Invasion der Außerirdischen? (Dr. rer. nat. Markus Blietz) / “Ausserirdische” sind gefallene Engel (Siegfried Schad)

“Ausserirdische” sind gefallene Engel (Siegfried Schad)

Vorweg die Frage: Wie haben wir uns einen Engel vorzustellen? Die Berichte der Bibel über Engel (lat. angelus, gotisch angilus von altgriechisch ἄγγελος ángelos „Bote“, „Abgesandter“;[1] Übersetzung von hebr. מלאך mal’ach „Bote“) , die in ihrem Ursprung Sendboten Gottes sind, beschreiben sehr vielfältige Erscheinungen, die in ihrer Gewaltigkeit einen Abglanz von der Größe und Herrlichkeit Gottes bezeugen.

Eine sehr eindrucksvolle Schilderung enthält das biblische Buch Hesekiel:

Hesekiel 1

Die Erscheinung der Herrlichkeit des Herrn
1 Und es geschah im dreißigsten Jahr, am fünften Tag des vierten Monats, als ich unter den Weggeführten am Fluß Kebar1 war, da öffnete sich der Himmel, und ich sah Gesichte2 Gottes. 2 Am fünften Tag jenes Monats — es war das fünfte Jahr [seit] der Wegführung des Königs Jojachin3 — 3 da erging das Wort des Herrn ausdrücklich an Hesekiel4, den Sohn Busis, den Priester, im Land der Chaldäer am Fluß Kebar; und die Hand des Herrn kam dort über ihn. 4 Und ich schaute, und siehe, ein Sturmwind kam von Norden her, eine große Wolke und loderndes Feuer, von einem Strahlenglanz umgeben; aus seiner Mitte aber glänzte es wie Goldschimmer5, mitten aus dem Feuer. 5 Und mitten aus diesem [erschien] die Gestalt von vier lebendigen Wesen, und dies war ihr Aussehen: Sie hatten Menschengestalt. 6 Und jedes von ihnen hatte vier Gesichter, und jedes von ihnen hatte vier Flügel. 7 Ihre Füße standen gerade, und ihre Fußsohlen glichen der Fußsohle eines Kalbes, und sie funkelten wie der Schimmer von blankem Erz. 8 Unter ihren Flügeln befanden sich Menschenhände an ihren vier Seiten, und alle vier [Seiten] hatten ihre Gesichter und ihre Flügel. 9 Ihre Flügel waren miteinander verbunden; wenn sie gingen, wandten sie sich nicht um; jedes ging gerade vor sich hin. 10 Ihre Gesichter aber waren so gestaltet: [vorn] das Gesicht eines Menschen; auf der rechten Seite, bei allen vieren, das Gesicht eines Löwen; zur Linken, bei allen vieren, das Gesicht eines Stieres; [hinten] aber hatten alle vier das Gesicht eines Adlers. 11 Ihre Gesichter aber und ihre Flügel waren nach oben ausgebreitet6; je zwei [Flügel] waren miteinander verbunden, und zwei bedeckten ihre Leiber. 12 Und jedes ging gerade vor sich hin; wo der Geist hingehen wollte, da gingen sie hin; sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen. 13 Und dies war die Gestalt der lebendigen Wesen: Ihr Aussehen war wie brennende Feuerkohlen, wie das Aussehen von Fackeln; und [die Feuerkohle] fuhr zwischen den lebendigen Wesen hin und her; und [das Feuer] hatte einen strahlenden Glanz, und von dem Feuer gingen Blitze aus. 14 Die lebendigen Wesen aber liefen hin und her, so daß es aussah wie Blitze. 15 Als ich nun die lebendigen Wesen betrachtete, siehe, da war je ein Rad auf der Erde neben jedem der lebendigen Wesen, bei ihren vier Gesichtern. 16 Das Aussehen der Räder und ihre Gestaltung war wie der Schimmer eines Chrysolith, und alle vier hatten die gleiche Gestalt. Sie sahen aber so aus und waren so gemacht, als wäre ein Rad mitten in dem anderen Rad. 17 Wenn sie gingen, so liefen sie nach ihren vier Seiten hin; sie wandten sich nicht um, wenn sie gingen. 18 Und ihre Felgen waren hoch und furchtgebietend; und ihre Felgen waren voller Augen ringsum bei allen vier. 19 Und wenn die lebendigen Wesen gingen, so liefen auch die Räder neben ihnen, und wenn sich die lebendigen Wesen von der Erde erhoben, so erhoben sich auch die Räder. 20 Wo der Geist hingehen wollte, da gingen sie hin, wohin der Geist gehen wollte; und die Räder erhoben sich vereint mit ihnen, denn der Geist des lebendigen Wesens war in den Rädern. 21 Wenn jene gingen, so gingen auch sie, und wenn jene stillstanden, standen auch sie still; und wenn jene sich von der Erde erhoben, so erhoben sich auch die Räder vereint mit ihnen; denn der Geist des lebendigen Wesens war in den Rädern. 22 Und über den Häuptern des lebendigen Wesens befand sich etwas, das einer [Himmels-]Ausdehnung7 glich, wie der Anblick eines Kristalls, ehrfurchterregend, ausgebreitet oben über ihren Häuptern. 23 Und unter der [Himmels-]Ausdehnung waren ihre Flügel ausgestreckt, einer zum anderen hin: jedes hatte zwei Flügel, womit sie ihre Leiber auf der einen Seite, und zwei, womit sie sie auf der anderen Seite bedeckten. 24 Und ich hörte das Rauschen ihrer Flügel wie das Rauschen großer Wasser und wie die Stimme des Allmächtigen; wenn sie gingen, so gab es ein Geräusch wie das Getümmel eines Heerlagers; wenn sie aber still standen, ließen sie ihre Flügel sinken. 25 Und es kam eine Stimme oben von der [Himmels-]Ausdehnung her, die über ihren Häuptern war; wenn sie still standen, ließen sie ihre Flügel sinken. 26 Und oberhalb der [Himmels-]Ausdehnung, die über ihren Häuptern war, war das Gebilde eines Thrones, anzusehen wie ein Saphirstein. Oben auf dem Gebilde des Thrones aber saß eine Gestalt, anzusehen wie ein Mensch. 27 Ich sah auch etwas wie Goldschimmer, wie das Aussehen eines Feuers inwendig ringsum; von der Erscheinung seiner Lenden nach oben hin und von der Erscheinung seiner Lenden nach unten hin sah ich wie das Aussehen eines Feuers, und ein Glanz war rings um ihn her. 28 Wie der Bogen aussieht, der an einem Regentag in den Wolken erscheint, so war auch der Glanz ringsum anzusehen. So war das Aussehen der Erscheinung der Herrlichkeit des Herrn. Als ich sie sah, fiel ich auf mein Angesicht; und ich hörte die Stimme von einem, der redete.

Jedoch kam es zu einer folgenschweren Rebellion und einem Kampf im Himmel:

Offb 12 3 Und es erschien ein anderes Zeichen im Himmel: siehe, ein großer, feuerroter Drache, der hatte sieben Köpfe und zehn Hörner und auf seinen Köpfen sieben Kronen; 4 und sein Schwanz zog den dritten Teil der Sterne des Himmels nach sich und warf sie auf die Erde. [Anm.: mit den Sternen sind Engel gemeint]

Offb 12, 7 Und es entstand ein Kampf im Himmel: Michael und seine Engel kämpften gegen den Drachen; und der Drache und seine Engel kämpften; 8 aber sie siegten nicht, und ihre Stätte wurde nicht mehr im Himmel gefunden. 9 Und so wurde der große Drache niedergeworfen, die alte Schlange, genannt der Teufel und der Satan, der den ganzen Erdkreis verführt; er wurde auf die Erde hinabgeworfen, und seine Engel wurden mit ihm hinabgeworfen.

Neben UFO-Erscheinungen und Erscheinungen, die vielfach als ausserirdische Besucher interpretiert werden, geht es in dem nachfolgenden Vortrag auch um seine (also Satans) Engel . Nach wie vor sind sie, auch wenn sie sich dem Willen ihres Schöpfers widersetzt haben, gewaltige und machtvolle Wesen, die sich jedoch vom ehedem höchsten Engel Lucifer zur Rebellion gegen ihren Schöpfer verleiten ließen und zum Bösen wandten.

 

Es sind gefallene Engel die auf die Erde hinab geworfen wurden und die mit ihren übernatürlichen Kräften Menschen in teuflischem Sinne zu verführen suchen. Ausserirdische? Fehlanzeige!

Wie auch schon in dem vorangegangenen Vortrag, der auf diesem Blog eingestellt war (DIE LETZTE DIKTATUR? (DR. RER. NAT. MARKUS BLIETZ)), weist Dr. Markus Blietz mit der gleichen akademischen Präzision, vielfältigen Quellen und logischer Stringenz nach, daß viele Wissenschaftszweige in ihrem Bemühen, ohne einen Schöpfer auskommen zu wollen, in wissenschaftlich unauflösbaren Widersprüchen gefangen sind. Bitte verbreiten Sie nach dem Hören, diesen wertvollen Vortrag des Christen und Naturwissenschaftlers Dr. rer. nat. Markus Blietz, sowie auch seinen Homepage-link und den link seines Youtube-Kanals (s.u.) – vielen Dank im voraus!


Invasion der Außerirdischen? (Dr. rer. nat. Markus Blietz)

(Quelle: YouTube-Channel Studio Janash / Dr. rer. nat. Markus Blietz http://www.janash.de/)

Glauben Sie alles, was in den Medien als Wahrheit verkauft wird? Oder gibt es neben der vermeintlichen Wahrheit, an die Sie glauben, noch eine andere Wahrheit?
Gibt es Leben auf anderen Planeten? Woher kommen die UFOs? Und woher kommen wir? Dies sind Fragen, die sich jeder schon einmal gestellt hat.

YouTube-link: https://www.youtube.com/watch?v=827joAvr8Ac


Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Markus Blietz eingestellt von Siegfried Schad © Dr. Markus Blietz alle Rechte vorbehalten.

3 Kommentare

  1. Lieber Bruder, das passt recht gut in das Gesamtbild, das für mich persönlich jetzt “schärfer” wird. Satanische Aktivität MUSS in diesen Tagen zunehmen, bis dann (nach der Entrückung der Gemeinde) sein Aktivitätsfeld NUR NOCH auf die Erde und die Luft (Atmosphäre über der Erde) beschränkt ist = Offb 12,8-9. Bis heute hat Satan ja noch Zutritt vor den Thron Gottes (Hiob 1), dann aber nicht mehr. Was wir jetzt erleben, ist ein Vorgeschmack davon, was später passiert. Es passt auch gut mit der ganzen technologischen Entwicklung zum “Transhumanismus” und Eugenik zusammen, ein neuer NIMROD “Superman” als Antichrist, der das neue BABEL (Weltregierung) errichten will. Der Plan von damals ist nur aufgeschoben, aber nicht aufgehoben.

    Und der HERR sprach: Siehe, es ist einerlei Volk und einerlei Sprache unter ihnen allen, und haben das angefangen zu tun; sie werden nicht ablassen von allem, was sie sich vorgenommen haben zu tun. (1. Mo 11,6)

    Im Anschluss daran verwirrte Gott damals die Sprachen. Jetzt ist die Menschheit so weit, diese Barriere auch zu überwinden, durch die Technik (Internet, Übersetzerprogramme, Mikrochip etc.). Sie werden den Plan von ehemals nicht fallen lassen. Was sie sich vorgenommen haben, tun sie JETZT – mit Hilfe Satans und seiner gefallenen Engel und einer inzwischen fortgeschrittenen Technologie. Wie damals mit den Nephilim. Es MUSS so sein, weil es so geschrieben steht.

    1. ja, bis auf die Vorentrückung, völlig d`accord. Vor Jahren schon schrieb Dr. Martin Erdmann bemerkenswertes zu der New-Age-UFO-Religion leider sehr unbeachtet, da a) intellektuell zu anspruchsvoll für viele Leser und b) zudem in Englisch.

Kommentar verfassen