US-Regierungspolitik sowie der zentralen Bankendiktatur negativ, und sie sind auch vollkommen richtig. Das Problem ist, dass RT nicht die gleichen Standards der journalistischen Skepsis bzgl. der russischen Regierung oder ihrer Verbindungen mit der Kabale der Zentralbanken anwendet.

Das Time Magazine veröffentlicht in jedem anderen Land, in dem es vertrieben wird, Pro-Putin-Artikel und nannte ihn „Mann des Jahres“, aber entfernte diese Geschichten und die Coverbilder in Amerika.

Die allgemeine amerikanische Öffentlichkeit soll die Idee, dass Putin eine berechnende Gefahr für die globale Stabilität ist, annehmen und dass die westlichen Regierungen aggressiver werden müssen, um dieser Bedrohung zu begegnen. Dem Rest der Welt und der Freiheitsbewegung wird das Bild eines wohlwollenden Putins und eines Russlands verkauft, die beide standhaft gegen die korrupte Kriegsmaschine des Westens stehen, aber dieses Bild ist einfach nicht real.

Die Gefahr für die Freiheitsbewegung in naher Zukunft ist beträchtlich. Unsere blinde Unterstützung des falschen Ost/West-Paradigmas macht uns anfällig für die einfache Kooption. Denn wenn wir als Bewegung zu einem engen Schulterschluss mit Russland „getrickst“ werden, dann verlieren wir unsere Identität als eine Kraft der amerikanischen Unabhängigkeit und werden zu nicht mehr als einer vom „Osten geschaffenen“, gefälschten Revolution. Denken Sie, dass das nicht passieren kann? Die Mainstreammedien bereiten BEREITS das entsprechende Narrativ dazu auf. Der Atlantic war der erste mit einem Artikel, der direkt Bewegungen des „rechten Flügels“ und „Verschwörungstheoretiker“ in den USA mit russischen Einfluss und Propaganda verband.

Während die falsche Ost/West-Konfrontation wächst, wird der eigentliche Zweck einer solchen Krise deutlich. IS-Kämpfer wurden zweckmäßigerweise aus Syrien unter Millionen von „Flüchtlingen“ herausgebracht, bevor die russischen Streitkräfte schließlich beschlossen loszulegen. Und diese IS-Kämpfer werden Chaos in den westlichen Nationen anrichten. Wirtschaftliches Chaos wird sich weiter ausbreiten. Die USA werden ihren Petro-Dollarstatus verlieren, während der Osten Eurasien subsummiert. Die Angst vor einem neuen Weltkrieg wird die öffentliche Wahrnehmung bestimmen. Die immer ungebildetere und verängstigtere Massenmehrheit wird weit weniger tolerant gegenüber intelligentem Dissens werden. Und die Fabiansozialisten, die die globalen Institutionen heimsuchen, werden eine clevere Lösung für das Problem, das sie geschaffen haben, vorschlagen: Die Auflösung aller souveräner Staaten und die vollständige Zentralisierung der Verwaltung in den Händen der wenigen Auserwählten, um die Menschheit von solchen zerstörerischen Spaltungen zu retten.

Wenn man versteht, dass ein Hauptziel der Globalisten die vollständige Abschaffung des durch die Verfassung gegebenen Schutzes in Amerika und die Durchsetzung eines totalitären Rahmens ist, dann muss man zugeben, dass ein Konflikt mit Russland eine ausgezeichnete Gelegenheit dafür und für die Globalisten selbst ist. Kriegsfieber versetzt die Menschen ins Delirium und macht sie formbar und Bedrohungen von außen machen internen Despotismus weitaus erträglicher.

Wenn sich die Freiheitsbewegung in der Zwischenzeit weigert, Russland mit dem gleichen Röntgenblick zu betrachten, wie sie es bei den westlichen Regierungen tut (Russland arbeitet eindeutig mit internationalen Finanziers und globalistischen Institutionen zusammen), dann machen wir es der elitären Propagandamaschine viel einfacher uns als vom Osten unterstützte Verräter anstatt als Freiheitskämpfer darzustellen, was unsere Chancen auf ein Mehr an Unterstützung durch die Öffentlichkeit zerstört und neue Stimmen herauf beschwört.

Erinnern Sie sich an meine Worte: Am Ende werden wir nicht nur gezwungen sein, dass wir uns gegen die Zentralisierung unter unserer eigenen kriminellen Regierung stellen müssen; wir werden uns auch gegen kriminelle Marionettenregierungen auf der ganzen Welt stellen müssen. Ich habe keinen Zweifel, dass, wenn wir die Reihen der globalistischen Feinde sehen werden, dass dann dort russische Gesichter direkt neben westlichen Oligarchen stehen werden. Vielleicht werden dann die Menschen endlich zugeben, dass die Ost/West-Krise von Anfang an eine sorgfältig gestaltete Falschmeldung war.

(Teil-/Übersetzung des Artikels False East/West Paradigm And The End Of Freedom von Brandon Smith/Alt-Market.com)

Quellen:
False East/West Paradigm And The End Of Freedom
Russia Is Dominated By Global Banks, Too
False East/West Paradigm Hides The Rise Of Global Currency
The New World Order And The Rise Of The East
Syrian Crisis: What Will Happen Next?
Putin Welcomes Kissinger: ‘Old Friends’ to Talk Shop
Goldman Sachs Shouldn’t Work for Russia, Human Rights Group Says
RUSSIA HIRES GOLDMAN SACHS AS ADVISER
Russia: Ukraine should seek bailout loan from IMF
The IMF Bows to Putin in Ukraine
At G20, Kremlin to Pitch New Currency
Russia and the Menace of Unreality

(Quelle: www.konjunktion.info)

11 Kommentare

    1. Sehr geehrter Herr Eggert, vielen Dank! Da wir definitiv nicht zu diesen “Endzeitsekten” mit eigenen Ambitionen zählen, sind Ihre hervorragend recherchierten Beiträge stets willkommen!

        1. gerne geschehen! Das sehen wir und wenige andere christliche Autoren ganz genauso und decken nach bester Möglichkeit den okkulten Irrsinn und die politischen Bestrebungen der Mainstram-Christenheit auf – siehe hierzu die Rubrik:

          eine gute Einführung in das Thema Dominionismus/Gesellschaftstransformation bieten die Videos von Dr. Martin Erdmann (www.veraxinstitut.ch) dem Autor des Buches “Der Griff zur Macht – Dominionismus, der evangelikale Weg zu globalem Einfluß” – siehe hier: https://der-ruf.info/dominionismus-gesellschaftstransformation-dominionism-transformation-of-societies/

Kommentar verfassen