BLOG-NEWSLETTER EXTRA “EIN KLEINES LESEZEICHEN” und mehr … (Siegfried Schad)

Liebe Geschwister,

“EIN KLEINES LESEZEICHEN”

es drängt mich den Autoren die mir gestatten Ihre Arbeiten hier einzustellen und Euch der Leserschaft die diesen Blog regelmäßig frequentiert Rechenschaft abzulegen:

Durch die Zusammenführung meiner früheren Blogs mit DER RUF (dominionismus.info, neue-weltordnung.info und letztlich out-of-the-blue.world) sind über 1.600 Artikel aufgelaufen. Manche Beiträge sind redundant (IT-Sprache für Datensätze die mehrfach hinterlegt sind), manche dated (so sagt der Brite) weil die Sache mit einem Datum behaftet ist und somit von keinem Interesse ( w.z.B. die frühere Auseinandersetzung mit dem ZDF über die blasphemische Sendung “Götter wie wir” auf DER RUF)  und manche einfach überflüssig, w.z.B. Veranstaltungen aus dem Jahr 2013, oder schlichtweg von mir  nach 5 Jahren Blogarbeit heute etwas anders bewertet werden.

Zudem kommt der technische Faktor, den ich erst zu ca. 10 % gelöst und abgearbeitet habe, daß links überprüft werden müssen, YouTube-Filme mit einer neuen Einbettung versehen werden müssen (da YouTube Änderungen vorgenommen hatte, die das abspielen nach alten Codes verhindern) Diese Sysiphusarbeit nehme ich gerne auf mich und gilt voran den Autoren, die mich mit ihrem Vertrauen gesegnet haben, daß ich ihre Arbeiten einstellen darf und die ihre Schriften gewiß nicht gerne in einem Schlamassel- oder Messy-Umfeld sehen möchten, aber natürlich auch Euch, lieben Geschwistern, die ein gutes Archiv wertvoller Medien verschiedener herausragender Bibellehrer erhalten sollt, das Ihr jederzeit abrufen könnt. Mit wenigen Worten gesagt: DER RUF ist immer noch eine Baustelle und einige ältere Beiträge haben o.a. Mängel.

Meine Designänderung hat auch eine besondere Bewandtnis: Jahre habt Ihr meine düsteren lay-outs ertragen … auf Eure Einwände, habe ich stets entgegnet, daß die Themen dieses Blogs nicht überwiegend auferbauend, sondern die dunklen Seiten der Christenheit betrachten. Nach Jahren erst habe ich aufgehellt und ein extrem nüchternes Design installiert, das mir zuletzt erschien wie eine “Campbell´s Tomato Soup”-Konservendose. Danach wagte ich eine Veränderung in einem dunklen Blutrot … mit dem gekreuzigten HERRN JESUS im Fokus … was mir mit einem mal so falsch erschien wie eine katholische Marien-Prozession …

Über allem stand stets “… der Abfall” … zuerst hieß es “… vor dem großen Abfall”, danach “… während dem großen Abfall” … kommt jetzt etwa eine neue Variante “…nach dem großen Abfall”? Gewiß nicht!

Als Blogger der zwar gut startete, aber zu Beginn mit 180 Lesern täglich im letzten Quartal 2012 öfters “aus allen Wolken fiel” , daß dieser Blog so viel Interesse geweckt hatte, machte mir “DER RUF AN DIE GEMEINDE CHRISTI” … wie es jetzt über 5 Jahre hieß, keinerlei Bange, denn es war ja nicht ich selber (Siegfried Schad) der rief, und das Wort Gottes auslegte, sondern ich bezog mich stets auf ausgewählte Autoren, zuverlässige Bibellehrer, auch wenn ich selber meine Kommentare und Zeugnisse schrieb.

2017 ist anders … diese Seite hat seit Jahresbeginn täglich durchschnittlich ca. 1.000 Leser … nun, ich schreibe heute, oder seit ca. 2014 zunehmend auch nicht mehr nur Kommentare, sondern auch eigene, mitunter auch apologetische Artikel (als Laie, nicht als Lehrer) … und sehe dabei eine wachsende Verantwortung und auch Bürde!

DER RUF AN DIE GEMEINDE CHRISTI … an DIE BRAUT CHRIST? Nun, dieser Ruf kommt mir dieser Tage fast schon etwas vermessen vor, denn wer den Schuß bis jetzt nicht gehört hat und die massiven Verwerfungen im Evangelikalismus, den totalen Abfall vom Evangelium Jesu Christi übersehen hat, dem hilft weder ein Ruf, noch ein Schrei in die Ohren, sondern nur noch die Gnade unseres HERRN JESUS, der die Herzen kennt und seine erwählten Kinder in seiner Güte aus der Verblendung herausführt. Die Braut, die wahre Gemeinde Christi hat dieser Tage überwiegend begriffen welche Schrecknisse und Verführungen vor den Toren ihrer Versammlungen lauern. Hier ist gewiß auch weiterhin großer Bedarf, daß eine wahrhaft bibeltreue Belehrung durch berufene Diener Christi, die Heiligen stärkt und zurüstet und durch die kommenden Zeiten trägt, aber einen unüberhörbar lauten Ruf benötigen die Meisten nicht mehr!

Daher wollen wir nur ein kleines Lesezeichen setzen (siehe neues Banner oben, gleiche Textstelle w.f.) und die Einsichtigen daran erinnern in welchen Zeiten wir leben und die Wankenden und Abgeirrten ermahnen:

Schlachter-Übersetzung 2000:

Tim 4, Denn es wird eine Zeit kommen, da werden sie die gesunde Lehre nicht ertragen, sondern sich selbst nach ihren eigenen Lüsten Lehrer beschaffen, weil sie empfindliche Ohren haben; und sie werden ihre Ohren von der Wahrheit abwenden und sich den Legenden zuwenden. Du aber bleibe nüchtern in allen Dingen, erdulde die Widrigkeiten, tue das Werk eines Evangelisten, richte deinen Dienst völlig aus!

Entsprechend (Schlachter 2000) 2 .Tim 1,7 bedarf es unserer Kraft, unserer Liebe und auch unserer Zucht (andere Übersetzungen sagen auch “Besonnenheit”) im Heiligen Geist, die verirrten Schafe zur Herde zurückzubringen. Dies geschieht manchmal laut rufend, jedoch häufiger in aller Stille durch einen Schubs von des Hirten Stab.

Es ist schrecklich und traurig, aber wir müssen konstatieren, daß die Zahl unbelehrbarer Sektierer, die nach ihren Lüsten Lehrer beschaffen, fast täglich zunimmt … diese müssen wir nach erfolglosen Zurechtweisungen auch abweisen und auf das Wirken des Herrn Jesus hoffen.

Tit 3,10 Einen sektiererischen Menschen weise nach ein- und zweimaliger Zurechtweisung ab,


EIN BELEHRTER, ABER KEIN LEHRER… 

Nachdem sich seit dem vergangenen Jahr die Leserschaft auf DER RUF um ca. 50% gesteigert hat, möchte ich für die neuen Leser mein Credo dieser Blogarbeit verdeutlichen: Ich bin ein Belehrter, ein Laie, aber kein (Bibel-)Lehrer. Ich hoffe, daß ich mit der Hilfe des Herrn Jesus weiterhin (nennen wir es) einen diakonischen Dienst der Verbreitung biblischer Medien nach bester Kenntnis und bestem Gewissen verantwortlich erfüllen kann, und vielleicht wie ein Onesimus, als nützlicher Gehilfe. für manchen Bruder der im Dienste des Wortes Gottes steht, brauchbar zu sein.


LEIDEN

Ich berichtete, daß der Sohn des lieben Bruders Baldur Gscheidle, Markus Gscheidle, durch eine krankheitsbedingte Leidenszeit geht, jedoch nach einem Rehabilitations-Klinikaufenthalt und weiteren Chemotherapien auf dem Wege der Besserung ist und Gott sei Dank, seine Zuversicht in Christus hat.

Ein weiteres Leiden, das mich dieser Tage erschütterte, erfuhr ich auf dem Blog jesaja 66:2 beim Lesen eines Artikels über das Leiden (siehe mehrere Beiträge auf diesem Blog HIER), erfuhr ich, daß der Autor und Blogbetreiber Bruder Helmut Mehringer, nach einer Gehirnblutung halbseitig gelähmt ist und an den Rollstuhl gefesselt ist. Das ist sehr tragisch!!! … aber lest bitte einmal, was Bruder Mehringer zum Thema Leid äußert … das ist ein überaus kraftvolles Zeugnis für unseren Herrn Jesus, an dem wir uns ein Beispiel nehmen können.

Laßt uns einig machen im Gebet für diese Brüder und auch andere Geschwister von denen wir gesehen oder gehört haben, wie schwer sie geprüft werden.

Herzliche Grüße, meine Segenswünsche an Euch – in Christus verbunden

Euer Siegfried Schad

 

2 Kommentare

  1. Vielen Dank liebe Macher für den Dienst dieses Forums bzw. Blogs, er möge viel Frucht bringen!

    Herrgott, führe uns dabei Deine Wege zu gehen, Dir und Menschen zu dienen und in der Liebe zu wachsen.

    Gottt sei Dank für die Gnade, das Heil und den Frieden in Jesus Christus!

    Amen

    Lieber Gruß, Klaus

    Gott befohlen!

  2. Lieber Siegfried,

    habe herzlichen Dank für Deine Anmerkung zu Markus! Wir danken für alle Gebete und wollen auch für Bruder Mehringer und seine Angehörigen vor dem HERRN einstehen!

    Der HERR segne alle Geschwister im Forum!

    LG Baldur

Kommentar verfassen