[FOLGE 2] TRANSFORMATION: CHRISTEN IN GRUPPENDYNAMISCHEN KLEINGRUPPEN UNTER DRUCK GESETZT (DR. MARTIN ERDMANN)

(Quelle: Dr. Martin Erdmann http://veraxinstitut.ch)

Eingriff in das Leben eines Christen

In den vergangenen Jahrzehnten sind immer mehr Stimmen laut geworden, die bestrebt sind, dass das Christentum einen größeren Einfluss in allen Lebensbereichen, wie Politik, Wirtschaft, Bildung und Kunst, weltweit bekommt, auch unter dem Begriff Dominionismus bekannt. Eine dieser Stimmen ist das Leadership Network, das 1984 in den USA gegründet wurde und über Leiter von Gemeinden und christlichen Werken evangelikale Kirchen grundlegend verändern (transformieren) möchte. Das Netzwerk hat zu 200 000 Leitern weltweit Kontakt und fördert nach eigenen Angaben innovative Bewegungen, damit christliche Gemeinden größeren Einfluss erhalten. Es richtet einen Großteil seiner Aufmerksamkeit und Energie auf gruppendynamische Prozesse. Um diese Prozesse optimal in Gang zu setzen, ist es nötig, Kleingruppen zu bilden. Psychologen und Soziologen haben herausgefunden, dass in solch einer strukturierten Umgebung ideale Voraussetzungen bestünden, um das menschliche Denken und Verhalten zu beeinflussen und zu manipulieren. Die Zweite Apostolische Reformation (Rick Warrens Zweite Reformation) stützt sich ebenso auf die Kleingruppendynamik, indem sie großen Wert auf das Einrichten von Zellstrukturen legt, wie zum Beispiel hierarchisch vernetzte Zellgemeinden. Die Absicht ist, konkret in die Glaubensvorstellung und Lebensführung der Christen einzugreifen. Nur so meint man, die Entwicklung der globalen Kirchentransformation am effektivsten weiterführen zu können.

Manipulation durch psychologische Methoden

Ein grundlegendes Wissen der Delphi-Methode ist Voraussetzung dafür, dass man die Mechanismen des gruppendynamischen Prozesses im Zusammenhang eines Paradigmenwechsels versteht. Die auf die Veränderung der Meinungen, Glaubensüberzeugungen, Wertmaßstäbe, Einstellungen und Verhaltensweisen angelegte Methode kann deshalb am besten in einer Kleingruppe durchgeführt werden, weil man sich auf den Gruppenzwang der Teilnehmer verlassen kann, um den transformierenden Prozess auszulösen und voranzutreiben. In Zellstrukturen eingebettete Kleingruppen gibt es einen von innen kommenden Kontrollmechanismus. Es kann jederzeit Druck auf eine Einzelperson ausgeübt werden, dass sie sich der Gemeinschaft unterordnet. In geradezu genialer Weise gelingt so die Verwirklichung des Paradigmenwechsels.

Persönliche Anleitung zu neuem Verhalten

Christliche Leiter und Pastoren setzen sich dem Einfluss der Dephi-Methode jedesmal dann aus, wenn sie an Focusgruppen, Foren, Konferenzen und Seminaren teilnehmen, die darauf abzielen, mittels Gruppendynamik Einfluss auf ihr Denken zu gewinnen. Meistens sind parakirchliche Organisationen, zum Beispiel Institute oder Unternehmensberatungen, mit der Moderation der Kleingruppen und der Vermittlung der Lerninhalte beauftragt. Damit auch nach längerer Zeit der transformierende Prozess seine Effektivität beibehält, ist es unumgänglich, dass die Gruppe weitere Kontakte mit den Moderatoren unterhält, um sicher zu gehen, dass sich die neuen Philosophien tief im Bewusstsein der Einzelnen eingeprägt haben. Nur so wird man den Prozess erfolgreich weiterführen können, an dessen Ende jeder Teilnehmer neue Verhaltensmuster zeigen wird. Routinemäßige Überwachung und Beurteilung der Pastoren stellt sicher, dass ihre Aktivität den Lehren und Praktiken des neuen Paradigmas entspricht.

Berichterstattung an höhere Instanzen

Nicht alle transformierenden Gruppenmethoden vergewaltigen die Psyche der Teilnehmer mit Gewalt. Es gibt viele bis ins Letzte ausgeklügelte und subtile Techniken, die in ihrer Anwendung gleichfalls ein verändertes Denken und Verhalten hervorbringen. Oft wird der Gruppen-Moderator von einem anderen “Urheber der Veränderung” unterstützt, der in die Gruppenstruktur heimlich eingefügt worden ist, ohne dass die anderen davon in Kenntnis gesetzt wurden. In Zellstrukturen müssen die Gruppenleiter an höhere Instanzen Bericht erstatten; so kann man sicherstellen, dass die zur Erlangung der Transformation nötige Übereinstimmung mit der Gruppe erhalten bleibt – notfalls mit einer gehörigen Portion psychologischem Druck. In modernem Geschäftsjargon ausgedrückt würde man dies unter der Rubrik “messbare Leistungsvorgaben der Gruppe” einordnen und die Bewertung unter diesen Gesichtspunkten vornehmen.

Verunglimpfung und Liebesentzug als Strafe

Jeder, der sich der neuen Lehre, Idee oder Praktik verschließt, wird als “Gegner”, “Nachtrödler” oder “Spätzünder” bezeichnet. Immenser Druck kann auf einen einzelnen ausgeübt werden, der sich der Veränderung entgegenstellt. Im Extremfall geschieht es auch, dass jemand einfach links liegen gelassen wird, um die anderen nicht daran zu hindern, die nötigen Schritte im Paradigmenwechsel zu vollziehen.

Das Spiel nicht mitmachen

Manipulierte Gruppenprozesse werden effektiv blockiert, wenn sich eine oder mehrere Personen weigern, das ihnen suspekt erscheinende Spiel mitzumachen. Manchmal gelingt es schon einem Teilnehmer durch mutiges Aufdecken der angestrebten Transformation, den Prozess zum Stillstand zu bringen. Doch diese Person muss als “gebrandmarkter Übeltäter” bereit sein, öffentliche Verspottung, persönliche Herabsetzung, giftige Beschimpfung und sogar gewalttätige Übergriffe über sich ergehen zu lassen, nicht nur in der Gruppensitzung selbst, sondern auch danach. Am besten ist, eine solche Gruppe zu verlassen. Wenn Sie dennoch die Gruppensitzungen weiterhin besuchen, sollten Sie sich absolut sicher sein, dass Gott möchte, dass Sie:

  1. die Wahrheit aussprechen,
  2. Irrtum aufdecken,
  3. die manipulierenden Mechanismen der Gruppendynamik offenlegen, oder
  4. andere zum Verlassen der Sitzungen bewegen.

Aus biblischer Sicht betrachtet, ist der beste Rat, sich nie einer Kleingruppe anzuschließen, in der vermutlich Methoden der Gruppendynamik zum Einsatz kommen, um eine Transformation herbeizuführen (siehe Nehemia 6: Nehemia weigerte sich, den falschen Rat anzunehmen). Den Gläubigen wird geboten, der Versuchung zu entfliehen (1. Mose 39,12; Joh. 10,5) und sich nicht auf den Dialog mit der Gegenseite einzulassen, denn allzu rasch kann einem das Wort im Mund herumgedreht werden (in 1. Mose 3,1 verdrehte die Schlange Gottes Wort: “Hat Gott nicht gesagt …”).

2 Kommentare

  1. Lieber ootb, diese Thematik ist in der Tat höchst brisant und wichtig, und es freut mich sehr, daß der Bruder Erdmann sich nun damit auseinandersetzt und du seine Arbeiten hier zugänglich machst.
    Ich weiß, daß du John MacArthur aufs höchste schätzt, und hoffe daher, dich nicht zu verärgern mit dem Hinweis, daß auch er in Sachen Leadership-Network usw. nicht unverdächtig ist. Die folgenden und weitere Artikel scheinen jedenfalls keine billige Propaganda oder herbeiphantasierte Lügen zu sein. Mich würde interessieren, was dein Eindruck ist. Es ist leider alles auf Englisch.
    https://thewatchmanwakes.wordpress.com/2009/11/05/following-the-leadership-network-john-macarthur-forms-a-leadership-community/
    https://thewatchmanwakes.wordpress.com/2009/11/05/what-is-the-church-growth-movement/
    https://thewatchmanwakes.wordpress.com/2009/11/05/the-church-growth-background-of-john-macarthurs-churchs-leadership/
    https://thewatchmanwakes.wordpress.com/2009/11/05/john-macarthurs-purpose-driven-ministries/
    https://thewatchmanwakes.wordpress.com/2009/11/05/two-john-macarthur-ministries-that-connect-directly-to-the-united-nations-tmai-south-africa-and-tmai-russia/

    1. Ich bin keineswegs verägert, so lange man MacArthur z.B. Nicht unterstellt, daß er ein Freimaurer wäre, wie sein Großvater … daß auch MacArthur seine Mängel in der Lehre haben könnte, darauf hat mich, ohne daß ich sehr überrascht gewesen wäre, ein Bruder hingewiesen, dessen apologetischen Dienst ich wenigstens ebenso schätze wie den von John MacArthur … nicht auf diesem Blog, aber auf https:// der-ruf.info wird ( so wurde mir angekündigt ) alsbald eine Debatte über den Neo-Calvinismus geführt werden … ich bin selber gespannt … ich werde etwas zeit brauchen die obigen links zu lesen und komme darauf zurück. herzliche Grüße und Gottes Segen Dir, lieber Bruder Karsten

Kommentar verfassen