Der 3. Tempel Teil I: Der 3. Tempel in Jerusalem und Freimaurer (Dirk Noll)

(wenn ich Freimaurer erwähne, so sind darin automatisch auch der Vatikan und die Jesuiten miteingeschlossen; sie gehören im Prinzip zum selben “Verein” und haben die gleiche Agenda).

Leider gibt es darüber in deutscher Sprache so gut wie keine Artikel, in englischer Sprache jedoch einige. Deshalb möchte ich aus einigen englischen Artikeln ein paar Grundinformationen darüber weitergeben.

1. Die ganze Religion der Freimaurer dreht sich um den Tempel Salomos. Auf dem Bild unten ist der Aufbau einer Freimaurerloge, also der Ort an dem sie sich versammeln. Dieser Aufbau repräsentiert den “geistlichen Tempel” Salomos. Also bei der ganzen Ausübung seiner Religion hat der Freimaurer in geistlicher Weise den Tempel Salomos vor Augen. Seine ganze Religion dreht sich um den Tempel.

Siehe dazu auch folgenden Artikel (leider nur in Englisch) mit der Überschrift:

Das brennende Verlangen der Freimaurer den Tempel Salomos wieder aufzubauen ist die treibende Kraft hinter allen Ereignissen, die gerade im Nahen Osten geschehen

http://www.cuttingedge.org/news/n1643.cfm

D.h. HINTER ALLEM, was auch immer gerade in Israel geschieht, wie z.B. gerade aktuell die Auseinandersetzungen am Tempelberg zwischen Juden und Palästinensern, STEHT DIE TREIBENDE KRAFT DER FREIMAURER MIT IHREM WUNSCH DEN 3. TEMPEL ZU BAUEN. Auf diesem Hintergrund sind also viele Dinge, die gerade in Israel geschehen zu verstehen.

2. Ohne den Tempel gibt es keine Freimaurerei.

In der Encyklopädie der Freimaurerei schreibt der 33-Grad-Freimaurer Albert Mackey:

“Würde man die Freimaurerei von ihrer Abhängigkeit vom Tempel trennen …, dann würde sie sterben und untergehen”

(Originalzitat in Englisch unter der Überschrift THE SOLOMON TEMPLE IS THE HEART AND SOUL OF FREEMASONRY!)

3. Die Freimaurerei und der Bau des 3. Tempels in Jerusalem.

Die Freimaurer warten auf das Auftreten eines bestimmten “Menschen”, der den Tempel bauen soll.

Die Freimaurer benutzen auch eine Bibel, jedoch nicht unsere christliche Bibel, sondern eine spezielle Freimaurerbibel (siehe Link):

https://www.amazon.com/Bible-King-Solomons-Tem…/…/B000C7N4EA

In dieser Freimaurerbibel steht im Vorwort über den Bau des 3. Tempels Folgendes:

Der Tempel in seinen Maßen, Geräten, Verzierungen etc wird in der Bibel so detailliert beschrieben, sodass “der Bau des Tempels … nur noch darauf wartet, dass ein Mensch kommt, der die Vision hat den historischen Wert des Tempels zu schätzen und der die Vorstellungskraft hat, dieses Unternehmen in die Tat umzusetzen”.

Dieser “Mensch”, der noch kommen muss, um den Tempel zu bauen, könnte der “Mensch der Gesetzlosigkeit” sein, der sich nach 2. Thessalonicher 2 in den Tempel Gottes setzt und sich dort als Gott verehren lässt.

4. Die Freimauer erwarten die Erlösung Luzifers im 3. Tempel in Jerusalem und ein Neues Zeitalter des Friedens.

Nach Aussagen auf diversen YouTube Videos, in welchen Freimaurer zu Wort kommen, wollen die Freimaurer den Tempel in Jerusalem für Luzifer (den sie als positiven Lichtträger sehen) wieder aufbauen, von dem sie glauben, dass er böse geworden wäre, weil er seine wahre Identität verloren hätte. Wenn er sich nun in den Tempel in Jerusalem setzen würde, das Haus Gottes, dann WÜRDE ER SEINE WAHRE IDENTITÄT ALS GOTT WIEDERERKENNEN und somit könnte er dann die ganze Menschheit, dann als “Guter”, in ein neues Zeitalter des Friedens und der Harmonie führen.

(Diese Geschichte klingt auf den ersten Blick sonderbar und man fragt sich, wie man nur auf solche Gedanken kommen kann. Doch die Freimaurer sagten in diesen Videos auch, worauf es zurückgeht, nämlich auf die Gnosis und ihre Schöpfungsgeschichte durch den “Demiurgen”, wobei nach den Freimauern der damalige Demiurg nur ein anderer Begriff war für Lucifer. Wer sich Kirchengeschichtlich etwas auskennt, für den ist das also ein “alter Hut”. In besonderer Weise setzte sich der Kirchenvater Irenäus mit den Gnostikern auseinander und seine Verurteilung ihrer Irrlehre über den Demiurgen findet sich hier; 1.Buch Gegen die Häresien, Kap. 5):
http://www.unifr.ch/bkv/kapitel585.htm

Wenn dies wirklich stimmt, dann passt diese Beschreibung sehr genau auf den Antichristen, wie er von der Bibel her geschildert wird.

Hier ist auch noch ein interessanter Artikel zu diesem Thema (leider nur auf Englisch):

http://beforeitsnews.com/prophecy/2013/10/the-shocking-truth-about-the-third-temple-unbelievable-evil-forces-at-work-2454702.html

5 Kommentare

  1. Herzlichen Dank für diesen Artikel, der einen interessanten Überblick gibt.

    Ergänzendes Detail zum ungefähren Zeitpunkt zur Errichtung des 3. Tempels:

    Wenn man schon nur einige Stellen aus dem Buch Daniel theologisch folgerichtig auslegt, kann man unschwer erkennen, dass der 3. Tempel spätestens in der Zeit der letzten 7 Jahre vor der Wiederkunft von Jesus Christus errichtet werden muss [sein wird]. Die relevanten Bibelstellen im Kontext der biblischen Endzeitprohpetie legen sehr nahe, dass die Errichtung des 3. Tempels VOR der Endschlacht in Armagedon geschehen muss.
    Sollten wir also irgendwann in “naher” Zukunft erleben, dass in Jerusalem der 3. Tempel gebaut wird – wie und wo auch immer – dann wird man daraus schliessen können: die letzten schrecklichen 7 Jahre sind nicht mehr weit weg – oder haben bereits begonnen.

    Dies beweist unter anderem die Stelle aus Daniel 9.27a: (Schlachter2000)
    “Und er wird einen festen Bund mit den Vielen schliessen für eine Jahrwoche; und zur Hälfte der Jahrwoche wird er Schlachtopfer und Speiseopfer aufhören lassen (…).”

    kurze theologische Auslegung (ohne Anspruch auf absolute Richtigkeit):

    “er” = der Antichrist
    “einen festen Bund” = Friedensvertrag zwischen der westlichen Welt (Europa) und Israel
    “mit den Vielen” = die Masse des jüdischen Volkes
    “eine Jahrwoche” = biblische Zeiteinheit von 7 Jahren

    Während dieser Trübsalszeit (2×3.5 Jahre oder 2×42 Monate) wird der Antichrist in Jerusalem im Tempel die Schlacht- und Speiseopfer wieder einführen.
    Die Bibel prophezeit die Ereignisse rund um Armagedon zum Ende der Trübsalszeit kurz vor der sichtbaren Wiederkunft des Messias auf dem Oelberg in Jerusalem.

    Empfehlenswert, bzw. ausführlich und interessant zu diesem Thema das Buch von Dr. R. Liebi, “Jerusalem, Hinderniss für den Weltfrieden?”, CLV

  2. Der jüdische Autor Yehuda Shenef schreibt in seinem Buch

    “666 – die Zahl des Menschen. Das Mysterium der Apokalypse im Spiegel jüdischer Geschichte”

    zum Thema “Neubau des Tempels in Jerusalem”, dass Herodes den zweiten Tempel, der nach dem babylonischen Exil erbaut wurde, >>komplett abtragen und ihn dann in prunkvollem Stil neu errichten liess<<.
    Shenef weicht hier von der gebräuchlichen Bezeichnung "Renovierung des Tempels" ab.
    Die jüdische Überlieferung sagt, dass beim Bau des 3. Tempels der Messias kommt. Also würde das sehr eindeutig mit dem ersten Kommen Jesu zusammenfallen.
    Nachdem der Tempel 70 n.Chr. zerstört wurde, gab es in Zeiten des Bar Kochbar laut Shenef einen vierten Tempel.
    Er erwähnt dann noch, dass im Jahr 363 n.Chr. der römische Kaiser Julian den Neubau des jüdischen Tempels angeordnet hat.
    Das wäre dann der fünfte Tempel, der zwar begonnen, aber nie fertig gestellt wurde.
    Wenn nun also in den nächsten Jahren tatsächlich noch einmal ein Tempel in Jerusalem aufgebaut werden würde, entspräche dies dann wohl dem 6. Tempel – was bzgl. der Zahlensymbolik mit der zahl 6 für den Menschen und der 3-fachen Ausprägung dann mit der Zahl des Antichristen – der Zahl 666 – ebenfalls eine geistliche Übereinstimmung geben würde.

    Die Juden, welche immer noch auf den Messias warten und daher den 3. Tempel noch in die Zukunft verorten, werden dem Antichrist dann auf den Leim gehen – welche eine Dramatik birgt dies.

    Yehuda Shenef stellt dann auch die Frage, was denn ein neuer Tempel bezwecken soll, bzw. verweist auf die schiere Unmöglichkeit, den alttestamentlichen Opferdienst wieder einzuführen, da aufgrund der übergroßen Menge der dann benötigten Opfer hier im Sekundentakt extrem viele Schlachtungen durchgeführt werden müssten – was ein logistisches Problem darstellt.

    Wie das Thema "Tempelbau in Jerusalem" sich dann konkret ausbilden wird, dass müssen wir einfach abwarten.
    Das Buch ist im Books on Demand-Verlag erschienen und kann über Amazon bezogen werden.

    https://www.amazon.de/666-die-Zahl-Menschen-Apokalypse/dp/3739238151/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1502449076&sr=1-1&keywords=%22666+-+die+Zahl+des+Menschen.+Das+Mysterium+der+Apokalypse+im+Spiegel+j%C3%BCdischer+Geschichte

    Die Hinweise zum "Dritten Tempel" stehen im Kapitel 14 "Der Neubau des Tempels in Jerusalem" auf S. 269; im weiteren werden dort dann die Themen "Platzproblem" und "Kapazitätsproblem" angesprochen.

    1. Lieber Bruder Markus, herzlichen Dank für Deinen Kommentar und meine besten Genesungswünsche für Dich! Gottes Segen Dir – in Christus verbunden – Dein Bruder Siegfried

Kommentar verfassen