Prof. Dr. theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher – Zu meiner Bischofsweihe (Baldur Gscheidle) / Vorbemerkung (Siegfried Schad)

Vorbemerkung (Siegfried Schad)

Mit dem Vorsitzenden der Theologischen Kommission der Weltweiten Evangelischen Allianz (WEA) Prof. Dr. theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher haben wir uns schon recht häufig befassen müssen. Der Einstand meiner Blogarbeit hierzu war Schirrmachers Kritik an Dr. Martin Erdmanns Buch “Der Griff zur Macht – Dominionismus, der evangelikale Weg zu globalem Einfluss” (siehe BUCH-SHOP auf DER RUF hier) das dem Globalisten Schirrmacher, der neben vielen weiteren Ämtern auch das Amt des Präsidenten des Internationalen Rates der International Society for Human Rights einnimmt, seinerzeit sauer aufstieß (siehe Kritik und Gottfried Meskempers treffende Replik HIER).

Bergoglio und Schirrmacher

Als Kellner am Tisch des Papstes [Ironie Ende] treibt Thomas Schirrmacher, seines Zeichens ein Reformierter, wie kaum ein Zweiter die Absichten der Jesuiten und die Verschleuderung des reformatorischen Erbes voran. Damit nicht genug, betreibt Schirrmacher in seiner Funktion als theologischer Vorsitzender der WEA nun auch den interreligiösen Dialog Baldur Gscheidle schrieb in seinem vorangegangenen Artikel ÖKUMENE DER RELIGIONEN – VERHALTENSKODEX MISSION:

[Auszug] Nun ist es doch endlich soweit! Auch die Weltweite Evangelische Allianz hat sich jetzt mit dem Einstieg in den „Interreligiösen Dialog“ von der Exklusivität der Bibel verabschiedet. Sicher jedoch, ohne die Basis in diese Entscheidung einzubeziehen.

Man spricht zwar noch etwas fadenscheinig von Mission, aber die EA drückt jetzt doch mit diesem Schritt aus, dass der christliche Glaube, besser, der „Glaube an das Heil allein in Jesus Christus“ nicht mehr gültig ist. Jesus Christus ist nicht länger „der Weg, die Wahrheit und das Leben.“

Das Heil ist in „allen“ Religionen zu finden, so ist es dem Interreligiösen Dialog zu entnehmen. Alle Religionen gelten als gleichwertig! Es gibt keine absolute Wahrheit – das Wort von Paulus – dass nur in „Jesus Christus das Heil“ zu erlangen ist – ist beiseite geschoben.„Einheit in der Vielfalt“: Das ist auch das Schlagwort der „DEA“! [Auszug Ende]

 

Nun hat sich der umtriebige Schirrmacher, den es stets zu Amts- und Würdenträgern vor die Kameraobjektive zieht (siehe Fotogalerie HIER), auch noch zum Bischof weihen lassen … lesen wir was Bruder Baldur Gscheidle schreibt.


 


Prof. Dr. theol. Dr. phil. Thomas Schirrmacher – Zu meiner Bischofsweihe (Baldur Gscheidle)

Download (Bischofsweihe.pdf, PDF)

PDF-link: https://www.der-ruf.info/wp-content/uploads/2017/06/Bischofsweihe.pdf

.

4 Kommentare

  1. Faktisch ist das eine katholische Bischofsweihe.

    “Bishop in the One holy Catholic and Apostolic Church” (Certificate of Consecration 2015)

    Die Anglikanische Kirchengemeinschaft oder Anglikanische Kommunion (englisch Anglican Communion; von lat.: anglicanus = englisch) ist eine weltweite christliche Kirchengemeinschaft, die in ihrer Tradition evangelische und katholische Glaubenselemente vereinigt, wobei die katholische Tradition in der Liturgie und im Sakramentsverständnis (insbesondere dem Amtsverständnis) vorherrscht und die evangelische in der Theologie. Im Selbstverständnis sehen sich die Anglikanischen Landeskirchen als Teile der Einen, Heiligen, Katholischen (= allgemeinen), und Apostolischen Kirche, die sich der Tradition und Theologie der englischen (und z. T. schottischen) Reformation(en) verpflichtet haben. http://www.theology.de/kirche/kircheninstitutionen/anglikanischekirche.php

  2. Danke für die treffende Ergänzung lieber Tom,

    dieser Mann war ein Prophet! Aber wer hörte jemals auf die wahren Propheten?
    Nur Wenige sind es, die den Weg zum Leben finden!

    LG Baldur

  3. Charles Haddon Spurgeon sagte im Jahr 1876:

    „Ihr Protestanten, die ihr heute eure Freiheit wie Billigware verschleudert, werdet einmal den Tag verfluchen, an dem ihr euch die alten Ketten wieder an die Knöchel passen ließet. Das Papsttum fesselte und tötete unsere Väter, und wir machen es zu unserer Nationalreligion.“

Kommentar verfassen