[Büchlein] Kabbala – Allversöhnung – Apokatastasis Wiederbringungslehre (Baldur Gscheidle)

(Quelle: Baldur Gscheidle www.der-ruf.info)


[Büchlein] Kabbala – Allversöhnung – Apokatastasis Wiederbringungslehre (Baldur Gscheidle)

Die Kabbala und ihr Einfluss auf den württembergischen Theosophen „Johann Michael Hahn“

Büchlein 61 Seiten

Download (Hahn-Kabbala.pdf, PDF)

PDF-link: https://www.der-ruf.info/wp-content/uploads/2017/02/Hahn-Kabbala.pdf

Das „Fünf-Brüder-Bild“, ein Porträt von Persönlichkeiten des württembergischen Pietismus; von links nach rechts: Johannes Schnaitmann, Anton Egeler, Johann Martin Schäffer, Immanuel Gottlieb Kolb, Johann Michael Hahn. 

Bildquelle Wikipedia


kl_BaldurBaldur Gscheidle © alle Rechte an diesem Artikel vorbehalten.


AUFRUF-verlasst


5 Kommentare

  1. Lieber Arno,

    diese Allversöhner heute sind ja keine Leute wie Hahn, Blumhardt, Swedenborg oder sonst welche die täglich ihre Geister sehen. Jedoch glauben viele Leute an diese Lehren. Christian Gottlieb Barth sagte: “Wer nicht an die Allversöhnung glaubt, ist ein Ochs; wer sie aber lehrt, ist ein Esel.” Viele gehen also nur in Insiderkreisen mit diesen Lehren um. Jedoch die Langensteinbacherhöhe verkündet diese Lehren öffentlich.

    LG Baldur

  2. Ich komme aus dem Siegerland ,jedoch bin ich kein Geisterseher aus dem Siegerland.

    6000 Punkte für den Himmel – Nachgedacht
    Einige Gedanken zum “Film 6000 Punkte für den Himmel” von Andreas Fett.

    LG

  3. Lieber Siegfried,

    leider ist diese Irrlehre nicht allein auf Süddeutschland beschränkt. Diese Lehre ist weltweit in vielen Denominationen verbreitet. Ich habe in meiner Doku lediglich Johann Michael Hahn hervorgehoben. Es finden sich im Netz zahlreiche Bücher und Dokumentationen zu diesem Thema. In Deutschland ist auch noch das Siegerland als Hochburg dieser Lehre zu nennen.

    Johann Heinrich Jung-Stilling

    Theosoph und erleuchteter Geisterseher aus dem Siegerland – Jung-Stilling und Swedenborg: von Prof. Dr. Jaques Fabry

    Beide waren Vertreter der „Apokatastasis panta“ der Allversöhnung.

    Von vornherein muss gesagt werden, dass man bei einem solchen Vergleich nicht auf die Idee kommen dürfte, dass beide Theosophen etwa gleichwertig seien: Der Schwede erfreut sich, nicht zuletzt weil er eine neue Kirche gegründet hat, einer weltweit verbreiteten Beliebtheit. Seine Werke sind in fast alle Sprachen übersetzt worden, und der Swedenborg-Vereine und -Gesellschaften gibt es viele auf der Welt. Einer solchen Ausstrahlung gegenüber verblasst zwangsläufig die jedoch hochinteressante Figur des »Patriarch(en) der Erweckung« aus dem Siegerland. Doch fanden seine Werke Eingang in die Niederlande, Nordamerika, Russland, u.a.m., und die Zahl der in Deutschland seinem Leben und Werk gewidmeten wissenschaftlichen Bücher liegt bei über einhundert.

    http://www.swedenborg.at/swb/OT/OT2009_3.pdf

    Weitere Literatur: Allaussöhnung http://anthrowiki.at/Allauss%C3%B6hnung

    Geschichte der Allversöhnung http://weltmanager.de/apokatastasis.html

    LG Baldur

  4. Lieber Bruder Baldur,

    herzlichen Dank für Deine Ausführungen über einige historische Fehlentwicklungen im Baden-Württembergischen Pietismus. Vor Jahren stieß ich mehr zufällig auf ein Mitglied einer pietistischen Gemeinschaft das ebensolche absonderliche bibelferne Überzeugungen, w.z.B. Allversöhnung äußerte und offensichtlich zu einer Gemeinschaft gehörte die sich und ihre Traditionen sehr stark absonderte … man muß hierbei auch von Sekten sprechen.

    Herzliche Grüße
    Siegfried

Kommentar verfassen