StrandGutKunst by Barbara Krzyzaniak (Barbara Krzyzaniak) / Die Gaben Christi (Siegfried Schad)

Die Gaben Christi (S. Schad)

Epheser 4, 8 Darum sagt er: “Hinaufgestiegen in die Höhe, hat er die Gefangenschaft gefangen geführt und den Menschen Gaben gegeben”. 9 Das aber: Er ist hinaufgestie-gen, was ist es anders, als daß er auch hinabgestiegen ist in die unteren Teile der Erde? 10 Der hinabgestiegen ist, ist derselbe, der auch hinaufgestiegen ist über alle Himmel, auf daß er alles erfüllte.

Es sind die Gaben des HERRN JESUS die in seinen Kindern aufleuchten. Nicht alleine nur die verantwortungsvollen Gaben eines Lehrers, oder die Gabe des treuen Hirten in seinem Dienst, sondern auch die Kunst die Christus anbetet und verherrlicht, man denke dabei z.B. an die Musik des tiefgläubigen Komponisten Johann Sebastian Bach, ist ein Zeichen dafür, daß er, der Herr Jesus, aufgestiegen ist, und uns vom Joch dieser Welt befreit hat und uns zu seiner Verherrlichung und zum Zeugnis von seiner Schönheit, Talente in jedes seiner Kinder gegeben hat. In diesen vielfältigen Facetten der Talente wiedergeborener Christen, spiegelt sich unser Herr.

StrandgutKunst

Ich möchte Euch gerne die ungewöhnlichen Arbeiten einer lieben Schwester vorstellen, die nach schweren Leidenszeiten eine besondere Kunstfertigkeit erlernte:


StrandGutKunst by Barbara Krzyzaniak (Barbara Krzyzaniak)

ba1Treibholz…

erinnert mich immer wieder an uns Menschen… mit Jesus oder ohne Jesus. Treibholz ist oft Jahre, jahrzehntelang in rauhen Flüssen oder reissenden
Strömen unterwegs. Es schlägt an Felsen, Steine oder sonstige Dinge, die mit im Wasser unterwegs sind… es wird zerhauen, geschlagen, abgewa-schen, ganze Teile werden herausgerissen. Das Treibholz wandert viele Kilometer mit dem Fluss, aber es findet keine Ruhe in dem Fluss, es wird einfach nur mitgerissen.

EK 2015 + 2016 (7)

Als ich an einem eiskalten Wintermorgen vor 4 Jahren an “meinem Fluss hinterm
Haus”, der SIEG, begann Treibholz zu sammeln, da war mir eiskalt, ich war lange
Jahre krank gewesen, ich war nicht wirklich fitt, und ich wunderte mich sehr,
dass Gott mich nun zu dieser Jahreszeit an die Sieg schickte um dort nach Treibholz
zu sammeln. Es war die Antwort auf ein Gebet … “Herr hilf mir bitte, dass ich
meine kleine Familie ernähren kann!” … und dann stand ich am nächsten Morgen
an der SIEG und hielt Ausschau nach Treibholz. Es waren FÜR MICH wunderschöne Treibhölzer, die da lagen… aber andere dachten nur – Was sammelt die für Müll an der Sieg ? Kaputtes Holz, total nass, dreckig, morsch. Aber ich sah schon das, was es mal werden konnte … gewaschen, getrocknet, mit Holzwachs oder Lack versiegelt. Andere sahen nur den Müll, den ich ranschleppte. Sie wunderten sich, dass aus den kaputtesten Hölzern die wunderschönsten Wandfackeln wurden und konnten es gar nicht glauben, dass es ein und das selbe Holz war.Da lagen die wunderschönsten Hölzer, und ich sammelte und sammelte, schleppte das schwere, nasse Holz nach Hause. Am Anfang schaffte ich grad mal 2 Tüten voll, aber auch nur mit größter Anstrengung. Nach zwei Wochen schaffte ich es locker mit 4 Tüten, und konnte damit sogar die Böschungen hoch- und runterlaufen. Ich wurde immer fitter und fitter, immer lebendiger…

EK 2015 + 2016 (3)

EK 2015 + 2016 (6)es war eine so gesegnete Zeit mit dem Vater, dort an der SIEG. Mir machte selbst Sturm und Regen nichts aus; ich sammelte immer weiter und legte einen großen Vorrat an. Immer wieder lagen die schönsten Hölzer an Stellen, die ich schon zig mal abgesucht hatte…

es waren für mich Geschenke, die ich dankbar mit nach Hause nahm.

EK 2015 + 2016 (1)

Jedes Holz wusch ich mit einer Wurzelbürste und Seife … solange bis es wirklich sauber war, dann trocknete ich es über dem Holzofen. Meine Küche verwandelte sich in eine KünstlerWerkStatt. Und dann … dann begann ich meine ersten Lampen zu bauen.
Ich hatte nie zuvor einen Bohrer in der Hand gehabt, nie zuvor mit solchem Material
gearbeitet – ich hatte keine Ahnung davon. Aber Gott schenkte mir Ahnung, So wurden
die KunstWerke immer perfekter, es kamen immer mehr Ideen hinzu, und vor allem –
ich sammelte ErfahrungsSchätze in dieser Zeit, die ich dann anwenden konnte, wenn
mir etwas zu kompliziert schien. Ich wuchs… aber nicht nur in Sachen TreibholzKunst,
sondern ich wuchs auch immer mehr in das Vertrauen, dass Gott wirklich da ist, dass
ich mich auf Ihn verlassen kann und dass mit Ihm nichts unmöglich ist, was mir selbst
unmöglich erscheint.

EK 2015 + 2016 (2)

EK 2015 + 2016 (4)Treibholz … erschlagen, zerrissen, kaputt, schlammig, dreckig… aber wenn da einer
kommt, es aufsammelt, es mit nach Hause nimmt, es gründlich wäscht, es trocknet,
es mit Lack versiegelt, es zu einem KunstWerk werden lässt….
Das was Jesus mit uns Menschen tut … uns rein wäscht von aller Schuld, wenn wir Ihn als Herrn und Heiland annehmen, erkennen, dass wir ohne Ihn verloren sind und ewig in diesem Fluss mitschwimmen, der ins Nichts führt … das ist mir jedes mal Vergleich, wenn ich ein schlammiges Treibholz aus dem SiegUfer ziehe, es mit nach Hause nehme.

Mit meiner Arbeit unterstütze ich das Kindernest Rumänien eV von Robert Mahnke –
10% gehen ans Kindernest, damit dort noch ganz vielen Kindern geholfen werden kann.


Weitere Informationen und Bilder, sowie den Bezug dieser Kunstobjekte siehe HIER


AUFRUF-verlasst


avatarklein

Eingestellt von Siegfried Schad © Barbara Krzyzaniak alle Rechte an diesem Artikel vorbehalten.

facebookDer Ruf an die Gemeinde Christi youtube S. Schad

Bitte besuchen Sie auch unseren Internetauftritt mit den Schwerpunkten Dominionismus / Gesellschaftstransformation, Ökumene und NWO / Neue Weltordnung und Eschatologie, www.out-of-the-blue.world – die Einleitung & These zu diesem Blog bitte HIER lesen.


Ein Kommentar

Kommentar verfassen