WAS GESCHIEHT GERADE IN DER EVANGELISCHEN ALLIANZ? (Dirk Noll)

(Quelle: Dirk Noll www.der-ruf.info)


Die brandaktuellen Entwicklungen in der Evangelischen Allianz, wie sie in der neueste Meldung der evangelischen Nachrichten Agentur IDEA Spektrum (siehe unten) zu lesen sind, wirft viele Frage auf. In kurzen Formulierungen meine Gedanken und Kommentar dazu:

1. Kommt es nach der Spaltung in den 90er Jahren in das Lager der “Neo-Evangelikalen” und “Konservativen Evangelikalen” nun zu einer erneuten Spaltung in der Evang. Allianz?

DEutsche-Evangelische-Allianz-Parzany-Diener

2. Welchen Kurs wird diese neue Evangelikale Allianz einschlagen?

3. Warum haben die Personen, die jetzt eine neue Allianz fordern, bei der Spaltung in den 90er Jahren sich nicht öffentlich geäußert, weil es im Prinzip damals um die gleichen Fragen ging wie heute? (AKTUELL GEHT ES UM DIE FRAGE, OB MAN IN DEN GEMEINDEN HOMOSEXUALITÄT AKZEPTIEREN SOLL, siehe die Aussagen von Michael Diener vor 2 Wochen).

4. Die Personen, die jetzt eine neue Allianz suchen, haben zu den Irrtümern, die sie heute kritisieren, damals selbst mit beigetragen. Werden sie dies in ihren Überlegungen auch mit berücksichtigen und auch bei sich selbst eine Korrektur vornehmen? Das Versagen im Volk Gottes ist häufig nicht nur ein Versagen der anderen, sondern auch eigenes Versagen.

5. Welche Position oder welchen Kurs wird die Allianz zu ihren eigentlichen Wurzeln einnehmen, nämlich der Reformation und in welchem Umfang werden das allein die Gnade, allein der Glaube, allein die Schrift… tatsächlich wieder zum Maßstab für Glaube und Bekenntnis.

6. Beten wir dafür, dass die angestrebte (und längst überfällige) Erneuerung der Evangelikalen nicht in einem halbherzigen Schritt endet, sondern eine durchgreifende Erneuerung ist, wie damals in der Reformation, die mit Martin Luther ihren Anfang nahm.

7. Das 500-jährige Jubiläum im Jahr 2017 (Anschlag der 95 Thesen 1517), wäre ein geeigneter Anlass für solch eine Rückbesinnung auf die Reformation und das biblische Evangelium.


Dirk Noll © alle Rechte an diesem Artikel vorbehalten.

 


Entsteht ein weiterer evangelikaler Dachverband? (IDEASpektrum)

parzdeaDer Evangelist Ulrich Parzany. Foto: Martin Weinbrenner

Wetzlar (idea) – Kommt es zur Gründung eines weiteren evangelikalen Dachverbandes neben der Deutschen Evangelischen Allianz? Diese Frage stellt sich angesichts des Vorschlags des Evangelisten Ulrich Parzany (Kassel), ein deutschlandweites „Netzwerk Bibel und Bekenntnis“ ins Leben zu rufen. Er hat für den 23. Januar über 60 evangelikale Vertreter nach Kassel eingeladen. Grundlage für das Gespräch ist ein Memorandum von Parzany. Bitte hier weiterlesen…


5 Kommentare

  1. Dieser Riss geht schon viele Jahre durch die evangelikale Welt. Nun ist dieser Riss jedoch einmal öffentlich sichtbar geworden. Ich sehe diese Erscheinung nicht nur negativ. Gläubige die jetzt beginnen nachzudenken, werden jetzt eher bereit sein, alles was an der Ökumene hängt, samt Allianz und Gnadau zu verlassen. Dies wäre ein positiver Effekt!

  2. Schade,dass es immer weniger ,stehende Gemeinden gibt,die Christen Heimat und Orientierung geben !Das darf doch nicht sein !!!

  3. So langsam geht es dem Ende entgegen. Ich bin konservativer Christ und distanziere mich schon lange von der ökumenischen Allianz, und besonders von einem Herr Diener, der die Blbel nicht gelesen hat.(sonst wüsste er,dass Homosexualität eine Sünde ist). Es ist schon traurig genug, dass ich den Rest meines Lebens ohne bibeltreue Gemeinde verbringen muss. Hoffen wir, dass der Herr bald kommt.

Kommentar verfassen