Predigt: Der Lobgesang des Zacharias (Dirk Noll)

(Quelle: Dirk Noll www.out-of-the-blue.world)

Der Lobgesang des Zacharias (Lk 1,67-80)

Zu Beginn der Adventszeit möchte ich an dieser Stelle eine Predigt weitergeben, die ich in der Selbstständig Evangelisch-Reformierten Gemeinde in Wuppertal gehalten habe.

1. Darin wird sowohl für Christen als auch Nicht-Christen vom Wort Gottes erklärt, warum Jesus Christus in dieses Welt gekommen ist: “Denn er hat besucht und erlöst sein Volk” (Vers 68)Wenn es hier heißt, dass Gott sein Volk besucht und erlöst hat, dann ist damit auch klar, dass Jesus Gott ist.

Jesus kam nicht, damit die Menschen eine gemütliche Weihnachtszeit haben, sondern um sein Volk zu erlösen.

2. Jesus kam, um Menschen zu erretten und zu erlösen. Dann sagt Zacharias, warum Jesus Menschen zu seinen Kindern macht: Damit sie ihm in Heiligkeit und Gerechtigkeit dienen (Vers 75).

Leider wird das Wort Gottes an diesem Punkt von vielen Christen (gerade auch im Protestantismus) falsch verstanden und sie machen den Kardinalfehler (oder auch katholischen Fehler) im Glauben.

Sie wollen gerechte und heilige Menschen werden anstatt im Glauben die Gerechtigkeit und Heiligkeit Christi zugerechnet zu bekommen und aus diesem Glauben heraus ein Leben vor Gott zu führen.

Die katholische Gerechtigkeit besteht in der Gerechtmachung und Vervollkommnung des Menschen und die biblische Gerechtigkeit dagegen in der Vergebung der Sünden: und Erkenntnis des Heils gebest seinem Volk in der Vergebung ihrer Sünden (Vers 77).

Diese Dinge werden in der Predigt unterschieden und die Christen werden ermutigen, ein Glaubensleben nach dem biblischen Vorbild zu führen.

Allen Glaubensgeschwistern eine gesegnete Adventszeit und Gottes Segen beim Hören der Predigt:


dirkDirk Noll © alle Rechte an diesem Artikel vorbehalten.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen