BLOG-NEWSLETTER MAI 2017 (SIEGFRIED SCHAD)

DANKSAGUNGEN & SEGENSWÜNSCHE

Mein herzlichster Dank gilt erneut den Brüdern in Christus, die in einem Verkündigungsdienst stehen und auf DER RUF in unterschiedlicher Weise mit ihren Schriften beitragen und meine Motivation in diesem Rahmen des Blogs dienstbar zu sein sehr anspornen.

Herzlichen Dank an Euch, liebe Leser, auch Ihr seid mir ein steter Ansporn, diese Arbeit fortzuführen!

Mein besonderer Dank an dieser Stelle gilt auch der rührenden Unterstützung die ich kürzlich durch einen Teil der Leserschaft erfahren durfte (siehe letzter Blog-newsletter April)   und jetzt im Besitz einer guten Lesebrille Marke Fielmann, eines netbooks, das meine Blog-Arbeit beflügelt und anderer kleiner Anschaffungen bin … ich danke ❤ – lichst!

Meine besonderen Segenswünsche gelten dem lieben Bruder Baldur Gscheidle, der leider recht häufig gesundheitlich ringt und ganz besonders seinem Sohn Markus, der 3 schwere Operationen ertragen mußte. Ich bitte Euch um Eure Gebete für seine baldige Genesung.

Seid auch Ihr, liebe Geschwister in Christus, gesegnet im Geiste des Herrn Jesu und seines Apostels Paulus der da sprach:

Röm 1,11 Denn mich verlangt danach, euch zu sehen, um euch etwas geistliche Gnadengabe mitzuteilen, damit ihr gestärkt werdet,12 das heißt aber, dass ich mitgetröstet werde unter euch durch den gegenseitigen Austausch eures und meines Glaubens.

In diesem selben Geist sehe ich auch die Brüder, die das Wort des Herrn Jesus austeilen, mitgestärkt und auferbaut.


ZEIT & KAPAZITÄT vs. PRIORITÄTEN DES HEILIGEN GEISTES

Zeit ist bekanntermaßen ein begrenztes Gut … man kann nicht für Alles und Jedes Zeit haben gleichermaßen, auch wenn uns selber subjektiv die Prioritäten für manche Sache hoch erscheinen, so bleibt auch hier nur einzig die Frage ob wir unsere Kapazitäten der Führung des Herrn Jesus anvertrauen … in Vollkommenheit gelingt das nie, denn unsere Menschennatur setzt doch zuweilen eigensinnig die eigenen Prioritäten.

Davon bin ich als fehlerhafter Mensch gewiß auch nicht frei, wenn ich beispielsweise Kommentare auf diesem Blog einsilbig oder gar nicht beantworte, wenn ich links die man mir zusendet erst gar nicht lese, Zuschriften nur kurz beantworte, oder erst nach vielen Tagen, wenn ich zeitraubenden Diskussionen aus dem Weg gehe, da ich mich ungern wiederhole etc. … die Prioritätensetzung war eben eine andere … ich bitte um Nachsicht mit meinen Schwächen.

Was mir jedoch nicht so selten geschieht ist, daß wenn ich eine wichtige Sache übersehen habe, das sanfte Drängen des Heiligen Geistes mich überführt und mir vor Augen hält was ich zuvor ignoriert habe, oder vielleicht auch wegen einer Bagatelle zu früh verworfen habe … es bleibt stets nur die Umkehr, wenn man die Prioritäten des Heiligen Geistes erkannt hat.


BUCH DES JAHRES 2017 & BUCH DES MONATS

Die “DER RUF”-Buchempfehlung des Jahres 2017 und das Buch des Monats entstammen beide der gleichen Feder, des lieben Bruders Rolf Wiesenhütter. Ersteres, das Buch “Zeichen des Abfalls!” habe ich bereits im vorangegangenen Artikel besprochen (siehe [BUCH] REZENSION & AUSZÜGE: “ZEICHEN DES ABFALLS!” VON DR. H.C. PHD ROLF WIESENHÜTTER (SIEGFRIED SCHAD) und als besondere Empfehlung auf die Startseite dieses Blogs geheftet.

Bestellung Paperback siehe HIER

Bestellung e-book siehe HIER

Das andere Buch, das zuvor erschien, habe ich bis heute noch nicht besprochen und möchte das an dieser Stelle nachholen. Ich bekenne dabei, daß mich ein kleiner und unbedeutender Abschnitt in diesem Buch bisher davon abhielt dieses Buch “DER RUF”-Leserschaft ungeteilt zu empfehlen. Allerdings bin ich überführt, daß dieses bedeutsame Buch des Bruders Wiesenhütter nicht wegen einem Häärchen in der Suppe  “DER RUF”-Leserschaft unterschlagen werden darf … bedeutsam, weshalb?

“Als Augustinus irrte…” Dr. h.c. PHD Rolf Wiesenhütter

Dieses Buch ist deshalb bedeutsam und auch einzigartig, da sich ein bibeltreuer(!) Theologe mit dem Thema des offenen und des “theologisch” durch die sogg. Substitutionslehre vedeckten Antisemitismus, der in recht großen Teilen der Christenheit etabliert ist, schonungslos auseinander setzt. Bruder Wiesenhütter nimmt keinerlei Blatt vor den Mund und wirbelt zurecht den antisemitischen Staub in mancher ehrbaren Kirchenversammlung auf.

Die besondere Stärke dieses Buches sind Dr. Wiesenhütters theologische Ausführungen zu dem unvergänglichen Heilsplan Gottes mit seinem Bundesvolk Israel, die eine Ersetzung und Auslöschung des Volkes Israel durch die Christenheit, bzw. eine Verwerfung Gottes seines erwählten Volkes,  ad absurdum führen.

Der Verlag schreibt:

Augustinus schreibt im Jahr 420 n. Chr. die Enterbungslehre (Substitution) als Kirchengesetz in die “Catholica”. Wie kam er zu dieser Auffassung, was lehrt uns die Bibel tatsächlich über die Heilsgeschichte Israels und welche Auswirkungen hat die Substitutionstheorie bis heute auf den Antisemitismus?

Leseprobe “Als Augustinus irrte…”

Download (PDF, Unknown)

PDF-link: https://www.der-ruf.info/wp-content/uploads/2017/05/Augustinus.pdf

Bestellung des Buches, das als Hardcover, Paperback und e-book erschienen ist siehe HIER


AUFGEPICKT

dieses mal etwas zum schmunzeln … 

(Quelle Dr. Sebastian Moll https://messeinmoll.com)

UNFALL IN PFINGSTKIRCHE: BÜHNE ZERBRICHT UNTER EGO DES PASTORS!

Bitte hier weiterlesen… 


 VORSTELLUNG

Dieses mal möchte ich Euch eine Seite eines lieben Bruders in Christus vorstellen mit dem ich schon länger im Austausch stehe, der bloggt und lehrt, aber anders als ich selber, in einem Dienst der Verkündigung des Evangeliums steht. Auch Bruder Georg Walter (ehemals distomos) empfiehlt Bruder Karl-Heinz Thiels Internetauftritt und publiziert dort, ebenso wie auf DER RUF und Jesaja 66:2 seine neuesten Schriften, sowie seine Übersetzungen des Fürsten der Prediger Charles H. Spurgeon.

Bitte besucht http://evangeliums-botschaft.de


VIDEO: LIED & GEISTLICHES MUSIKSTÜCK

Aber fasst neuen Mut

Aber fasst neuen Mut

Das wir in dieser Welt bedrängt sind, das wird uns nicht erspart.
Vor Not und Leid ist niemand sicher und viele trifft es hart.

Refrain:
Aber fasst neuen Mut! Jesus hat gesiegt. Selbst in Enge und Angst sind wir nicht allein. Weil die Welt in Seinen guten Händen liegt, dürfen wir gelassen sein.

Dass Krieg und Terror uns verschonen, bleibt uns nicht garantiert. Nehmt euch in Acht vor Illusionen, Glück ist nicht abboniert.

Refrain:
Aber fasst neuen Mut! Jesus hat gesiegt. Selbst in Enge und Angst sind wir nicht allein. Weil die Welt in Seinen guten Händen liegt, dürfen wir gelassen sein.

Ja, Jesus ging voran im Leiden und überwand den Tod. Die Ihm vertraun bleiben getragen auch in der letzten Not.

Refrain:
Deshalb fasst neuen Mut! Jesus hat gesiegt. Selbst in Enge und Angst sind wir nicht allein. Weil die Welt in Seinen guten Händen liegt, dürfen wir gelassen sein.


PERSÖNLICHES & PRIVAT

… entfällt diesen Monat


Dan 12,3 Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsausdehnung, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich.

Ich grüße Euch herzlich mit Segenswünschen, möge Euer Licht stets leuchten!

Euer Siegfried Schad

5 Kommentare

  1. Zum Thema – und das ist leider nicht mehr zum Lachen:

    Simbabwe – Über diese unglaubliche Geschichte berichtet die Daily Post: Ein Pastor versuchte, über Wasser zu laufen und wurde dabei von Krokodilen gefressen. Übrig blieben nur: Unterhose und Sandalen.

    Der Pastor aus Simbabwe wählte für seinen religiösen Versuch angeblich den Crocodile River aus. Das war ein tödlicher Fehler.

    Die Dorf-Gemeinde der “Saint of the Last Days”-Kirche in Simbabwe ist noch immer über den schlimmen Vorfall bestürzt. “Wir verstehen nicht, wie das passieren konnte. Er hatte die ganze Woche vorher gefastet und gebetet”, sagte ein Augenzeuge in der nigerianischen “Daily Post”.

    Pastor Jonathan Mthethwa wollte augenscheinlich zeigen, dass sein starker Glaube genüge, “um wie Jesus übers Wasser zu laufen”.

    https://www.tag24.de/nachrichten/kein-jesus-von-krokodilen-gefressen-weil-er-uebers-wasser-laufen-wollte-simbabwe-253321

      1. Lieber Siegfried,

        Mein Bruder wa11 Jahre als Missionar im Kongo. Er wusste von ähnlichen Vorfällen. In einem Fall wollte ein Mann über das Wasser des Congo laufen und ertrank dabei in den Stromschnellen.
        In Deutschland kannte ich Pfingstler, welchen die ärztliche Behandlung verboten wurde. Mindesten 2 starben an den Folgen einer schweren Diabeteserkrankung.
        Auch eine Art Krokodil.

        LG Baldur

  2. Ich bin zwar nicht für die Pfingstkirche, aber den Beitrag zum Schmunzeln hätten Sie sich sparen können (Spr 17,5).

Kommentar verfassen