TRANSFORMATION: PSYCHOLOGISCHE MANIPULATION VON CHRISTLICHEN LEITERN (DR. MARTIN ERDMANN)

(Quelle: Dr. Martin Erdmann http://veraxinstitut.ch)

In vielen Fällen beruhen die von christlichen Leitern besuchten Schulungskurse auf Methoden psychologischer Manipulation, die bis ins kleinste Detail durchdacht sind. Gewöhnlich wird der Transformationsprozess in einem Dreierschritt durchgeführt:

1. AUFTAUEN

Traditionelle Vorstellungen, Meinungen und Wertvorstellungen müssen als längst überholt erkannt werden. Konservative biblische Lehre wird als nicht mehr in die Zeit passend dargestellt. Um diesen Veränderungsprozess zu erleichtern, werden neue Überzeugungen unter Hinzuziehung wirkungsvoller gruppendynamischer Techniken, zum Beispiel argumentatives Hinterfragen, gesteigerter Gruppenzwang und methodische Indoktrination, vermittelt.

2. VERÄNDERN

Das Denken muss umgepolt werden. Dies bedeutet unter anderem, dass man die Glaubenseinstellung, Weltanschauung, Philosophie und Theologie eines Menschen von Grund auf ändert. Es gibt vielerlei Möglichkeiten, um diese gedankliche Neuorientierung zu bewerkstelligen. Man kann beispielsweise die Gültigkeit und Bedeutung des gängigen Denkens hinterfragen. Alternativ dazu kann man auch den “neuen” Weg als besser darstellen, weil er angeblich produktiver, effektiver oder bequemer ist. An dieser Stelle ist es von höchster Wichtigkeit, alte Denkmuster anzuschwärzen, damit neue glänzend dastehen und viel versprechend erscheinen.

3. EINFRIEREN

Hierbei handelt es sich um das kontinuierliche Einüben und Vertiefen des neuen Denkens. Nur wenn sich die innovativen Konzepte im Bewusstsein festsetzen, werden sie bestimmend für das Verhalten. Infolgedessen gewinnen neue Glaubenseinstellungen, Meinungen, Wertmaßstäbe und Verhaltensnormen Gestalt im Leben eines Menschen. Man bewegt sich jetzt im Bereich des neuen Paradigmas; der Transformationsprozess kommt damit zu einem zumindest vorläufigen, erfolgreichen Ende. Psychosoziale Forschung stellte unter Beweis, dass neue Glaubenseinstellungen sich des Denkens eines Menschen umso mehr bemächtigen, wenn man ein Gelöbnis unterzeichnet oder die neuen Ideen in die Tat umsetzt, zum Beispiel indem man überprüfbare Schritte wählt, um ein Ziel zu erreichen.

2 Kommentare

  1. Es gibt noch eine ganz andere Art von Gedankenmanipulation, über die ich mich im Moment durch dieses Buch hier informiere: http://kingdomintelligencebriefing.com/books/shinar-directive/

    Im Kapitel über “Mind Control”-Techniken, wie sie der CIA in den 1950er Jahren von den Nazis übernahm und in Laboren von US-Militärbasen bis heute perfektionierte, wird einem ganz übel… Die geistlichen Zusammenhänge liegen auf der Hand. Ich halte die Thesen von Br. Lake und ihren biblischen Ursprung für durchaus plausibel. Lesenswert! Maranatha!

Kommentar verfassen