Vorbild für Deutschlands Bundeswehr: Österreichische Offiziere möchten ihr Land verteidigen (ootb)

(Quelle: ootb www.out-of-the-blue.world)

Paradoxon: das österreichische Bundesheer fordert Anstrengungen der Regierung aufzurüsten um im NATO-Russland-Konflikt die Aufgaben der Landesverteidigung, sowie auch im Inneren die Grenzen gegen die Flüchtlingsflut verteidigen zu können – sie sind schwer besorgt über den Zustand ihrer Republik! (Lesen Sie bitte diesen Satz ggf. noch einmal – zur deutschen Realität paßt er auf jeden Fall nicht). Während in Deutschland die Diskussion im Gange ist, welche Aufgaben die Bundeswehr im Inneren gegen die Bevölkerung wahrnehmen kann. Schäuble schwadroniert immer wieder davon und siehe auch das Strategiepapier der CSU-Landesgruppe vom 08.01.2016 HIER.

Die Geschichte beider Nationen nach dem III. Reich ist grundverschieden: Während der rheinische Patriot Adenauer kein Interesse an einem Gesamtdeutschland hatte, die Stalin-Note ablehnte (siehe hier) und ein Westbündnis mit der NATO bevorzugte und somit die Sowjet-Zone den Kommunisten überließ, griffen die Politiker Österreichs nach dem gleichen Angebot Stalins zu und erhielten um den Preis der Neutralität ihr gesamtes Staatsgebiet zurück. Ebenso wie in Deutschland war die Hauptstadt Wien und das übrige Land in vier Zonen der Siegermächte aufgeteilt. Österreich hatte mit dem Staatsvertrag von 1955 bedeutend klüger gehandelt (siehe hier), seine nationale Integrität bewahren dürfen, ohne eine “ÖDR”. Wegen der zugesicherten Neutralität blieb für Österreichs Bundesheer auch eine NATO-Mitgliedschaft undenkbar und somit blieb auch der Geist zu alleinigen Zwecken der Landesverteidigung, wie ehedem auch bei der Deutschen Bundeswehr, bewahrt und existent.

Ich weiß nicht ob es der erste Sündenfall war als Deutschland schon bereits in den 70er Jahren mit (Fallschirmspringer-) Truppen zur Verstärkung gegen die griechischen Absichten im Zypern-Konflikt, auf Seite des NATO-Partners Türkei mitmischen mußten (die Presse berichtete NICHT – ich habe das von einer türkischen Quelle erfahren). Viele Sündenfälle sind hernach gekommen, obwohl sich Deutschland einst verpflichtet hatte nie mehr einen Angriffskrieg zu führen. Ironie der Geschichte: Ausgerechnet mit einer “pazifistisch” rot-grünen Regierung wurde der (offiziell) erste Angriffskrieg (Vielen ist dies unbekannt) auch unter Einsatz von Atomgranaten gegen Serbien geführt.

au

Ich vertrete die Auffassung, da die Gewalten (Legislative, Exekutive und Judikative) komplett unterwandert und korrumpiert sind, daß nur ein Zusammenschluß des Volkes mit den Ordnungskräften im Inneren und vor allem mit Hilfe von demokratisch gesonnenen Offizieren eine Wiederherstellung der verfassungsmäßiigen Ordnung bedeuten können. Die Optionen:

  • Volk rebelliert ALLEINE = Anarchie
  • Polizei rebelliert ALLEINE = Polizeistaat
  • Armee rebelliert ALLEINE = Militärdiktatur

Somit verbleibt als einzige Alternative zum diktatorischen Parteien- und Techno-kratenstaat ein Zusammenschluß der drei oben genannten Kräfte (siehe auch Szenarien Implosion des Rechtsstaates: Rechtsbrüche der Regierung , Bürgerwehren & Szenarien (ootb)).

Ein heutiger Beitrag von Pastor Jakob Tscharntke über die Forderungen des österreichischen Bundesheeres an die Regierung  Österreichische Offiziere geben ein beeindruckendes Vorbild für die deutschen Soldaten! und der Artikel einer österreichischen Publikation  Wien: Offiziere leisten Widerstand geben einen gewissen Anlaß zur Hoffnung: Bei den österreichischen Offizieren rumort es! Und die legitime Frage entsteht auch: Wie NATO-hörig sind die deutschen Offiziere und wann stoppen sie den Wahnsinn?

Ich sehe ein gutes Vorbild aus dem kleinen Österreich für das (heute noch) große Deutschland und bin gewiß, daß vielen Offizieren die NATO-Politik noch unheimlicher ist als mir, da Erstere mehr wissen. Ich bin gewiß, daß viele Familienväter in der Bundeswehr und in der Polizei besorgt sind um die Zukunft ihrer Frauen und Kinder, mehr als ich, denn beide Gruppen kennen die Realität besser. Ich bin gewiß, daß viele Befehlsempfänger schwere innere moralische  Konflikte haben und hoffe daß diese summierten Gewissenentscheidungen unser Land noch einmal kurz vor der Katastrophe bewahren können. Ich bin zudem gewiß, daß wenn all diese Hoffnungen auf Gewissensentscheidungen unbegründet sind, Gott trotz allem diese Welt souverän in seinen Händen hält.


ootbAutor ootb © alle Rechte vorbehalten.

Kommentar verfassen